VERSCHWÖRUNG GEGEN DAS LEBEN

 
Die Deutschenfeinde ruhten nicht bis das Reich zerstört war,
sie wollen nicht ruhen bis auch das Volk ausgetilgt ist.
 
VERSCHWÖRUNG GEGEN DAS LEBEN
 
Das neue Deutschland, vom Dämon erdacht,
ist von Anbeginn zum Sterben gemacht.
Schon an seiner Wiege standen die Töter,
es gauzten der Jagdmeute blutige Köter.
 
Der deutsche Mensch ist zu gut, zu taff,
von Maas und Rhein bis zum Kurischen Haff.
Und vom Belt bis Tirol und den Dolomiten
hat sich deutsche Zunge die Gaue erstritten.
 
Dieser deutsche Mikkel, ein wahrer Gigant,
schuf von Felsen zu Stränden sein Gartenland.
Und nirgendwo sonst auf den irdischen Auen
war so viel Gesittung und Schöne zu schauen.
 
Der Neid, der Neid, der dämonische Gast,
der ein Wohlgeratenes abgründig hasst,
er mag nicht ruhen, ausharren und rasten,
kein fressender Hass erträgt es zu fasten.
 
Die alten Feinde, mit Raub-Mord im Sinn,
ihnen reichte nicht Wucher und Zinsgewinn.
Sie haben sich wieder und wieder verschworen:
Jetzt sei dies‘ Deutschland endgültig verloren !
 
Sie kamen von West und von Ost und Süd,
wurden des Mordens mit Bomben nicht müd‘;
auch nach den Schlachten gab's kein Schonen,
sie mordeten Deutsche, ein Dutzend Millionen.
 
Ihnen schien die „Deutsche-Frage“ gelöst,
ganz Ost-Europa von Deutschen entblößt.
Und Millionen die sie in Lager verbrachten,
ließen sie hungers im Dreck verschmachten.
 
Die Männer getötet und die Frauen entehrt,
die Kinder erschlagen -, wie Ratten wert.
So war es geplant und so ist es geschehen,
ein starkes Deutschland sollt‘ ewig vergehen.
 
Mit Kriegsende war es noch nicht erreicht,
danach kam das Töten das heimlich schleicht,
mit Wehrloserhaltung, Umbildungs-Konzepten,
Medien-Propaganda für deutsche Adepten.
 
Das Endziel ist immer Bevölkerungstausch,
so machten es Assyrer und Römer im Rausch.
Keine Volkszerstörung ohne Vermischen,
dafür wirken die Wüsten, die Widerlichen.
 
Es gibt Androide, geboren zum Hass,
sie fingern mit Lunten am Pulverfass -;
haben aus Gossen sich hochgebissen,
frei von Skrupel, Scham und Gewissen.
 
Sie glauben sich von Jehova gedeckt,
ein Mythos hat sie zum Morden geweckt.
Sie sehen im Feind, wo sie ihn suchen,
den Amalek stets, den sie verfluchen.
 
