Inszenierer der Weltkriege

 
Hassvolles französisches Kriegsplakat gegen Kaiser Wilhelm II. von 1914.
„Sus au Monstre“ = „Nieder mit dem Monster“
 
Ob deutscher Kaiser Wilhelm II. oder deutscher Führer Adolf Hitler,
sie wurden vonseiten der grundsätzlichen Feinde Deutschlands als Bestien bezeichnet,
gegen die man möglichst die gesamte Welt in den Krieg führen müsse.
Der wahre Grund waren Konkurrenzneid, Raubgelüste und Rassenhass.
 
Eine Nachrichtennotiz der Medien vom 12.12.2013 informierte, dass die Rede des englischen Königs George VI., in der dieser am 03.09.1939 die Kriegserklärung an das Deutsche Reich bekanntgab („The King’s Speech“), bereits mehrere Tage vor diesem Datum geschrieben worden war. Die unlautere Ansprache ist bereits vor dem sog. „Angriff Deutschlands auf Polen“, in letzter Fassung am 01.09.1939, vorbereitet worden. In der Rede heißt es unter anderem, zynisch: „Nach langen, vergeblichen Friedensbemühungen befinden wir uns im Krieg“. Verfassers des Textes ist der Regierungsbeamte Harold Vale Rhodes, welcher eine Hauptrolle bei der Gründung des britischen Propagandaministeriums (sog. „Informationsministeriums“) spielte, das zum selbstgewählten Beginn von Weltkrieg II., seine Gründung erfuhr. Rhodes hatte im Auftrag der britischen Regierung die Kriegerklärungsrede bereit am 25.08.1939 geschrieben. Das Aktenstück der sog. „Königsrede“ stammt aus dem Nachlass des Verfassers, ist beim Londoner Auktionshaus Sotheby’s zum Verkauf angeboten und am 10.12.2013 verkauft worden. Laut Nachforschungen der Londoner Tageszeitung „Daily Mail“ sollen sogar noch ältere Entwürfe der „königlichen Kriegsrede“ vorliegen. Der regierungsabhängige Historiker des Londoner „Imperial War Museum“, Nigel Steel, gab dazu die alberne Erklärung ab: „Als das passierte, geschah dies nicht aus dem Blauen heraus“; natürlich nicht, weil der Krieg gegen Deutschland längst beschlossene Sache war und mit der englischen „Garantie an Polen“ nicht das Geringste zu tun hatte, was ebenso aus der Tatsache hervorgeht, dass die einige Tage später erfolgende Verletzung der „Garantie“ durch die Sowjetunion, zu keiner Kriegserklärung an diese Nation führte. Im Gegenteil, die britische Regierung nahm mit Stalin Verhandlungen auf, wie man am zweckmäßigsten einen Vierfrontenkrieg gegen Deutschland inszenieren könnte. Die entsprechenden Absprachen wurden in einem Geheimabkommen, mit konkreten Zeitabsprachen, am 15.10.1939 von Churchill und Stalin unterzeichnet, was die alliierte Propagandabehauptung vom „Überfall auf die friedliebende Sowjetunion“, als historische Lüge demaskiert. Stalin ließ gleichzeitig mit beiden Seiten verhandeln und als am 24.08.1939 der „Molotow-Ribbentrop-Pakt“, offiziell „Deutsch-sowjetische Nichtangriffspakt“, veröffentlicht wurde, bereitete sich die Sowjetunion intensiv darauf vor, den alten bolschewistisch-leninistischen Plan der Eroberung Deutschlands und Europas ins Werk zu setzen, als erste Etappe zur „Proletarischen Weltrevolution“.
 
 
Man darf heute, nach Kenntnisnahme jüngster Quellenöffnungen, mit Fug und Recht sagen: Auch Weltkrieg II. begann mit einer englischen Lüge !
 
Kriegsschuldlügen
 
Die Lügen haben lange Beine,
man kommt lange nicht ins Reine,
bis die Wahrheit, kurzbebeint,
fern am Horizont erscheint.
 
Geradeso ist‘s mit den Kriegen,
das Geheimnis wird verschwiegen;
wer dazu die Fäden zieht,
kein Zeitgenosse wahrhaft sieht.
 
Der Verschwörung folgt das Schießen,
gleichzeitig lässt man Lügen sprießen
und veräppelt alle Welt,
denn man hat dazu das Geld.
 
Erst Jahre und Jahrzehnte später
erfährt die Welt die wahren Täter:
Ein Dokument kam an das Licht
und es verändert sich die Sicht.
 
Aus Ost und West die Dokumente,
setzten die Geschichts-Akzente,
doch viele passen nicht ins Bild,
auf dem „reinen“ Sieger-Schild !
 
Also wachsen manche Zweifel,
was verschweigt der Lügen-Teifel ?
Lasst der Wahrheit ihren Lauf,
macht endlich alle Akten auf !
Pin It