decsdanlenetfifrelhuislvltnoplptruessv
 
 
Warum versuchen sämtliche linksparteilichen Regierungen
die ihnen anvertrauen Völker mithilfe von importierten Fremdvölkern
zu vermischen, „zu verdünnen“ (Zitat von dem linksgrünen Joschka Fischer)
und damit abzuschaffen ?
Die linken Parteien Europas machen ihre Völker aus einem einzigen Antrieb kaputt,
aus Machterhaltsgelüsten,
weil die importierten bastardierten fremdvölkischen Massen
„links“ wählen und immer auch in Zukunft „links“ wählen werden.
 
 
MERKEL RUFT ZUM SELBSTMORD
VON VOLK UND NATION AUF
 
Kein Tag vergeht ohne Messer-Attacken,
wie viele Deutsche sind schon erstochen ?
Es sind fast durchweg die gleichen Täter,
doch das Grundproblem wird nie besprochen.
 
Darüber darf nicht gesprochen werden !
Und wer es doch tut der gilt als „Hasser“,
wird verleumdet als „Nazi“ und „Faschist“,
oft ergeht‘s solchen Leuten noch krasser.
 
Schläger schlagen sie krankenhausreif,
ihre Autos und Häuser werden beschmiert.
Von der „Antifa“, der modernen „Rotfront“,
linke Rollkommandos, vom Staat finanziert.
 
Hetzjagden in Köln auf deutsche Frauen,
Silvester-2015 - die Medien schwiegen !
„Hetzjagden in Chemnitz“ waren erlogen,
2018 täten Medien die Fakten verbiegen !
 
Merkel steht eisern zu Hetze und Lügen,
ein „Antifa“-Fake-Video hat sie verbreitet,
Chemnitz und Sachsen wurden beleidigt,
den Deutschen werden Ängste bereitet.
 
Heimat-Verfremdung ist Merkels Konzept,
sie siedelt an die Schwarzen und Braunen,
das hat unser Vaterland nimmer verdient,
dass es Opfer wird eines Weibes Launen.
 
Wer Millionen farbiger Männer hofiert,
sie alimentiert und verführt zum Bleiben,
der will und wird die Nation auflösen,
perfekter könnt' es kein Feind betreiben.
 
„Flüchtlinge“ nennt Frau Merkel die Leute,
bei nüchterner Sicht sind es Invasoren.
Ihr gelenkter Zustrom entspricht einem Plan,
wer hat sich gegen Deutsche verschworen ?
 
Wird Merkel gelenkt, wer ist der Planer ?
Wer zwingt die Medien sie zu stützen ?
Wie weit reicht das Netz der Polit-Kabale ?
Wem soll der deutsche Untergang nützen ?
 
Das gab es niemals in tausenden Jahren,
dass eine Regierung ihr Staatsvolk verachtet,
dass sie Heimatliebe verfolgt und bestraft,
ist sie gekauft oder geistig umnachtet ?
 
Merkel ruft „jeden“ zum Antirassismus auf,
das heißt konkret zur Selbstabschaffung !
Was will diese Frau noch alles zerstören,
bis hin zu ihrer Trieberschlaffung ?
 
Sie hat Deutschland wie kaum je gespalten
mit der unsäglichen Migrationspolitik,
sie hat damit Europa uneinig gemacht.
Frau Merkel, treten Sie endlich zurück !
 
„Konsequenter ,Antirassismus' -
den Frau Merkel von jedem einzelnen Deutschen fordert -
heißt auf Gutdeutsch Selbstverleugnung, Selbstaufgabe, Selbstverzicht
und deren logische Folgen wiederum sind Entgrenzungen, Selbstzerstörung,
 also nationaler Suizid.“ Gerhard Hess
 
06.09.2018 Focus - Im RTL-Sommerinterview  am Donnerstag kommentierte Frau A. Merkel die jüngste Äußerung des Innenministers Horst Seehofer, die Migration ist die „Mutter aller Probleme“. Merkel sagte in dem Interview, angesichts der jüngsten Vorfälle in Chemnitz, es herrsche „eine angespannte Stimmung, in der auch jeder und jede Position beziehen sollte“. Zur Rolle der AfD rund um die Ereignisse in Chemnitz wiederholte Merkel die bekannte Hetze: „Die AfD heizt die Stimmung ja zum Teil mit auf, das muss man ganz einfach sagen.“ Neben Demonstrationen „mit Erscheinungen, die nicht in Ordnung sind, hasserfüllt und auch gegen andere Menschen gerichtet“ [sie meint nicht die linken Hassausbrüche der Antifanten !], habe es auch Demonstrationen gegeben, „die gezeigt haben - das Konzert zum Beispiel [linksradikale Bands hetzten mit empörenden Texten gegen Deutschland und die Polizei] - wie Menschen auch dagegen aufstehen gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus“. Sie rief, „jeden“ Deutschen dazu auf, Position gegen Rassismus zu beziehen.
 
