WEIBERHELD RAMSES

 

WEIBERHELD RAMSES

Der Ramses war ein starker Mann,
er schafft’ sich 1.000 Frauen an;
er liebte davon nächtlich zehn,
die andern mussten leer ausgeh’n.

Schließlich kam er in die Zeiten,
dass ihm 10e Schmerz bereiten,
da liebt’ er täglich nur noch drei,
auch damit war es bald vorbei.

Dann reichte täglich ihm auch Eine,
von Allerfeinsten eine Feine.
Die andern Frauen grämten sich
und hielten durch Verzicht sich frisch.

Es gab da manche Schein-Eunuchen,
die wollten sich daran versuchen,
doch wurden sie sogleich entdeckt
und durch den Henker abgeschreckt.

Der Herrscher wurde immer siecher,
trieb’s mit Buben und mit Viecher;
die konnten seine Lust nicht steigern,
wenn Drüsen ihren Dienst verweigern.

Noch ist Ramses nicht gekrochen,
da langte ihm ein Weib in Wochen,
und alsbald brauchte er ein Jahr,
bis er `ne Frau genau besah.

So ging das einige Jahre hin,
mit hagerer Nas' und spitzem Kinn,
kein Speck auf Hinterteil und Bauch
und einem schlaffen Hängeschlauch.

Da kam der Ramses zu dem Schluss,
dass man ein Weib nicht haben muss.
Bald starb er ausgezehrt, frustriert
und wurd’, wie üblich, balsamiert.

So ist er bis zum Tag erhalten,
mit seinen mageren Mumien-Falten;
und warnt -, so endet jeder Gatte,
der 1.000 Frau’n im Harem hatte.



PS: Ägypterkönig Ramses II., um 1303 v.0 - 27. Juni 1213 v.0
Pin It