Die US-amerikanischen Brüder David und Bryan Freeman aus Salisbury-Township/Pennsylvania distanzierten sich irgendwann von der Religion ihrer strenggläubigen Eltern, die den umstrittenen „Zeugen Jehovas“ angehörten. Diese Leute verstehen sich als Jüdisch-Gläubige, obwohl sie genetisch keine Juden sind; die altjüdischen Texte gelten ihnen als Grundlage ihrer religiösen Ansichten. Die Brüder gerieten in einer Besserungsanstalt an eine „Skinhead“-Gruppe bzw. „White-Power“-Sekte („Weiße Macht“), deren Mitglieder die Überlegenheit der weißen bzw. konkret der „englischen Rasse“ vertraten, und zwar auf Grundlage der jüdischen Bibel, die den Brüdern seit Kindertagen eingehämmert worden war. Die drei fanatischen amerikanischen Jungens werden gern als „Neo-Nazis“ bezeichnet, obwohl sie mit der ehemaligen deutschen NS-Bewegung kaum etwas verbindet, hat doch Adolf Hitler an keiner Stelle die Bibel als Richtschnur seines politischen Konzeptes herangezogen. Bryan und David wollten ihre eigene „Nazi-Vereinigung“ gründen. Ihre politische Gesinnung trugen sie in Form von Gesichts-Tätowierungen zur Schau. Die Überzeugung ihrer Gruppe war, die Weißen seien Nachkommen vom hebräischen Urvater Abel, während alle anderen Rassen vom bösen Bruder Kain abstammten, weshalb sie minderwertig wären. Allein die Angelsachsen seien das Herrenvolk, um die biblischen Prophezeiungen in die Welt zu tragen. Ohne die detaillierten Angaben in der Bibel würde eine solche Lehre zunächst völlig ohne argumentatives Gewicht bleibe müssen, aber die Worte der Bibel gelten bei vielen verschrobenen Menschen als „Gottesworte“. Die angelsächsische Herrenrasse müsste die jüdischen Untermenschen bekämpfen, besiegen und eines Tages die Weltherrschaft übernehmen. Es entwickelte sich ein zunächst geistiger und beginnender körperlicher Machtkampf zwischen den Jehova-gläubigen Eltern und den biblisch irregeführten Skinhead-Söhnen. Ohne den starren Fanatismus, der den Zeugen-Jehovas eigen ist und den unnachgiebigen Bevormundungen seitens der herrschsüchtigen Mutter, wären die Familienzwistigkeiten wohl kaum derart eskaliert. Grundsätzlich mitschuld ist aber die widersprüchliche Vielschichtigkeit des Bibel-Buches, die zum Verhängnis wurde. Die Eltern lasen daraus ihre Friedensliebe und die Söhne - unter „White-Power“-Anleitung - ihren Auserwähltheitswahn ebenso wie ihren Hass auf Juden und andere Fremdrassige. Beide, Eltern und Söhne, blieben sich hinsichtlich ihres biblischen Missionsfanatismus aber gleich ! Hierin liegt das Hauptproblem des biblischen Monotheismus, dass er in Form einer einmalig intoleranten Sichtweise keine anderen Götter neben sich dulden will ! Die schlimme Saat der Indoktrination die diese Eltern gesät hatten, richtete sich letztlich gegen sie selbst. David und Bryan Freeman waren gerade einmal 17 und 15 Jahre alt, als sie gemeinsam mit ihrem Vetter ihre Eltern und ihren 11-jährigen Bruder am 26.02.1995 auf brutale Weise ermordeten. Die Mutter Brenda Freeman wurde im Keller des Hauses geknebelt und erstochen, der Vater Dennis sowie der kleine Bruder Erik wurden mit Baseballschlägern zu Tode geprügelt. Im Verlauf ihres Prozesses ließen die beiden über ihre Anwältin verlauten, dass sie durch jahrelangen Missbrauch zum Mord an den Eltern getrieben worden seien. Die jahrelange strenge Gängelung ihrer Kinder, mit dem Zwang zum Anderssein und zum altjüdisch-biblischen Auserwähltheitsdünkel, schlugen in diesen jugendlichen Köpfen in krassester Weise um und richtete sich schließlich - unter missverständlicher Anleitung der Bibel - gegen die „Zeugen-Jehova“-Gemeinde und die fanatischen „Zeugen-Jehova“-Eltern. Mittlerweile verbüßen die Brüder eine lebenslange Haftstrafe.
 
Tödliche DNA - Die Freeman-Brüder >>
 
Der biblische Jehova-Mythos, mit seinen Hasspredigten der jahweistischen Propheten und Zeloten gegen alle angeblich „Falschgläubigen“, hat sich durch die große Verbreitung der kirchenchristlichen Bibel, mit ihrer extremen Gefahr der Missverständlichkeit, längst vom ursprünglichen Judentum gelöst, so dass sich die unterschiedlichsten Gruppierungen auf die mörderischen Bibel-Aussagen beziehen, um daraus ihre Berechtigungen zur Weltherrschaft und ebenso zur Vernichtung „der jeweils Anderen“ herauszulesen. Es ist verhängnisvoll und höchst irritierend, gläubige Juden können daraus ihre Verachtung auf die „Nationen“ ableiten und „White-Power“-Amerikaner können damit ihre Judenverachtung begründen. So wie der rabbinisch geschulte Saul-Pauls aus Tarsus die jüdischen Schriften missbraucht hat, um daraus eine an sämtliche Völker gerichtete Weltmission abzuleiten, so greifen sich auch heutige Agitatoren das ihnen nützlich Erscheinende aus den Bibeltexten heraus und belegen mit solchen scheinheiligen Tiraden ihre Propaganda im Zuge ihrer schulischen Überzeugungsarbeit. Die überschätze Würdigkeit der hochgelobten Bibelzitate beginnt regelmäßig mit der ehrfurchtgebietenden Präambel: „Es steht geschrieben“. Das macht Eindruck und soll es auch. Aber ob Schweinshaut, Papyrus oder Papier, sie waren und bleiben geduldig -; Menschenwerk sind sie allemal. Und wie sie missbraucht, gedreht, gewendet und auf den Kopf gestellt werden können, ist jedem historisch bewandertem Kenner bewusst -; und wird auch im erschreckenden Umfang durch die Denk- und Handlungsweisen der mörderischen Freeman-Brüder aus den USA deutlich.