Ist in Deutschland eine linkspolitische Überfremdungsmafia am Werk ?

 
Dr. Gottfried Curio (AfD) exzellent im Bundestag:
„Merkel, die Kanzlerin der Ausländer, gehört auf die Anklagebank“.
 
14.05.2018 - Dresdener Bürger die auf ihrem Recht bestehen, selbst zu bestimmen,
mit wem sie leben wollen und mit wem nicht.
 
 
DIE HEIMAT RUFT !
 
Es ringt unser Volk seit tausenden Jahren,
um sein Leben, um seinen Bestand.
Zahllose Horden aus Osten und Süden
berannten raubend das deutsche Land.
 
Drei dreißigjährige grausame Kriege,
schlugen die Wunden in deutsche Nation,
Millionen starben durch fremde Hand,
Millionen zwang man in fremde Fron.
 
Trotzt allem, trotz allem, wir überlebten,
durch Einigkeit in den Stunden der Not,
immer wachten die Besten in den Gefahren,
verschworen sich Helden gegen den Tod.
 
Wir wissen sie gut, die feindlichen Hasser,
uns gänzlich zu tilgen sind sie bereit.
Sie haben es oft und oft unternommen,
uns Deutschen zu schaden in ihrer Zeit.
 
Es weben internationalistische Spinnen
klebrige Netze aus Lügen und Gold,
in denen sich Völker verfangen sollen;
sie haben das deutsche als Beute gewollt.
 
Jetzt erst, zur Neuzeit, hocken die Feinde
inmitten des Volkes und wirken im Staat,
der Deutschen Weise und Wesen zu löschen,
züchten und streuen sie tödliche Saat.
 
Sie holten ins Inland den fremden Islam,
der hunderte Völker der Erde erschlug.
Und es plappern wie Tolle von „Toleranz“,
die Volks-Verräter beim Volks-Betrug.
 
Nun schlaft nicht länger, ihr Patrioten,
die Heimat will verteidigt sein !
Ein Volk das seine Burg nicht schützt
das lässt heillos auch Gott allein !

 

Björn Höcke spricht bei PEGIDA am 14. Mai 2018 auf dem Postplatz in Dresden über Verteidiger der Menschenwürde, Heimat und die Zukunft in unserem Land.

 
.o.o.o.
 
Ist in Deutschland eine linkspolitische Überfremdungsmafia am Werk ?
 
19.05.2018 - nach Focus online - Mögliche IS-Verbindungen nicht untersucht ! Affäre um Bremer Bamf-Außenstelle: Ungeprüfte Asyl-Anerkennungen für 1.000,00 Euro. In der Affäre um manipulierte Asylentscheidungen in Bremen kommt das „Bundesamt für Migration und Flüchtlinge“ nicht aus der Kritik. Die Behörde lässt in den nächsten drei Monaten 18.000 Entscheidungen ihrer Bremer Außenstelle erneut überprüfen. Es handele sich dabei um alle positiven Bescheide seit dem Jahr 2000, sagte Bamf-Chefin Jutta Cordt am Freitag in Berlin. Mitte April war bekannt geworden, dass eine frühere Leiterin der Bremer Bamf-Stelle zwischen 2013 und 2016 mindestens 1200 Menschen Asyl gewährt haben soll, obwohl die Voraussetzungen dafür nicht gegeben waren. Die Bremer Staatsanwaltschaft ermittelt gegen mehrere Beschuldigte wegen Bestechlichkeit und bandenmäßiger Verleitung zur missbräuchlichen Asylantragstellung. Von den mutmaßlichen Manipulationen bei Asylentscheidungen in Bremen haben nach einem „Spiegel“-Bericht auch Menschen profitiert, die als mögliches Sicherheitsrisiko galten. Wie das Nachrichtenmagazin in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, wurde einem Mann Asyl gewährt, der mehrmals schwere Straftaten begangen und in Haft gesessen hatte. Bei anderen Antragstellern seien mögliche Verbindungen zur Terrororganisation Islamischer Staat (IS) nicht näher geprüft worden. So hätten mehrere Flüchtlinge gekaufte Ausweispapiere vorgelegt, die aus dem früheren Territorium des IS in Syrien stammten. Andere hätten erklärt, beim syrischen Militär oder Geheimdienst gewesen zu sein - eine Sicherheitsüberprüfung habe nicht stattgefunden. Ein Betroffener sagte dem Magazin, er habe einem Hildesheimer Rechtsanwalt 1.000,00 Euro in bar bezahlt und wenige Monate später Flüchtlingsschutz in Bremen erhalten. Auch Verwandte hätten die Dienste des Anwalts genutzt und damit schnell Erfolg gehabt. Teilweise hätten die Antragssteller nicht einmal persönlich in Bremen erscheinen müssen, es seien aber auch Bustouren organisiert worden.
 
Die guten Kontakte zwischen dem Hildesheimer Anwalt und der Leiterin der Bremer Bamf-Stelle habe laut „Spiegel“ auch ein leitender Beamter in einer E-Mail an die Bamf-Zentrale in Nürnberg kritisiert - im Juli 2017. Die Chefin habe die Verfahren des Anwalts „massenhaft“ vorgezogen und bei manchen Fällen innerhalb einer Woche entscheiden. Ob sie davon auch finanziell profitierte, ist nicht bekannt. Die Bamf-Zentrale habe jedoch abgewiegelt und noch im Oktober dem Bundesinnenministerium mitgeteilt, die hohe Asyl-Anerkennungsquote in Bremen läge an der „extrem flüchtlingsfreundlichen Politik der grün-roten Bremer Koalition“. Zu der Zeit hätten dem Bamf aber bereits Hinweise auf massive Unregelmäßigkeiten  vorgelegen, kurz darauf wurde ein Disziplinarverfahren gestartet.
 
20.05.2018 - beim Bremer „Bundesamt für Migration und Flüchtlinge“ (Bamf) soll mindestens einer der vom Amt eingesetzten Dolmetscher in die Affäre um manipulierte Asylentscheidungen verwickelt sein. Der Übersetzer soll in Interviews zum Asylentscheid so „übersetzt“ haben, dass die Antworten des Flüchtlings für dessen Anerkennung immer passten. Dafür habe er Geld kassiert, 500 Euro pro Asylbewerber. Die beamteten Asylentscheider in Bremen hatten schon den Spitznamen: „Schlupfloch der Republik“. So habe im Sommer 2014 ein Mann namens Mohamad A. Asyl durch die Außenstelle in Bremen bekommen. Doch anders als angegeben stammte der Mann nicht aus Syrien, sondern aus Rumänien und hatte auch einen anderen Namen. Was im Merkel-Deutschland möglich ist, wäre in Zeiten des alten, korrekten „preußischen Beamtenkodex“ einfach undenkbar gewesen ! Verkommenheit und Korruption wohin man sieht !
 
 
Ist Deutschland durch die AfD noch zu retten ?
 
Dr. Gottfried Curio (AfD): Koran-Zitate im Bundestag - „Das, Herr Maas, ist Hass ...“
Anton Hofreiter rastet aus bei Rede von Gottfried Curio (AfD)
So rockte die AfD mit brillanten Reden am 20.04.2018 den Bundestag.
Pin It