DINGE UND DINGELINGE

 
 
DINGE UND DINGELINGE
 
 
Vom Säugling bis zum Ausgeding,
durchläuft der Mensch den Lebens-Ring.
Und wer die Strecke tapfer ging,
den heißt kein Kluger Kümmerling.
 
Selbst auch ein magerer Mickerling -
an Leib und Leistung gar gering -
sogar ein kleiner Dichterling,
gelangt ins große Geister-Thing.
 
Am anderen Ort, mit Klang und Kling,
wenn ihn des Jenseits Licht umpfing,
durchschaut er alles Welt-Geschling‘,
vom Engerling bis zum ODING.
 
War er kein Feigling, kein Flüchtling,
kein Wüstling, Wildling, Widerling,
reift er vom Zögling zum Liebling
und wird ein bunter Schmetterling.
 
Die Seelenvöglein, im Geschwing‘,
flattern zum Menschen-Sprössling-Ding
und ist’s kein „Falscher Pfifferling“,
so gebe Gott, dass das geling‘ !

 

Worterklärungen: Ausgeding = Altenteil, Altersversorgung - Kümmerling = schwaches, zurückgebliebenes Geschöpf - Mickerling = ein klein geratener Mensch - Geister-Thing = Treffen der Totenseelen im Jenseits - ODING = Ur-Runen-Reihe - Schmetterling = früher geglaubt als gutes Seelenvöglein - weniger gute Seelen sah man in den giftig und bösartig erscheinenden Schwirrinsekten - Falscher Pfifferling = Der Pilz wächst oft gesellig, auch in Form von Hexenringen. Er ist von minderer Qualität, mit wenig Geschmack und kann bei magenschwachen Personen Verdauungsstörungen hervorrufen, weswegen man ihn für einen giftigen Doppelgänger des echten Pfifferlings hielt. Sinn: Einer giftigen Menschen-Seele kann man vernünftigerweise die Wiedergeburt nicht wünschen.
Pin It