DIE BESTIE „SIEGER-MENSCH“

 

Die „Konferenz von Jalta“ (4.-11.02.1945) war ein Treffen von drei der größten Menschheitsverbrecher der Geschichte:
F.D. Roosevelt (USA), W. Churchill (England), J. Stalin (Sowjetunion).
Die Drei waren hauptverantwortlich für die Inszenierung von Weltkrieg II., u.a. Tötung von ca. 20 Millionen Deutschen („Ethnische Säuberung“),
Millionen Nichtdeutschen, Zerstörung Mitteleuropas, historische Schutzloswerdung Europas vor den potenziellen Gefahren aus dem Osten.
 
DIE BESTIE MENSCH
 
Der Mensch lernt eine Tugend-Strophe
aus keiner Menschheits-Katastrophe !
Denn immer gibt es einen Sieger
und der bleibt unbeirrbar Krieger.
 
Und gab‘s der Toten noch so viele,
sie brachten Sieger zum erstrebten Ziele.
Warum, so fragt des Siegers Litanei,
sei übel eine Massenschlächterei ?!
 
Das Massenmorden, als probates Mittel,
brachte dem Sieger seinen Sieger-Titel.
Nur die Verlierer werden immer stiller,
doch Sieger bleiben weiterhin die Killer.
 
Sie suchen unablässig neue Chancen,
befinden sich in ihren Sieger-Trancen.
Hoffnung auf neuen Krieg mit Beute,
erregt die Räubergier der Sieger-Leute.
 
Die Kriege machen und gewinnen,
sind es die ewig neuen Krieg beginnen.
Ist‘s nur einträglich, so ein Kriegsgefecht,
gilt es dem Sieger allemal „gerecht“.
 
Man sieht‘s, die Sieger machen weiter,
kein Sieger wird jemals gescheiter !
Sie machen Kriege, häufen die Gewinne,
sie hocken in den Netzen wie die Spinne.
 
Der Casus-Belli wird leichthin erfunden,
die Völker gemeuchelt und geschunden.
Ob Wilson, Roosevelt, Churchill, Tony Blair,
immer die gleiche, dreiste Propaganda-Mär.
 
Auch G.W. Bush mit seinen Lügen-Helfern,
verfügten über Macht zum Lügen-Belfern.
Kriegsverbrecher verführen die Nationen
zu schauerlichen Weltmachttraditionen !
Pin It