WER IST EIN NAZI ?

 
 
Wilhelm Busch (1832-1909) - Die „Inter-Nazis“
 
 
WER IST EIN NAZI ?
 
Vom „Inter-Nazi“-„Lumpenpack“,
sprach einstmals Wilhelm Busch.
Er meinte linke Schmuddelkinder,
das war gewiss kein Phrasendrusch.
 
Den arbeitsscheuen roten Pöbel,
den hat der Humorist benannt,
den Mob der demonstriert und mault,
bei allzuwenig Sachverstand.
 
Der erste „Nazi“ war Fürst Bismarck,
wie kaum ein zweiter kompetent,
der die Sozialversicherung erdacht',
als ein Befriedungs-Element.
 
Wer eine Welt beschenken will,
der schaff' erst Ruh' im eignen Haus,
der ist sozial und national,
der folgt dem „Nazi“-Ideal.
 
Gute und Schlechte gibt es immer
und die Extremen ebenso,
in jeder Ideologie und Denke,
das rechte Maß nur macht uns froh !
 
Die guten (!) „Nazis“ müssens richten.
nur der der bessere Wege fährt
vermag die weite Welt verbessern,
wenn er im Inland sich bewährt !
 
Wilhelm Busch (1832-1908) gebrauchte in seiner Bilderfolge „Pater Filucius“, welche sich im Anfang der 1870er Jahre abspielte, den Begriff „Inter-Nazi“ für interNAtionalsoZIalistisches Lumpenpack. Die Idee eines „nationalen Sozialismus“ stammt als Begrifflichkeit von den Juden Moses Heß (1812-1875) und Theodor Herzl (1860-1904), die, laut Cornelia Schmitz-Berning („Vokabeln im Nationalsozialismus“), in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts versuchten, die beiden Schlüsselideologien Nationalismus und Sozialismus im Geiste des nationalistischen Zionismus anzunähern. Im „Deutsches Adelsblatt“ 1887 wird „Fürst Bismarck der erste Nationalsozialist“ erwähnt. Das Kurzwort „Nazi“taucht erstmals 1903 auf, bezogen auf Mitglieder der 1896 von den evangelischen Pfarrern Friedrich Naumann und Paul Göhre gegründeten „Nationalsozialen Partei“, deren politisches Programm gelegentlich auch schon als nationalsozialistisch bezeichnet wurde, wie Cornelia Schmitz-Berning nachweist. Für Mitglieder von Hitlers NSDAP ist Nazi erstmals 1923 bei Kurt Tucholsky belegt. Der schreibt in der „Weltbühne“: „Die Nazis gingen in ihren Klub, wo sie beim Spielverbot neuen Operetten- und Filmstoff aus dem Begräbnis schöpften." Der Ausdruck wurde von den Nationalsozialisten zeitweilig selbst als Begriff in ihrer Propaganda benutzt. Ab etwa 1930 wurde der Ausdruck in Analogie zu Sozi (Sozialist oder SPD- bzw. SPÖ-Anhänger) schärfer distanzierend für die Anhänger Adolf Hitler gebraucht. Der Begriff wurde auch von den Nationalsozialisten als Selbstbezeichnung benutzt, so veröffentlichte Joseph Goebbels 1927 in Elberfeld eine Schrift mit dem Titel „Der Nazi-Sozi“. Fragen und Antworten für den Nationalsozialisten. Später wurde das Wort zurückgedrängt, es klang dem Propagandaminister zu wenig kämpferisch und zu verniedlichend. In der Nazizeit war zumindest in den Zeitungen weitaus weniger von Nazis die Rede als danach.
 
Der Begriff „Nazi“ rührt also von den jüdischen Begründern des Zionismus her, so dass angenommen werden muss, „Nazi“ meint folgerichtig „Na-Zi“ = „National-Zionist“. Wäre ursprünglich der „National-Sozialist“ gemeint gewesen, hätte die Kurzform „Na-So“ lauten müssen. Es ist makaber, aber absolut sicher, die zum Schimpfwort abgeglittene Vokabel „Nazi“ ist eigentlich gemünzt auf den zionistischen Juden, also die konträre politische Positionierung zum deutschen „Naso“ (Nationalsozialisten).

 

Pin It