DER MITTELBERG

 
 
 
DER MITTELBERG BEI WANGEN/Nebra
 
 
Der Mittelberg, der Berg der Mitte,
nach uralt ewiger, heiliger Sitte,
die Stätte des Kalender-Baues,
im Herzen des Thuringia-Gaues.
 
Das war Germaniens Kernregion,
im alten Land der Hermunduren;
zur Urzeit siedelten sie schon,
die ihren Himmelsgöttern schwuren.
 
Baumlos ragt’ die Bergeskuppe,
mit fest gefügter Kultbau-Gruppe,
über lichten Linden-Wäldern -,
Heiden zwischen Emmer-Feldern.
 
Tief drunten eilen Unstrut-Wellen,
der Saale und der Elbe zu --;
Burschen sind am Bäume-fällen -;
auch in Schmieden ist nie Ruh.
 
Hammerschläge nah und ferner,
Ochsen-Karren führ’n die Kärrner;
bringen Bauholz auf den Kegel -;
rund umher herrscht gute Regel.
 
Sonne glüht aus blankem Himmel
auf ernste Männer, die da schauen;
und auf fleißiges Gewimmel,
schlanker, leicht geschürzter Frauen.
 
Der Mittelberg ist ihr Kalender,
ist des Volkes Zeit-Geländer.
Hier ward der Sonne Weg erfasst,
dass alles Tun zum Jahrgang passt.
 
Sonn’ und Sternen wurd’ gewartet,
schon seit Hunderten von Wintern,
Himmels-Weisheit, höchst geartet,
mochte nie ein Umschwung mindern.
 
Sinkt zum „Kyffhäuser“ hin die Sonne,
beginnt die reine Sommerwonne;
geht die Sonn’ am „Brocken“ nieder,
beginnt die Abstiegswende wieder.
 
Als feinstes Wissen dieser Zeiten,
galt des Himmels dunkle Kunde.
Auch wie der Bronze Fluss zu leiten,
erfuhr man aus der Meister Munde.
 
Einstmals war ein wahrhaft Großer,
ein kenntnisreicher Makelloser.
Er schmiedete sein Bild vom All,
den Himmels-Schlüssel aus Metall.
 
Sein Wunder volles Bronzeschild,
mit goldnen Mond- und Sonnenbildern,
gedieh zum frühsten Himmelsbild -;
es will der Ahnen Weisheit schildern !
 
 
 
Bild: Die Himmelsscheibe von Nebra ist eine Metallplatte aus der Bronzezeit mit Goldappli­kationen, die astronomische Phänomene und Symbole religiöser Themenkreise darstellt. Sie gilt als die weltweit älteste konkrete Himmelsdarstellung und als einer der wichtigsten archäologischen Funde aus dieser Epoche. Gefunden wurde sie am 4. Juli 1999 in einer Steinkammer auf dem Mittelberg nahe der Gemeinde Wangen/Nebra (Unstrut) in Sachsen-Anhalt. Seit 2002 gehört sie zum Bestand des Landesmuseums für Vorgeschichte in Halle.
Pin It