Sorgenfalten

„Fack Ju Göhte“

 

 

Szene aus dem 3. Teil
 
 
„Fack Ju Göhte“
 
24.01.2018 - nach Focus - Der sog. „deutsche“ Filmtitel „Fack Ju Göhte“ („Fick‘ Dich Goethe“) verstößt nach einem Urteil des EU-Gerichts gegen die guten Sitten und darf daher nicht als Marke geschützt werden. Wer bringt Filme mit solchen Titeln auf den Markt, wem ist es zudem wichtig, solchen Verbalschmutz als geflügeltes Wort zu konservieren ? Der Titel muss als ein Symptom schlimmster Sittenverwilderung und verbaler Niveauabsinkung beurteilt werden, die von gewissen Seiten ganz offensichtlich bewusst und willentlich gefördert werden soll. Mit der demonstrierten Zusammenstellung dieser Unflätigkeit, mit dem Begriff „Goethe“, der bedeutendsten Identifikationsgröße des deutschen Geistes überhaupt, kann nur eine gezielte Schmähung des deutschen Wesens schlechthin gemeint sein. Da die BRD-Tendenzjustiz Freiräume geschaffen hat, die es straflos erlauben Deutsche und Deutsches herabzusetzen und zu beleidigen, während jeder Fremde und alles Fremde höchste Schutzpriorität genießen, werden die Angriffe kontinuierlich heftiger. Wer dafür verantwortlich ist, kann mit letzter Sicherheit nur von Spezialisten recherchiert werden, deshalb sind auch keinerlei Schuldzuweisungen angedacht. Ob es sich also lohnt, die Produzenten des melodramatischen Skandälchens in Augenschein zu nehmen, bleibt völlig offen. „Fack ju Göhte“ gibt sich als „Komödie“, Regisseur war der türkischstämmige Bora Dagtekin.
 
Die alte „Constantin“ verlieh in den 1950er Jahren vor allem Produktionen der US-Filmgesellschaft „United Artists“, die zu „Metro-Goldwyn-Mayer“ gehörte, heute eine US-Tochter von „Sony Pictures Entertainment“ ist, deren Gründung 1919 auf die Brüder Jack und Harry Cohn zurück ging (Cohn-Brandt-Cohn Film Sales Corporation). An der neuen „Constantin Film AG“ war ab 1986 die „Kirch-Gruppe“ an dem Unternehmen beteiligt, heute ist es Tochter von „Highlight Communications AG“, einem börsennotierten Schweizer Medien-Konzern. Seit Januar 2017 ist Oliver Berben (Sohn von Schauspielerin Iris Berben u. Sänger Abi Ofarim / Stiefvater Gabriel Lewy) als Vorstand für Television, Entertainment und digitale Medien bei der „Constantin Film“ tätig. Schon 1996 gründete Berben mit Carlo Rola das Unternehmen „Moovie - the art of entertainment“, das später mit der „Constantin“ fusionierte. Durch die Übernahme von Anteilen der „Leo-Kirch-Media-Gruppe“ in 2003 wurde Haim Saban Mitbesitzer; er ist einer der größten Medienbesitzer der Welt und Milliardär. Ob er heute noch Anteile an „Constantin“ besitzt ist unklar. Haim gilt als guter Freund des Ex-US-Präsidenten Bill Clinton unterstütze Barack Obama; dass er Medienpolitik zu deren Gunsten machen lässt, liegt auf der Hand. Haim gehörte zu den einflussreichsten Personen in der deutschen Medienlandschaft, er war unter anderem Hauptaktionär der „ProSiebenSat.1 Media AG“ und hatte darüber jahrelang die Kontrolle. 2006 verkauften Saban und die Investoren um ihn herum mit hohem Gewinn die Anteile an der „ProSieben“ an ein Konsortium des Londoner „Permira“ und New-Yorker „KKR“ (Jerome Spiegel-Kohlberg, Jr., Privatvermögen ca. 1,2 Milliarden US-Dollar).
 
„Constantin Film“ hatte im Jahr 2015 versucht, „Fack Ju Göhte“ als Marke etwa für Spiele, Schreibwaren und Getränke in Europa schützen zu lassen. Das zuständige Markenamt lehnte dies jetzt ab. „Fack Ju Göhte 3“ war mit fast sechs Millionen Besuchern der „erfolgreichste Kinofilm 2017“ in Deutschland. Die Trilogie mit Hauptdarsteller Elyas M'Barek (Vater Tunesier) zählte um 21 Millionen Kinobesucher. Dass die Filme der „Fack Ju Göhte“-Reihe von Millionen Menschen gesehen worden seien, bedeute nicht, dass Verbraucher nicht von dem Titel schockiert seien, hieß es in der Urteilsbegründung. Der mit dem Titel ähnliche englische Ausdruck „fuck you“ und damit der gesamte angemeldete Titel stellen eine vulgäre, anstößige Beleidigung dar, urteilten die Luxemburger Richter am Mittwoch (Rechtssache „T-69/17“). Die Ergänzung „Göhte“, mit der ein hoch angesehener Schriftsteller wie Johann Wolfgang von Goethe verunglimpft werde, könne vom verletzenden Charakter der Beschimpfung „Fack Ju/fuck you“ nicht ablenken, entschied das Amt weiter. Die „Constantin Film Produktion GmbH“ kann nun innerhalb von zwei Monaten noch in letzter Instanz vor den „Europäischen Gerichtshof“ ziehen, ihr abstoßendes Schimpfwort doch noch als Patent durchzusetzen.
Pin It