Chemnitz - Chronik eines Staatsversagens >>
 
 
Pressepsychopaten und erlogene „Hetzjagden in Chemnitz“ - von Anabel Schunke>>
 
 
 
 
Für Angela Merkel und ihre Hetzjagd-Geschichte wird es eng >>
 

.o.o.o.
 
100 Millionen EUR jährlich für die linken Zerstörer Deutschlands 
 
Unsere Republik im Zangengriff von Umgestaltern: von oben durch Merkel & Genossen, von unten durch „Antifa „& Konsorten. Eine kleine Anfrage der AfD hat ergeben, welche Unsummen an Steuergeldern in einen weithin unnötigen „Kampf gegen Rechts“ fließen. Während für eine Prävention gegen die geradezu explodierende linke Gewalt und Kriminalität kein Geld da ist. (Peter Helmes)  Es mag wie Majestätsbeleidigung klingen. Aber zum einen ist Madame Mutti keine Majestät, und zum anderen ist das Aussprechen der nicht mehr zu verdeckenden Wahrheit keine Beleidigung. Dem kritischen Zeitgenossen wird seit Jahren zum Gaudi der linken Szene vorgeführt, wie man unsere Nation vorführt: Die Antifa übertrifft sich mit ihren Konsorten bei der gewaltunterstützten „Räumung“ des Staates („Nie wieder Deutschland !“). Die Kanzlerin lässt keine Gelegenheit aus, wieder und wieder ein Stück deutscher Souveränität abzugeben. So befindet sich unsere Nation also im Zangengriff von oben und unten. Die Bundesregierung - ob Rot/Grün oder Schwarz/Rot – paktiert offen mit den Gesellschaftszerstörern, die aus allen Steuergeld-Säcken mit Millionen Euros zugesch(m)issen werden. Das Ganze natürlich unter dem Deckmäntelchen „Rettet die Demokratie !“ Und was Demokratie bedeutet, erklären uns die Organe der politisch korrekten Gesellschaft. Und gleich dazu gibt es die Losung, dass jeder, der sich nicht politisch korrekt ausdrückt oder verhält, ein Faschist, ein Nazi ist. Michael Kornowski („Ohne Umschweife“) sei Dank, dass er eine Kleine Anfrage der AfD veröffentlicht hat und fragt: „Wer finanziert den Antifa Terror ? Hier tun sich Abgründe auf !“ Diese Frage hat mich elektrisiert. Denn die Antwort der Bundesregierung offenbart den ganzen Selbsthass der „etablierten“ politischen Klasse.
 
Kleine Anfrage der AfD: Wer finanziert den Antifa-Terror ? Was erhält der Kampf gegen Rechts ? Gibt es Projekte gegen Linksextremismus ? Kornowski weiter: „Hier tun sich Abgründe auf. Städte, Gemeinden, Parteien, Gewerkschaften, Kirchen und Vereine ! Die Linksextremisten werden mit unglaublichen Summen ausgestattet.“ Antifa, Kirchen, No-Name-Vereine…? Gefördert wird offensichtlich, wer die „richtige“ Sprache nutzt und die „richtige“ Gesinnung mitbringt. (Diese Bundestagsdrucksache umfasst 68 (!) Seiten: Direkter Download von den Seiten des Bundestages. Die „Kleine Anfrage“ der AfD beginnt mit einer Vorbemerkung der Fragesteller „Das Bundesprogramm „Demokratie leben ! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ hat sich zum Ziel gesetzt, ziviles Engagement und demokratisches Verhalten auf der kommunalen, regionalen und überregionalen Ebene fördern. Das Bundesprogramm wendet sich nach eigener Aussage vor allem an Kinder und Jugendliche, deren Eltern, Familienangehörige und Bezugspersonen, aber auch ehren-, neben- und hauptamtlich in der Jugendhilfe Tätige, Multiplikatoren sowie staatliche und zivilgesellschaftliche Akteure. Das Programm startete im Januar 2015 und läuft bis Ende 2019. Die Fördersumme für das Jahr 2017 beträgt insgesamt 104,5 Millionen Euro. Gefördert werden dabei Projekte aus dem Bereich „Nachhaltige Strukturen“ sowie Modellprojekte zu unterschiedlichen Themenbereichen.
 
