„FEIERABEND“-GEISTER

 
 
„FEIERABEND“-GEISTER
 
Warum meinen diese Tanten,
mit den geistigen Anverwandten,
dass nur sie berechtigt wären,
in den „Feierabend“- Sphären ?
 
Jeden Furz den sie gelassen,
diese trüben, alten Tassen,
betten sie in trockene Tücher,
schmieren sie in „Tagebücher“:
 
„Besuchte gestern meine Tochter“,
„Heute hab ich frei, da kocht Er“,
„Morgen muss ich zum Friseure“,
„Manchmal trink ich gern Liköre“.
 
Nur mit solchen Blödigkeiten,
jahraus, jahrein, zu allen Zeiten,
füllen diese seichten Köpfe,
ihre „Tagebücher“-Töpfe.
 
Wehe, wenn da einer kommt,
dem flaches Wasser nicht so frommt,
dann erheben all‘ die Gänschen
Zeigefinger und die Schwänzen.
 
Wenn einer gar von Odin reimt,
nicht mit grober Menge schleimt,
nicht vom Christengötzen schwärmt,
empört das Tanten-Kränzchen lärmt.
 
Dann beginnt das große Heulen,
der Ziegen, Puten und der Eulen,
die moralisch sich empören,
und sogleich Beschwerde schwören.

 

Feierabend.de ist ein deutsches „soziales Netzwerk“ für die Zielgruppe der „Best Ager“ [es darf über den albernen Begriff gelacht werden]. Die Plattform wurde im September 1998 als erster deutschsprachiger Internetclub für die „Generation 50plus“ von findigen Geschäftsleuten gegründet, um über die auf Senioren abzielende Annoncen-Werbung Kohle zu machen. Die Seite war Pionier für ein neues Genre von speziell für Senioren abgestimmtes Netzwerk. Sie wird heute von der 1999 gegründeten „Feierabend Online Dienste für Senioren AG“ in Frankfurt betrieben. Mit etwa 175.000 Mitgliedern im Alter von durchschnittlich 60 Jahren ist Feierabend.de das größte deutschsprachige Angebot dieser Art. Laut Zählung durch die „IVW“ hat die Webseite monatlich etwa 700.000 Besucher. Das Angebot wurde im September 2008 beim Wettbewerb „Wege ins Netz“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie mit dem Sonderpreis als „Beste Community“ Deutschlands ausgezeichnet.
 
Die FA.de-Redaktion vertritt steng einseitig die umstrittene Merkel'sche Asyl-Politik und wirft jeden User aus der Comunity hinaus, der Kritik zu üben wagt -, was zu den grundgesetzlich verankerten freiheitlichen Meinungsrechten des BRD-Bürgers im eklatanten Widerspruch steht. Zudem wird das FA-Forum der TB-Einträge von einem Kränzchen bigotter Seniorinnen dominiert, die sich über alles Ungewohnte und Heidnische zutiefst erregen, darüber sofort die FA-Redaktion unterrichten und um Sperrung des Mitgliedes bitten. Die FA-Redaktion kommt - wie ich erlebt und erfahren habe - solchen Wünschen gerne nach, um das Niveau möglichst niedrig zu halten. Wie überall in den Medien und Foren, macht sich die gutmenschliche Gleichschaltung im Pegel der Seichtigkeiten breit !
 
 
Und die FA-Redaktion spielt mit !
 
Eine kleine Frauen-Klicke dominiert zum Nachteil aller neutralen Geister das FA.de-Forum. Sie bestimmt das "korrekte Denken und Schreiben". Bei den Damen geht es mitnichten um Partnersuche, nein, sie haben längst ihre Partner -, ihr Unterhaltungszweck ist allein die Funktion als FA-Blockwart und dem Ausleben ihres Platzhirschsyndroms. Mittels "Beschwerden" über andersdenkende User werden zeit-kritische, nicht-linke, nicht-christ-fromme Zeitgenossen aus dem Forum eliminiert. Die Hetze gegen beispielsweise die AfD bleibt von der FA-Redaktion hingegen unbeanstandet. So wird noch am/beim "Feierabend" tendenziöse Politik gemacht. Doch laut ertönt der allseits kolportierte Ruf: "Eine Zensur findet nicht statt !"
 
 
03.08.2016

Abschied von FA ...weil - die Zensur in Deutschland ist (angeblich) abgeschafft - mitnichten....

Zitat: "wie erwartet - lies die Reaktion der "IM-na wer wohl?" nicht lange auf sich warten! Prompt hat sie sich wieder mal an die mit einer Beschwerde an die Redaktion gewandt! Ja Deutschland wird...
Weiterlesen...

unvisavis
Pin It