GUTER WILLE UND VERNUNFT

 
 
 
GUTER WILLE UND VERNUNFT
 
Warum sollten Juden die AfD nicht wählen,
jeder Anständige will nur Ordnung und Ruhe,
die Kartell-Parteien schaffen das Chaos,
ihre Lippenbekenntnisse sind reines Getue.
 
Sie öffnen Grenzen, importieren den Terror,
Judenfeinde kommen herein zu Millionen,
warum sollte ein Jude solche Parteien
bei Wahlen mit seiner Stimme belohnen ?!
 
Juden sind clever, sie wollen verdienen,
sie hoffen, wie alle, Gewinne zu machen.
Wie könnten Geschäfte zukünftig gedeihen
da Linke und Moslems Unruhen entfachen ?
 
Zwei Kräfte wollen die Staaten zerstören,
Links-Anarchos und Hass-Muselmanen,
die einen aus Abscheu gegen die Ordnung,
der „IS“ will Wüsten für Allah bahnen.
 
Die geistigen Wüsten Koran'scher Suren,
mit Frauenverachtung und Mordbefehlen,
verführen seit tausendvierhundert Jahren
zum Völkerversklaven, Töten und Quälen.
 
Die AfD will die Rechtsstaatserhaltung,
sie steht dem islamischen Angriff entgegen.
Keine der Blockparteien hilft ihr dabei,
auch für jüdisches Leben ist sie von Segen.
 
Der arabische Islam ist Israels Feind,
Juden sind ursprünglich Vorderasiaten;
die Semiten aus Assur und Babylon
verübten an Altjuda schreckliche Taten.
 
Semiten bedrohen die Juden bis heute,
islamische Türken bereiten Gefahren,
aktuell gefährdet sind Deutsche wie Juden,
also sollten wir uns gemeinsam bewahren.  
 
Gutwillige Juden - vernünftige Deutsche
müssten in Abwehr zusammenhalten,
in guter Symbiose mit redlichen Sitten,
ein sicheres, friedliches Land zu gestalten.
 
Michael Stürzenberger setzt sich geradezu heldenhaft für unsere abendländische Kultur
pro christlich und pro jüdisch ein: „Freispruch-Urteil ist Meilenstein für die Islamkritik“ >>
 
 
04.10.2018, Focus Online - Vereinigung „Juden in der AfD“ feiert Gründung - „Juden in der AfD“: Am Sonntag wollen AfD-Mitglieder jüdischen Glaubens diese Vereinigung im Beisein der Bundesvorstandsmitglieder Beatrix von Storch und Joachim Kuhs gründen. Die Grundsatzerklärung nennt vor allem zwei Motive dafür: Islamkritik und die „Zerstörung der traditionellen, monogamen Familie“. Hassvolle und unvernünftige Kommentare blieben, wie zu erwarten war, nicht aus. Ein sogenannter „Extremismusfoscher“ namens Wolfgang Benz hält die Gruppierung „für komplett abstrus“, er kann sein gespieltes Entsetzen nur schwerlich verbergen. Der „Katholischen Nachrichten-Agentur“ sagte der Hetzer und Spalter: „Ist diesen Juden denn nicht klar, wie viele Antisemiten es in der AfD gibt und wie ungestraft Judenfeindschaft in dieser Partei geäußert werden kann ?“ Woher will er das wissen ? Das ist reine Verleumdung; schwarze Schafe gibt es in jeder Gruppierung. Gleichzeitig warnte er davor, dass auch Juden das Ziel rassistischer Hetze werden könnten: „Wer wie die AfD gegen eine Minderheit aus rassistischen oder anderen Gründen hetzt, hat auch etwas gegen andere Minderheiten.“ Eine ungeheuerliche Ehrabschneidung und dreiste Rufmordkampagne ! Gegen die AfD scheint jede Verleumdung erlaubt. Es ist schon amüsant, wie mache Neunmalkluge meinen, anderen Leuten, so als wären sie die „superweisen Pappis“, Verhaltensratschläge erteilen zu müssen, als wären die Gescholtenen unvernünftige Kinder. Und als hätten jemals die Deutschen, und die grundgesetzverankerte AfD ohnehin, jemals Probleme mit friedlichen, integrationswilligen Minderheiten gehabt und als würden nicht so gut wie täglich Messerangriffe erfolgen und als wären erst seit wenigen Jahren Vergewaltigungen an der Tagesordnung. Man kann diesen Schwätzern nur zurufen: „Schaut Euch mal um, damit Ihr die bedrückenden und beängstigenden Realitäten des Tages endlich wahrnehmt !“ Man darf es mit allem Nachdruck nicht zulassen, dass diese Ewiggestrigen einen dauerhaften Keil zwischen Juden und Deutsche treiben, um eine echte Versöhnung zu verhindern.
Pin It