Sorgenfalten

„ALLES IM LOT !“

 

„ALLES IM LOT !“
 

Wer sagt noch -, alles sei im Lot ?
Fast täglich schlägt man Leute tot !
Zumeist sind es ganz junge Männer,
erschlagen werden nicht nur Penner.

U-Bahnstationen sind nicht sicher,
das ändern keine „Scheibenwischer“,
das verwischt kein Schön-Gerede,
es liegen Alt und Jung in Fehde !

Das Alter wird nicht mehr geachtet,
und unser Land ist überfrachtet,
vom fremden Sinn der nur verneint,
was überaltert deutsch ihm scheint.

Selbst Greise werden tot gehauen,
weil sie zu mahnen sich getrauen -;
wer junge Rüpel-Banden rügt,
wird ohne Gnade umgepflügt.

Freche Gammler-Rotten lauern,
zwischen grauen Großstadt-Mauern;
kein SchuPo steht im Straßen-Feld,
dafür hat unser Staat kein Geld !

Vor U-Bahnwagen stößt man Leute,
in Straßenbahnen tobt die Meute,
es wird gesprüht, versaut, geschmiert,
verprügelt wird wer nicht pariert.

Junge Männer sticht man nieder,
Mädchen greift man unters Mieder,
viel zu oft wird krass geschändet,
längst ist Anstand ausgeblendet !

Wohnungsbrüche gibt’s in Massen,
Täter sind kaum mal zu fassen -,
dreh’n im Lande schnell ein Ding,
dahinter steckt ein Maffia-Ring.

Ritterlichkeit gibt’s nicht mehr,
Frauen-Ehre wiegt nicht schwer,
man reduziert die Frau zur Dirne,
Porno-Schmutz bewegt die Hirne.

Das alles war uns unbekannt,
damals, in meiner Jugend Land !
Terror, Geldverfall und Morden,
Heimat -, wie bist Du geworden ?!

 

 

Abkürzungserklärung: SchuPo = Schutzpolizist
 
Begriffserklärung: „Scheibenwischer“ war eine systemkonforme von Dieter Hildebrandt begründete deutsche Kabarettsendung, die von der ARD im Ersten Deutschen Fernsehen („Das Erste“) ausgestrahlt wurde.
 
Aktueller Fall 05.10.2013:
Streit wegen lauter Musik in Straßenbahn - Junger Mann schlägt 44-Jährigen in Düsseldorf mit Kantholz ins Koma.
 
 
Einer von dem Trio, ein 17-Jähriger, hat den Familienvater mit einem Kantholz ins Koma geprügelt. Er schwebt in Lebensgefahr.
Die Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren stellen sich nach ihrer Flucht der Polizei. Nach der Vernehmung wurden alle entlassen.
Sollte der 44-Jährige die Attacke überleben und aus dem Koma erwachen, ist anzunehmen, dass er zeitlebens behindert bleibt.

Der Fall vom 06.10.2013:
Eine Austauschstudentin aus Litauen ist in Mannheim vergewaltigt und ermordet worden. Eine Fußgängerin fand sie in einem Gebüsch unter einer Brücke. Die 20-Jährige war erst vor kurzem nach Deutschland gekommen.
 
 
Der Fall vom 25.12.2013:
Die Raubmörder kamen am Heiligabend, zwischen Nachmittag um 15 Uhr und Mitternacht. Diese Tatzeit haben die Ermittler jetzt eingegrenzt. Internistin (74) und Studienrat (77) von Täteren geradezu zerfleischt, Blutspuren im ganzen Haus, auch Hund erdolcht. - „Die Einbrecherbanden, die oft aus Osteuropa kommen, gelten als brutal, die Rentner wurden als lästige Zeugen brutal ermordet.“
 
http://www.bild.de/news/inland/doppelmord/das-raetsel-von-guetersloh-34009402.bild.html
 
Pin It