Im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben !“ werden schwerpunktmäßig folgende weitere Phänomene gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit als jeweils eigenes Themenfeld in Modellprojekten bearbeitet: Doch dann geht´s los. Die weitere Lektüre der 68-seitigen Regierungsdokumentation enthüllt die gesamte nicht nur finanzielle Tragweite des linken und linksextremen „Kampfes gegen rechts“: Ein paar Pfennige für den „Kampf gegen links“, aber Millionen Euro für den „Kampf gegen rechts“ - und wir dämmern fröhlich vor uns hin. Für das Bundesprogramm „Demokratie leben !“ waren seit Bestehen des Projektes eingeplant: Für Maßnahmen zur Stärkung von Vielfalt, Toleranz und Demokratie (Kapitel 1702 Titel 684 04) waren im Bundeshaushalt - für 2015 = 40.500.000 Euro, - für 2016 = 50.500.000 Euro - 2017 = 104.500.000 Euro. … Gesamtausgaben im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben !“ betrugen - 37.919.227 Euro (2015), - 48.052.306 Euro (2016) und - 95.820.537 Euro (2017). Ob das Förderprogramm nach Ablauf (2019) fortgeführt wird, steht noch nicht fest.
 
Kommunale Förderung
 
In einem hohen Maße werden auch Projekte in verschiedenen Kommunen und dort für „gewisse“ Projektteilnehmer gefördert. Lapidare Auskunft der Bundesregierung:
Die Kommune richtet den Begleitausschuss eigenverantwortlich ein. Die Bundesregierung nimmt über die Regelungen in der Leitlinie für den Programmbereich A des Bundesprogramms „Demokratie leben !“ hinaus keinen Einfluss auf die Zusammensetzung. Na bravo ! Der Geldgeber (Bund) nimmt (oder besser hat) also „keinen Einfluss“. Und so können dort die Mäuse auf dem Tisch tanzen ! Die Kommune selbst bestimmt eigenverantwortlich eine in der Regel verwaltungsexterne Koordinierungs- und Fachstelle sowie deren Sitz. Diese kann in begründeten Ausnahmefällen auch innerhalb der kommunalen Verwaltung angesiedelt werden. Früher nannte man solches Gebaren „der Kontrolleur kontrolliert sich selbst“ oder auch „der Wahnsinn hat Methode“. „Selma liebt Sandra, und Andrej ist anders“ Und so (wahnsinnig) interessant sind auch die Namen geförderter Einrichtungen bzw. Vereine. Hier nur ein paar Beispiele aus hunderten:
  • Türkische Gemeinde Baden-Württemberg (TGDBW):
  • „Andrej ist anders und Selma liebt Sandra“ - Kultursensible sexuelle Orientierung, 130.000,00 Euro
  • Archiv der Jugendkulturen e. V..
  • Diversity Box-Ein Projekt zur Akzeptanz und Anerkennung von sexueller Vielfalt, 142.520,00 Euro
  • Lola für Demokratie in Mecklenburg Vorpommern e. V.
  • Homophobie und Transphobie in Mecklenburg Vorpommern - Gestern und Heute, 130.000,00 Euro
  • Dissens – Institut für Bildung und Forschung e. V.
  • Interventionen für geschlechtliche und sexuelle Vielfalt-Stärkung der Handlungsfähigkeit vor Ort, 135.000,00 Euro
  • Landesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e. V. – lkj
  • Dehnungsfuge - auf dem Lande alles dicht ?, 130.000,00 Euro
usw. usw. Spätestens bei der „ländlichen Dehnungsfuge hatte für mich der „Spaß“ ein Ende. Wer alle diese phantastischen Namen und Projekte sehen will, darf gerne in der Bundestagsdrucksache wühlen (Seiten 23-36). Natürlich ist das Ganze bürokratisch „sauber“ geregelt. Die „Amadeu Antonio Stiftung“ ist einer der größten Nutznießer dieser staatlichen Gießkanne (Die einzelnen Fördersummen siehe Antwort der Bundesregierung in der BT-Drucksache.) Generell begründet die Bundesregierung die Zusammenarbeit mit der Kahane-Stiftung so: „Die Amadeu Antonio Stiftung ist ein etablierter und zuverlässiger Träger - insbesondere in der Arbeit gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus. Sie arbeitet auf vielen Ebenen mit staatlichen Institutionen und Partnern zusammen; gegen alle Extremismusformen. Die Bundesregierung fördert die Amadeu Antonio Stiftung aus diesem Grund bereits seit mehreren Jahren.“ …
 
