„VERSCHWÖRUNGSTHEORETIKER“

 
 
Edward Louis Bernays (1891-1995) gilt als „Vater der Public Relations“;
er war ein Neffe von Sigmund Freud und Urenkel des Hamburger Rabbiners Isaak Bernays.
 
 
„VERSCHWÖRUNGSTHEORETIKER“
 
Ein jeder der die Welt beschreibt,
ob frisch verliebt, ob unbeweibt,
und sei's ein Diabetiker,
wird „Verschwörungstheoretiker“.
 
Denn die gesamte Weltgeschichte,
die sehr obskure und die lichte,
ist eine Verschwörungstaten-Kette,
weltenweit an jeder Stätte.
 
Jedes Stelldichein mit Schmaus
setzt die Verabredung voraus -,
ein jeder Krieg mit der Zerstörung
wird geplant als Kriegsverschwörung.
 
Immer munkeln Zwei zusammen,
einen Dritten anzurammen -,
manchmal waren es auch Viere
einer stand zunächst nur Schmiere.
 
Sie fielen über Deutschland her,
mit Übermacht fiel das nicht schwer,
durch Verschwörung und Intrigen
konnten sie das Reich besiegen.
 
Sich zu verschwören wird beraten,
zu guten und gemeinen Taten -;
meistenteils sind es gemeine,
denkt der Mensch doch selten reine.
 
Zum Königsmord und Attentat
holt sich ein jeder Täter Rat,
bei sich im stillen Kämmerlein
und dann bei seinem Schwurverein.
 
So wird sich pausenlos verschworen,
die neuen Opfer auserkoren,
denn unablässig wird geballert
und vom „Frieden“ laut geschallert.
 
Echte Verschwörer hocken oben,
mit Seidenhemd, Talar und Roben.
Die Wahrheit hören sie nie gerne:
„Intrigen gibt‘s nur in der Ferne !“
 
Erkennt jemand Verschwörungsfakten,
die er erforschte aus den Akten,
nennen ihn Verschwörungstaktiker:
„Verschwörungstheoretiker !“
 
 
Verschwörungstheorien - vom CIA erfunden ? - von Otmar Pregetter - „Regierung ist nicht Vernunft, nicht Beredsamkeit - sondern Gewalt“, sagte George Washington, der 1. Präsident der „Vereinigten Staaten von Amerika“. >> Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community << Gibt es wirklich Verschwörungen? Ä h m ... Ja, ich weiß, ein sehr sensibles Thema, zumal die meisten wie eine Monstranz von den Mainstreammedien verbreiteten Verschwörungstheorien (VT) sich immer öfter bewahrheiten und die medialen Lügen wie Heißluftballons in sich zusammenfallen. Deshalb vorweg zwei Zitate von David Rockefeller: „Manche glauben gar, wir seien Teil einer geheimen Kabale, die entgegen die besten Interessen der USA arbeitet, charakterisieren mich und meine Familie als ,Internationalisten' und Verschwörer, die gemeinsam mit anderen weltweit eine integrierte globale politische und wirtschaftliche Struktur schaffen - die einheitliche Welt, wenn sie so wollen. Wenn das die Anklage ist, dann bin ich schuldig, und ich bin stolz darauf.“ (Rockefeller, Memoirs, 2003, S. 405) - „Wir sind der Washington Post, der New York Times, dem Time Magazine und anderen großen Medien dankbar, deren Direktoren unseren Treffen beiwohnten und sich an ihr Versprechen Diskretion zu wahren, beinahe vierzig Jahre lang gehalten haben. Es wäre uns unmöglich gewesen, unseren Plan für die Welt zu entwickeln, hätten wir all diese Jahre im hellen Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit gestanden. Aber die Welt ist jetzt ausgeklügelter und vorbereitet in Richtung auf eine Weltregierung zu marschieren. Die supranationale Souveränität einer intellektuellen Elite und der Weltbanker ist der in den vergangenen Jahrhunderten praktizierten nationalen Selbstbestimmung sicherlich vorzuziehen.“ (Rockefeller, beim Bilderbergtreffen 1991 in Baden-Baden zu den teilnehmenden Medienvertretern) Er bestätigte damit, was seit dem „Brexit“ und der US-Wahl und dem einfältig-durchsichtigem Russland-Bashing, für immer mehr Menschen offenkundig wird: Die Medien verkommen immer mehr zu puren Propagandaorgeln der herrschenden Eliten. Ob es Themen sind, die Bankenrettungen (es wurden immer nur die reichen Bankeigentümer „gerettet“) als alternativlos - und völkerrechtswidrige Kriege als Bürgerkrieg (statt organisierten „Regime-Change“) den Menschen verklickern, ist egal. Der Wahrheitsgehalt - die FACT-NEWS - ist zumeist sehr dürftig bis überhaupt nicht gegeben. Die blanke Lüge (Stichwort: Irak - Massenvernichtungswaffen) als wohlfeil organisiertes, gesellschaftliches Konstrukt - die Verschwörungstheorie - erblickt oft Jahre später das Licht der schillernden Wahrheit. Oft viel zu spät um diese Fehlentscheidungen umzukehren. Darum werden diese Tatsachen auch so lange als Staatsgeheimnisse unter der Tuchent gehalten, damit die Politik genügend Zeit hat, unverrückbare Tatsachen zu schaffen. Die Verschwörungstheorie hat als Nebelgranate gut gewirkt - ein Erfolg der ohne Massenmedien nicht möglich ist. Massiver Vertrauensverlust in die Mainstream-Medien ist seit dem „Brexit“, vor allem aber seit dem Sieg von Donald Trump bei den Präsidentschaftswahlen in den USA, eingetreten. Die Mechanismen der Manipulation der Massen haben offensichtlich versagt. Bei beiden Ereignissen lagen die Meinungsforscher eklatant daneben. Analysen legten die Fehler gnadenlos offen und bei beiden „nicht so erwünschten“ Ergebnissen gibt es einige Gemeinsamkeiten: starkes Land-Stadtgefälle, Jung-Alt-Phänomene, Reich gegen die „Wohlstandsverlierer“, die von Hillary Clinton abwertend als „Deplorabels“ bezeichnet wurden.
 
