Runen-Reiche rufen !

 

Sämtliche uns aus früheren und den hochmittelalterlichen Quellen der Edda bekannt gewordenen Elemente der germanischen Mythologie sind als hieroglyphische Bausteine im System der ältesten Runensystematik des ODING-FUÞARK vorhanden und zwar in zueinander sinnvoll abgestimmter Positionierung in Gesamtgestalt eines luni-solaren Jahresschemas. Die bisherige Runologie der Altphilologen, Skandinavisten und Mediavisten hat sich um die Herkunftsthesen der Runenbuchstaben aus älteren alpenländischen und etruskischen Schriftvorlagen und insbesondere, um grammatikalische Aspekte mit großem Erfolg bemüht, doch den wahren Veranlassungsgrund für die Schöpfung der Runen - als Lehrstock eines antiken theosophischen Weltbildes - nicht erkannt, wodurch sie an der Oberfläche des Runen-Phänomens nur gekratzt hat. Der Runenbuchstabenverband ist als geniale Schreibschrift entwickelt worden, mit der noch heute jedes deutsche Wort schreibtechnisch korrekt erfasst werden kann.

Darüber hinaus vermittelt die Runenkette, zum Kreis gerundet, die Welt- und Gotteserkenntnis eines uns bisher unbekannt gebliebenen gallogermanischen, also urdeutschen Religionsschöpfers. In ihrer sorgfältig durchdachten und durchmathematisierten Struktur ist sie einmalig unter den uns bekannten Alphabeten der verschiedenen Weltkulturen. Die Runen sind somit ein religions-, besser gesagt heildurchtränktes Medium nach dem Urverständnis ihrer einstigen Schüler und Nutzer. Mit jedem Wort, was sie auf hölzerne Schreibgründe ritzten oder in Stein schlugen, war es den alten Meistern bewusst, dass sie damit gleichsam ein Gebet an die Gottheit richteten. Das sollten auch wir heutige Runenleser nie aus den Augen verlieren !