Frage 30. „Hetze“ und „Haßrede“
 
„Im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben !“ werden unter „Hassrede“ und „Hetze“ unter anderem die bewusste Herabsetzung und Bedrohung bestimmter Menschen und Menschengruppen - in Wort, Bild und Ton - aufgrund ihrer Zugehörigkeit zu einer Minderheit sowie alle Ausdrucksformen von Hass, die auf Intoleranz gründen, Hass propagieren, dazu anstiften, Hass fördern oder rechtfertigen, verstanden. Diesem Verständnis liegt eine Empfehlung des Ministerkomitees des Europarates zugrunde, wonach der Begriff der „Hassrede“ „jegliche Ausdrucksformen, welche Rassenhass, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus oder andere Formen von Hass, die auf Intoleranz gründen, propagieren, dazu anstiften, sie fördern oder rechtfertigen, einschließlich der Intoleranz, die sich in Form eines aggressiven Nationalismus und Ethnozentrismus, einer Diskriminierung und Feindseligkeit gegenüber Minderheiten, Einwanderern und der Einwanderung entstammenden Personen ausdrücken“ umfasst“ (Empfehlung Nr. R (97) 20 des Ministerkomitees an die Mitgliedstaaten vom 30. Oktober 1997)
 
Pfennigbeträge zur Bekämpfung des Linksextremismus
 
Wie einäugig die Bundesregierung bisher war und nach Lage der Dinge auch bleiben wird, ersieht man exemplarisch an der „Förderung“ des Kampfes gegen den Linksextremismus. Da heißt es (Fragen 37, 38, Seiten 65-66): Welche Projekte innerhalb oder auch außerhalb des Bundesprogramms widmen sich dem Phänomen des Linksextremismus, und in welcher Höhe werden diese Projekte jeweils jährlich gefördert ? Antwort: „Bei der Bundeszentrale für politische Bildung beschäftigen sich im genannten Zeitraum folgende Formate explizit mit dem Phänomen des Linksextremismus - nicht berücksichtigt sind solche Formate, die neben Linksextremismus auch andere Phänomene politischer Gewalt oder gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit bearbeiten: 2015: Linksextremismus in Deutschland. Eine kritische Bestandsaufnahme, Herausgeber: Armin Pfahl-Traughber, Haushaltsmittel: 12.827,28 Euro; 2016: Fachtagung „Politische Gewalt“, Haushaltsmittel: 95.741,89 Euro;
2017: Fachtagung „Linksextremismus und linke Militanz - Phänomene, Kontroversen und Prävention“, Haushaltsmittel: 29 062,40 Euro.“ Na, mitgerechnet ? Und verglichen mit den Millionen „gegen rechts“ ? Das braucht keinen Kommentar ! (Frage 3:) „Wie bewertet die Bundesregierung die Notwendigkeit der Ausweitung der Förderung von Projekten gegen den Linksextremismus insbesondere angesichts der Gewalteskalation während des G20-Gipfels in Hamburg im vergangenen Jahr ?“
 
Antwort: „Die Bundesprogramme zur Demokratieförderung und Extremismusprävention werden unter Berücksichtigung aktueller gesellschaftspolitischer Entwicklungen auf Grundlage der Erkenntnisse der wissenschaftlichen Begleitung und der Programmevaluation sowie aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse weiterentwickelt. Je nach gegebenen Umständen und sich verändernden gesellschaftlichen Bedingungen können Anpassungen der strategischen und präventiv-pädagogischen Weiterentwicklung notwendig sein. Dies gilt auch im Hinblick auf linke Militanz.“
 
Pin It
Joomla Template by Joomla51.com