20.01.2023

kraswallos.JPG

Aus dem Kreis der Klima-Krawallos kommt die Forderung nach Abschaffung der Polizei.

Aktivisten_j.JPG

Ordnungskräfte dringen in die Bastionen der internationalen Klima-Nihilisten vor. Die Links-Medien nennen es „Aktivisten-Camps in Kohledörfern“.

20.01.2023 - Lützerath im Newsticker - Anwohner sauer auf Lützerath-Aktivisten: „Haben die ganzen Dörfer zugeschissen“. Anwohner umliegender Orte fühlen sich bedroht. Auch nach der abgeschlossenen Räumung ist das Thema Lützerath noch nicht beendet. In einem Brief beschweren sich Anwohner über die angereisten Aktivisten, „die den ganzen Ort zugeschissen haben“. Die Lage in Lützerath im Newsticker. Anwohner der kleinen Dörfer rundum den Tagebau in Lützerath haben nach Angaben der „Rheinischen Post“ (RP) einen Brief an Polizeipräsident Dirk Weinspach, Landrat Stephan Pusch und den Erkelenzer Bürgermeister Stephan Muckel geschrieben. Der Tenor: „Wir haben schlichtweg Angst“, zitiert die Zeitung. Die Aktivisten hätten sich auch in ihren Dörfern - Keyenberg, Kuckum, Berverath und Ober- und Unterwestrich, niedergelassen, als sie für den Lützerath-Protest anreisten. „Sie rennen wie selbstverständlich in zwei Nächten durch die Dörfer, vermummt, schlagen Scheiben ein, beschmieren Wände und feuern Böller ab“, zitiert die „RP“. Barbara Oberherr - eine Anwohnerin, die laut „RP“ als „Sprachrohr“ der Menschen in den Dörfern fungiert - sagte der Zeitung: „Für uns fühlt es sich an wie in Hitchcocks ,Die Vögel‘. Da rennen nachts 100 bis 200 schwarz Vermummte durchs Dorf, rufen Parolen und werfen Böller. Die haben im Grunde die ganzen Dörfer zugeschissen, an den Häusern und auf den Feldern massive Schäden hinterlassen.“ Die Aktivisten sollen zudem in Einfahrten uriniert und in Gärten der Anwohner auch ihr großes Geschäft erledigt haben. Teilweise „haben wir Aktivisten von Privatgrundstücken vertrieben, da sie dort einen Campingplatz eröffnen wollten“, heißt es weiter in dem Brief an die Politik und das Regionalblatt. Bürgermeister Stephan Muckel fasst es gegenüber der „RP“ zusammen. „Unzählige Anrufe und Mails“ habe er erhalten. „Ich habe das Gefühl, dass die Stimmung umschlägt.“

In Deutschland leben über 80 Millionen Menschen, aber in den medialen Werbeshows der grünen Sekte bekommen stets jene eine Plattform die entweder von der Allgemeinheit ernährt werden und das Wort Arbeit nur vom Hörensagen kennen. Das Gefühl, dass man alles tut um dieser Grünen Sekte mit allen Mitteln die weitere Möglichkeit weiterhin die Menschen mit ihrer Ideologie zu beeinflussen, ist schlimm genug, wenn deutschlandweit etwa 10.000 bestimmen, was 80 Millionen zu tun haben.