Fazit: die Eliten wurden abgewählt ! Die erschreckende Offenbarung für die klassischen Medien lag bei der US-Wahl aber darin, dass ein Kandidat an ihnen vorbei über die Sozialen Medien (Twitter, Facebook usw.) die Wahl gewinnen konnte: einmalig in der Geschichte ! Und - er denkt nicht daran, sie an seinen Regierungsvorhaben mit Vorab-Informationen zu versorgen, was die hysterische Aufgeregtheit und die hyperventilierende Verbreitung von FAKE-NEWS erklärt. Der Medienwissenschafter Bolz kommt zu treffenden Aussagen: Die „alternativen Fakten“ sind bewusst gestreute Desinformation, also blanke Lügen - die Glaubwürdigkeit der klassischen Medien ist steil im Sinkflug, sie führen ein Rückzugsgefecht, - die Objektivität steht nicht nur „erkenntnistheoretisch“ zur Debatte, viele Leser schmecken den Geschmack der Manipulation, - Medien konstruieren die Wirklichkeit, wobei der Anspruch: „wir zeigen, was ist“, nicht zutrifft, weil die Medien sehr selektiv vorgehen ... über Sensationen, Schuldige, Geschichten gleichgeschaltet berichten ... und sie damit die Wirklichkeit plattschlagen, - die Konstruktion der Realität erfolgt durch eine massenweise Suggestion: man würde die objektive Wirklichkeit abbilden; diese Manipulation können die Leser/Seher dadurch entschärfen, dass sie keinem Medium einen besonderen Stellenwert bei der Informationsdarbietung einräumen: tun sie das, tritt der Glaubwürdigkeitsverlust immer rascher ein; - Journalisten sind von Neuigkeiten, nicht der Wahrheit getrieben und schlechte Nachrichten, reißerisch betitelt, verkaufen sich immer besser, als das Normale und Unaufgeregte; durch Betroffenheitsapostel, Ankläger wird die Weltfremdheit erzeugt und konstruiert; Leser sollten als Filter ihre eigenen Erfahrungen benutzen, um dieser irrealen Berichterstattung zu entgehen.
 
