ENGE GEISTER !

 

ENGE GEISTER !

Bigotte, kleine, allzu kleine Seelen,
die nicht nur beim Zwiebelschälen
und beim Strümpfewäschestampfen
weinen und den Geist verkrampfen,
die findet man in allen Lagen,
vom Müllmann bis zu Chef-Etagen.

Und eines ist stets festzustellen,
so ist das in den meisten Fällen,
je älter kleine Geister werden,
um so bigotter die Beschwerden !

Als junger Kerl kein bissen fromm,
als Opa dann der Grand-Bonhomme !
Als junge Maid auf jedem Schoß,
als altes Weib ein Trauerkloß !

Moral entdecken diese Leutchen,
mit ganz sensiblen Sittenhäutchen,
erst wenn die Sünde nicht mehr lockt,
dann sind sie permanent geschockt,
über den kleinsten Streifen Haut,
schreien sie laut: „Das ist versaut !“

Und vornehmlich die feisten Damen,
die christlich-frommen, geisteslahmen,
sind gern empört und am krakeelen,
dann, wenn allein noch die Juwelen,
die gold’nen Ringe, das Geschmeide,
das Nachtgewand aus teurer Seide,
der Frau antiken Leib kaschiert,
weil sie sich nackt zu sehr blamiert !

Die werden dann die Moralisten,
die schlappen Opas an den Pisten,
die mürben Omas und die Christen;
das sind der Freiheit ärgste Feinde,
in jeglicher, auch Netz-Gemeinde !

Und die aus vollem Halse schreien,
Mitmenschen gern der Sünde zeihen,
die ständig rufen: „Toleranz !“,
für die ist Freigeist Firlefanz,
sobald der Nachbar anders denkt,
zum fremden Sinn Gedanken lenkt,
zu anderen Kirchen Wege geht -,
und nicht beim großen Haufen steht !

Ihr aber, frisch und hell im Geist,
die Ihr das freie Denken preist,
Ihr kennt der Dämelei Symptom:
tote Fische treiben mit dem Strom !

 

Bild: Skulptur in Bietigheim: „Schwätzweiber“

Pin It