Christlicher Weihnachtstrug !

Nichts als eitler Trug !
 
 
Heute ist der 20. Julmond 2015 - Jetzt erschöpfen sich wieder bis zum Überdruss die seichten, kirchenchristlich verblödeten Flachköpfe an den albernen, süßen Lügenlegendchen. Aber Weihnachten war und ist etwas völlig anderes ! Das uralte sonnenkultische Julfest (Rad-der-Zeit-Feier), führt als verchristlichtes Datum nur zurück bis in das Jahr 354. Es ist ein scheinchristliches Fest, an dem die Geburt des Zimmermanns Jeshua / Jesu gefeiert werden soll. Kaiser Aurelian (270-275) ließ den „Geburtstag der unbesiegten Sonne" („dies natalis Solis invicti“) am 25. Dez. feiern; die Christenkirche hat dieses Datum für das Fest der Geburt ihres frei erfundenen Kunstgottes übernommen.

 
Es handelt sich bei Weihnachten um die usurpierte Übernahme eines schon steinzeitlichen Heidenfestes. Wann der sog. „Jesus-Christus“, der samaritranische Zimmermann, tatsächlich geboren wurde, weiß kein Mensch, es könnte im Frühherbst gewesen sein ? Die Mitglieder der sonnenkultischen oder Mithras-gläubigen Religionen, sollten durch die verchristliche Weihnachtsfeier zur Annahme des Christentums angelockt werden.

 
Es gibt keine einzige Stelle in der jüdischen Bibel, nach der es geboten wäre, die Geburt „Christi“ zu feiern. Auch finden wir in ihren Texten keinen Hinweis über ein genaues Geburtsdatum Jeshua-Jesu. Vielmehr steht geschrieben: „Es geschah aber in jenen Tagen, dass ein Erlass ausging von dem Kaiser Augustus, anzuschreiben die gesamte bewohnte Erde. ... Es zog aber auch hinauf Joseph von Galiläa, aus der Stadt Nazareth, nach Judäa, in die Stadt Davids, die da heißt Bethlehem, ... mit Mirjam, dem ihm verlobten Weibe, die guter Hoffnung war. Es geschah aber, als sie dort waren, dass die Tage ihrer Entbindung heran kamen. Und sie gebar ihren Sohn, den Erstgeborenen, ...“ (Luk. 2, 1-8). Ferner berichtet uns die NT-Schrift, dass Jeshua-Jesus zu Beginn seiner Propagandazeit ungefähr 30 Jahre alt war (Luk. 3, 23). Er predigte 3 ½ Jahre (Dan. 9, 27) und starb im Frühjahr, am 14. Nisan, des Jahres 31 n. 0., mit 33 1/2 Jahren. Demnach wurde Jeshua-Jesus im Frühherbst und nicht am 25. Dez. geboren. Es besteht mit dem am 25. Dez. gefeierten „Geburtstag der unbesiegten Sonne“ keinerlei Übereinstimmung.

 
Der „christliche Sonntag“ hat die gleiche Entstehung. Dieser, dem Mithras-Kult geweihte Tag, wurde am 7. März 321 durch Kaiser Konstantin zum Ruhetag im Römischen Reich benannt. Das Papsttum, übernahm den Sonntag. Es hab keine einheitliche urchristliche Gemeinde, welche nach der „ unverfälschten Lehre Christi“ lebte, denn es gab mehrere sich bekriegende Sektensplitter. Jedenfalls feierte keine davon ein Weihnachtsfest, sie kannte keinen Weihnachtsbaum, sie hielten keine Geburtstagsfeier zum Gedenken der Geburt des Jeshua-Jesu. Die Sonntagsheiligung war ihr unbekannt. Auch wussten die frühchristlichen „Gottesdiener“ nichts von einer Sonntagsauferstehung Jeshua-Jesu, denn diese war, nach der Grundschrift, an einem Sabbat. Was heutige sog. Christen tun und feiern ist nichts als eitler Trug !
Pin It