Verschwörungstheorie und -ideologie
 
Bei einer Verschwörungstheorie wird eine Entwicklung, ein Tatbestand als Ergebnis einer zielorientierten, konspirativen Handlung von Personen, of zu einem illegalen Zweck, dargestellt. Der Begriff schafft daher per se eine Ausgrenzung aus einem „konstruktiven Dialog“ und ist stark negativ besetzt. Das Ziel ist die Delegitimierung/Diffamierung von Personen und die bewusste Beschädigung ihrer Reputation. Bezweckt wird eine Ablenkung von den Tatsachen, um eine kritische Analyse zu vermeiden. Mit dem Wort „Verschwörungstheoretiker“ werden Menschen als lächerlich denunziert und ihnen somit jede Ernsthaftigkeit abgesprochen. Es dient dem „politischen Framing“, womit man einen vorgegebenen, politisch erwünschten (Stichwort: Political-Correctness) Deutungsrahmen versteht, innerhalb dessen ein Diskurs ablaufen soll. Verschwörungstheoretiker schließt man davon bewusst aus. Verschwörungsideologien dienen zur Immunisierung politisch-monokausaler Vorstellungen und Programme. Damit soll eine kritische Überprüfung der stark vereinfachten Stereotypen verhindert werden.Oft dienen simple Feindbilder - Wir sind die Guten und schon hat der Tag Struktur (Volker Pispers) - dazu, die Hinterfragung politisch-militärischer Zielsetzungen zu hintertreiben. Werden diese über Jahre massenmedial begleitet, so entstehen gesellschaftliche Konstrukte, die sich immer weiter von der Wahrheit - dem was wirklich ist ! - entfernen. Vielfach werden so Kriegsbeginne (DER gerechte Krieg für Menschenrechte und Demokratie) als auch Sanktionen (z.B. gegen Russland und jahrzehntelang gegen Cuba) „begründet“. „Die bewusste und intelligente Manipulation der Verhaltensweisen und Einstellungen der Massen ist ein wesentlicher Bestandteil demokratischer Gesellschaften. Organisationen, die im Verborgenen arbeiten, lenken die gesellschaftlichen Abläufe. Sie bilden eine unsichtbare Regierung, welche die wahre Herrschermacht unseres Landes ist.“  (Edward Bernays (1928): Propaganda, New York).
 
