COCA-COLA PUTZMITTEL

 
COCA-COLA

Es gibt ein wundersames Mittel,
Coca-Cola ist sein Titel -;
hat euer Hemd von Fett ’nen Fleck,
ätzt ihn mit Coca-Cola weg !

Leichtes tupfen schon genügt,
dass sich Fleck von dannen fügt,
doch wird er zu lang’ benätzt,
ist ein Loch ins Hemd geätzt.
 
Nicht hilft Cola bei Migräne,
doch es zaubert weiße Zähne -;
täglich ein paar Schlucke bloß,
bald ist man alle Zähne los.
 
Spülen, Herde, Wannenwände,
sehr beschmutzte Gärtner-Hände,
auch den Klecks vom roten Wein,
putzt Coca-Cola wieder rein.

Zur Enthaarung an den Beinen,
will es Damen nützlich scheinen,
sogar Schwangerschaft bei Ihr,
bereinigt ein Intim-Klistier.

Eine Warze will nicht weichen,
Leberflecken und dergleichen,
wer Chirurgenschnitte scheut,
nie die Cola-Kur bereut !

Wenn der Abfluss einmal plagt,
selbst der Klempner dann versagt,
das Toiletten-Rohr verstopft,
und kein Tropfen abwärts tropft,

weil da Haare, Tampons, Binden,
sich im Siffon-Bogen winden,
dann hilft radikal die rasche
Einliter-Coca-Cola-Flasche.

Aber Achtung, man sollt' achten,
Cola nie in unbedachten
Augenblicken stehen lassen,
dass es nicht die Kinder fassen !

Zucker, Bräune, Phosphorsäuren,
ist doch Gift für all' die Euren
geliebten Kleinen wie die Großen,
ob in Röckchen oder Hosen.

 

 

PS: Getränk als Wunderwaffe - Im Video: Wie Sie mit Coca-Cola jede Toilette sauber kriegen Cola gilt als äußerst ungesundes Getränk. Sehr viel Zucker, Kohlen- und Phosphorsäure. Genau aber die Inhaltstoffe des Getränk machen Cola zu einem universal einsetzbaren Hausmittel.
 
http://www.focus.de/finanzen/videos/getraenk-als-wunderwaffe-im-video-coca-cola-als-aetzendes-reinigungsmittel_id_4112673.html

COCA-COLA-ENTTARNUNG: Es fängt mit den Kalorien an: Eine Ein-Liter-Flasche enthält 40 Stücke Würfelzucker, eine 0,33 Liter-Dose immerhin noch 12 Stücke. - Der unbedarfte Konsum beginnt häufig schon im Kleinkind-Alter. Das ist sehr bedenklich, denn Zucker raubt dem Körper unter anderem Vitamine und Calcium für Zähne und Knochen. - Außerdem lässt er den Blutzuckerspiegel in die Höhe schnellen und nach kurzer Zeit wieder drastisch absinken. Das muss der Körper unter großem Aufwand wieder ausgleichen. - In Cola-Getränken stecken noch weitere bedenkliche Inhaltsstoffe. Mehrere Farbstoffe zum Beispiel stehen unter Verdacht. krebserregend zu sein. - Neben einem hohen Anteil an Koffein enthält Cola Phosphorsäure. Ein Zusatzstoff, der in speziellen Tanks für gefährliche Güter gelagert und transportiert werden muss. Phosphorsäure gilt als „Calciumräuber" und schwächt auf Dauer die Knochen von Heranwachsenden. - Eine amerikanische Studie an 127 Kindern und Jugendlichen hat ergeben, dass die Anzahl der Knochenbrüche bei Jugendlichen steigt, wenn sie viel Cola trinken. Zumindest dann, wenn sie ansonsten wenig Kalzium mit ihrer Nahrung zu sich nehmen. - Eine andere Studie an saudi-arabischen Rekruten ergab, dass die Teilnehmer, die regelmäßig Cola tranken, häufig an Karies, offenen Zahnhälsen und Zahnausfall litten. - Viele Konsumenten nehmen an, es sei gesünder, den Zucker durch Süßstoff zu ersetzen. Doch das ist ein Irrtum. Die Light-Produkte enthalten den Süßstoff Aspartam, der unter Verdacht steht, Nebenwirkungen zu haben: unter anderem Kopfschmerzen, Benommenheit, Verwirrung, Gedächtnisverlust, Sehstörungen, Ohrensausen, Depressionen, Gewichtsprobleme, Muskelschmerzen (der Multiplen Sklerose ähnliche Symptome). - In seinem Buch „Die Ernährungslüge“ schreibt Autor Hans-Ulrich Grimm sogar, dass bei höheren Dosen von Aspartam das Gehirn angegriffen werde. Und dass der Süßstoff das Risiko erhöhen soll, an Alzheimer und Parkinson zu erkranken. - Aspartam sei besonders für Schwangere und Kinder gefährlich. Bei Kindern ist die sogenannte Blut-Hirn-Schranke noch nicht völlig ausgebildet und somit können schädliche Substanzen leichter vom Blut in das Gehirn dringen. Bei Schwangeren könnte unter Umständen das Gehirn des werdenden Kindes geschädigt werden. - Wer Cola trinkt, muss wissen, dass er ein Gemisch aus Flüssigkeiten und Zusatzstoffen zu sich nimmt, das sich ebenso gut zur Rostentfernung auf verchromten Oberflächen und zur Beseitigung von Korrosion an Autobatterien eignet. Festgefressene, rostige Schrauben lassen sich lösen, wenn man sie für einige Zeit mit einem in Cola getränkten Tuch umwickelt. - Klingt nicht gerade bekömmlich ! (Text aus dem Netz)
Pin It