20.01.2023 – Focus-online: „Mit einem Satz entlarven sich Klima-Krawallos als linksextreme Staatsfeinde.“ Was eine Sprecherin der Initiative „Lützerath lebt“ [Dina Hamid] fordert, zeugt von linksextremistischer Gesinnung. Damit erweist sie der sog. „Klimaschutzbewegung“ einen Bärendienst - und offenbart ein höchstbedenkliches Staatsverständnis. Die Klimaaktivistin lässt sich wie folgt zitieren: „Im Zusammenhang mit Lützerath entlud sich die Polizeigewalt auch gegen weiße privilegierte Demonstrant*innen und bekommt deshalb eine derartige Aufmerksamkeit. Für von Rassismus Betroffene und anderweitig marginalisierte Menschen ist genau diese Gewalt jedoch Alltagsrealität, ohne dass darüber gesprochen wird.“ Und weiter: „Mittelfristig müssen wir die Polizei als Organ abschaffen, das in erster Linie die Interessen eines kapitalistischen Systems stützt und dafür immer wieder Gesundheit und Leben von Menschen aufs Spiel setzt.“ Bis heute gibt es keine Bestätigung für „lebensgefährliche Verletzte“ aus den Reihen der Aktivisten, wie diese zunächst beklagten und später in Teilen zurücknehmen mussten. Das Muster ist aber eindeutig: ständige Übertreibung. Immer wieder heißt es: „Polizeigewalt!“ Allein das ist schon gefährlich, weil es die staatlichen Sicherheitsorgane diskreditiert und in eine Ecke stellt, in die sie einfach nicht hingehören.

Schamlosigkeit der Klima-Terroristen >>
https://www.youtube.com/shorts/OSxLMg9QY-k

NIHILISTEN-ANARCHISTEN

Die Nihilisten gab‘s schon immer.
Bereits im alten Griechenland
gab es die Partei der Blöden,
die sich mit dem Feind verband.

Kaputtmachen ist eine Macke,
Zerstören ist ein kranker Trieb.
Und wir seh‘n unmissverständlich,
„Grünen“ Spinnern ist er lieb.

„Nie wieder Deutschland“ rufen sie,
„Deutschland verrecke“ ebenso.
„Grüne Jugend“ ist verschroben,
ihr Seelen-Hass brennt lichterloh.

Dem Nihilismus geht‘s doch nie
ernsthaft um gewisse Themen,
er reitet jeden neuen Esel
ohne jemals sich zu schämen.

Es geht allein um die Revolte,
um Krach und Zoff und Böllerei,
Krieg und Trubel suchen sie -,
der Mikhail Bakunin war dabei.

Es war‘n die roten Anarchisten,
mit Sozis und KP verwandt.
Karlchen Marxens Hassgesänge
die Antiautoritären eng verband.

Der Ur-Antrieb von Links-Chaoten
ist zwar zu allen Zeiten gleich,
doch er ändert seinen Anstrich,
heute tobt der „Grüne“ Streich.

„Klima-Kleber“, „Bilder-Schänder“,
die links-verwirrten Enthusiasten,
lassen kaum die Klima-Fragen,
 mehr ihre Hysterie nicht rasten !

Michail Bakunin (1814-1876) gilt als ein russischer Vordenker, Aktivist und Organisatoren der anarchistischen Bewegung. Er nahm 1848 an den Tumulten in Paris und Prag sowie 1849 an führender Stelle in Dresden teil. Nach der Niederschlagung des Dresdener Maiaufstandes wurde Bakunin festgenommen und interniert. Er verbrachte acht Jahre in Gefängnissen und weitere vier Jahre in sibirischer Verbannung, bis ihm die Flucht gelang. Seine darauf folgenden revolutionären Aktivitäten konzentrierte er im Wesentlichen auf Wühlarbeiten in Polen und Italien. Wo Unruhen waren fühlte sich der unfriedliche Russe am wohlsten. Bakunin entwickelte die Idee des „kollektivistischen Anarchismus“. In der „Internationalen Arbeiterassoziationen“ war Bakunin die Hauptfigur der „Antiautoritären“ bzw. Generalratsmitglied, zusammen mit Karl Marx, mit dem er sich natürlich zerstritt, was zur Spaltung der Links-Internationalen führte und zur Trennung der links-anarchistischen Bewegung von den marxistischen Kommunisten und den marxistischen Sozis.

Lützerath: Massenmanipulation durch Leitmedien! >>
https://www.youtube.com/watch?v=5RaeN3ERtEg