„Deutschland wird am Hindukusch verteidigt“ war die Kriegsparole, mit dem der ehem. SPD-Verteidigungsminister Struck Geschichte schrieb. Volker Pispers, brillanter deutscher Kabarettist meinte dazu: „Wir verteidigen nicht nur das, was wir haben - sondern auch das, was wir gerne hätten“ ... „Mit dieser zugespitzten Formulierung sei es ihm gelungen, die manchmal zähe sicherheitspolitische Debatte zu beleben, sagte de Maizière“. Der „Einsatz“ (klingt ungleich charmanter als das Wort: Krieg) in Afghanistan bescherte Deutschland die ersten gefallenen Soldaten seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges.
„Der Begriff Verschwörungstheorie stammt von der CIA,  das war ein Begriff, um politische Diskurse zu leiten . (Prof. Rainer Mausfeld, Kiel). Im Zusammenhang mit der Ermordung von JFK tauchte das Wort: „Verschwörungstheoretiker“ das erste Mal auf. Der Einzeltätertheorie (Lee Harvey Oswald) der „CIA“ schenkten immer weniger Journalisten, Wissenschaftler Glauben und so wurde der Begriff als „psychologische Kriegsführung“ 1967 eingeführt. Um alle Zweifler dieser bis heute gängigen, offiziellen Darstellung der Regierung zu denunzieren, wurden sie als „Verschwörungstheoretiker“ beschimpft. Ob es damit gelang, der Rede JFK’s vom 27. April 1961 den steifen Wind aus den Segeln zu nehmen, darf nach mehr als 50 Jahren bezweifelt werden: „Wir haben es mit einer monolithischen und rücksichtslosen weltweiten Verschwörung zu tun, die sich hauptsächlich auf verdeckte Mittel zur Erweiterung ihres Einflussbereichs stützt - auf Infiltration statt Invasion, auf Subversion statt freie Wahlen, auf Einschüchterung statt Selbstbestimmung, auf Guerillas in der Nacht anstatt Armeen bei Tag. Es ist ein System, welches beträchtliche menschliche und materielle Ressourcen in den Aufbau einer eng geknüpften, hocheffizienten Maschinerie verstrickt hat, die diplomatische, geheimdienstliche, ökonomische, wissenschaftliche und politische Operationen kombiniert“. Am Bericht der Warren-Kommission (Teil 1 und 2: Our Convern) tauchte eine Welle von Kritikern auf, die vermuteten, dass die Kommissionsmitglieder selbst an der Verschwörung gegen den Präsidenten, beteiligt gewesen seien. Teil 2: Dieser Trend in der Meinungsbildung ist von großer Wichtigkeit für die US-Regierung. Die Mitglieder der Warren-Kommission wurden aufgrund ihrer Integrität, Erfahrung und Prominenz gewählt. Sie stammen aus beiden Parteien und kommen von allen Fachgebieten des Landes. Die Reputation der ganzen Kommission wird durch die Kritik an deren Richtigkeit und Weisheit beschädigt und dadurch entstehen Zweifel an der Führungsqualität der amerikanischen Regierung. Die Vermutung, dass Präsident Johnson, der unmittelbar vom Tod Kennedys „profitierte“, in den Anschlag verwickelt sein könnte, teilten immer mehr kritische Geister. Dies führe in weiterer Folge dazu, dass die gesamte US-Regierung in ihrer Reputation beschädigt werde. (Innuendo of such seriousness affects not only the individual concerned, but also the whole reputation of the American government) Zitat: „Conspiracy theories have frequently thrown suspicion on our organization, for example by falsely alleging that Lee Harvey Oswald worked for us. The aim of this dispatch is to provide material for countering and discrediting the claims of the conspiracy theorists, so as to inhibit the circulation of such claims in other countries. Background information is supplied in a classified section and in a number of unclassified attachments.” (Verschwörungstheorien hätten häufig den Verdacht auf die eigene Organisation gelenkt, u.a. auch bei der falschen Anschuldigung, Oswald habe für uns gearbeitet. Das Ziel dieser Stellungnahme ist es, Belege zur Diskreditierung der Verschwörungstheoretiker zu erheben, um die Verteilung dieser Behauptungen in andere Länder zu unterbinden. Hintergrundinformationen werden in einem speziellen Anhang gesammelt, und mit einigen nicht klassifizierten Attachments ergänzt" ... sinngemäß übersetzt). Im Teil 3.a. geht die Betriebsanleitung weiter … und die Vorschläge der VT lesen sich so: ... „weisen Sie darauf hin, dass die Warren-Kommission eine gründliche Untersuchung gemacht hat ... dass die Anklagen der Kritiker ohne ernsthafte Grundlage sind ... und dass weitere spekulative Diskussionen nur die Opposition stärken ... streichen Sie heraus, dass Teile des Verschwörungsgesprächs bewusst von kommunistischen Propagandisten stammen ... fordern sie auf, ihren Einfluss zu nutzen, um unbegründete und unverantwortliche Spekulationen zu entmutigen“. 3.b. bietet weitere Einblicke: ...unsere Strategie sollte darauf hinweisen, dass ... die Kritiker Theorien anwenden, die vor den Beweisen eingegangen sind... politisch und finanziell motiviert sind ... und eilig und ungenau in ihren Methoden und in ihre eigenen Theorien verliebt sind" ... usw. Im Teil 4.e. wird auf Oswald eingegangen ... der wie folgt denunziert werden sollte: „Oswald wäre ein Einzelgänger und daher für einen Kollaborateur ungeeignet gewesen ... ausserdem war er nur beschränkt zuverlässig... und daher ein Unsicherheitsfaktor für jeden Geheimdienst.“
 
An diesem Tag, 02.04.1967:  CIA prägt den Begriff „Verschwörungstheorie“
 
Zusammengefasst startete der US-Geheimdienst „CIA“ eine Kampagne, um sämtliche, regierungskritischen Inhalte als „idiotische Spinnereien“ über einen Kamm zu scheren. Es war wohl die erste, flächendeckende und massenmedial gefahrene Diffamierungs- und Delegitimierungspropaganda gegenüber allen Kritikern des Warren-Report zur Ermordung von John F. Kennedy. „Der Einzelne steht wie gelähmt vor einer Verschwörungstheorie, die so monströs ist, dass er sie einfach nicht fassen kann.“ (J. Edgar Hoover, Leiter des FBI und Freimaurer).

 

Pin It