HERMANN GÖRNER

 

 

 

DER STARKE SACHSE

Wer war stärkster Mann der Welt ?
Ganz klar, er kam aus Sachsen,
was viele Weltrekorde hält,
wo schönste Mädchen wachsen.

Hermann Görner hieß der Mann,
des’ Wiege stand bei Leipzig,
er schlug sein Publikum in Bann,
der Kerl war einfach einzig.

Das Bodybuilding war nicht neu,
das trieben schon die Ahnen,
der Tacitus beschrieb getreu,
den Kraftkult der Germanen.

Doch Görner war ein Phänomen,
schon früh ein großer Esser,
trainierte er sich mit System,
zum größten Eisen-Presser.

Den Lehrer in die Eck’ er schmiss,
er stemmte schon Klaviere,
drei Kartenspiele er zerriss,
und siegt’ im Kraft-Turniere.

Im 1. Weltkrieg an der Front,
die Salven explodierten -,
voll Splitter er sich retten konnt’,
viel’ Ärzte operierten.

Jedoch der Lebensmut sank nie,
dem Starken und dem Kühnen,
die kolossale Energie,
zeigt’ er auf vielen Bühnen.

Er rang mit einem Elefant’,
zwang stets den Jumbo nieder,
so wurde Hermann weltbekannt,
noch heut' singt man ihm Lieder.



 

Hermann Görner (1891-1956) war Gewichtsheber und berufsmäßiger Kraftathlet. Er wuchs in Leipzig auf und begann bereits mit 10 Jahren allerlei Kraftübungen und Gewichtheben zu trainieren. Sein Riesenappetit war auffällig, ebenso seine enorme Kraft. Mit 14 Jahren konnte er einen Zentner in die Höhe stemmen. Er begann eine Ofensetzerlehre und arbeitete später als Granathärter bei Krupp in Essen. Mit seiner ungeheuren Fingerkraft zerriss er mehr als drei komplette Skat-Spiele mit einem Ruck. Während des Weltkriegs I. wurde Hermann an der Westfront durch einen französischen Granatenvolltreffer sehr schwer verwundet, verlor ein Auge und hatte um 200 Granatsplitter im Körper, sodass er sich zahlreichen Operationen unterziehen musste und zu 70 % schwerbeschädigt war. Er verlor aber nie seinen Lebensmut. 1921 sorgte er unter anderem damit für Aufsehen, dass er einen 655 kg schweren Konzertflügel mitsamt Transportkiste auf dem Rücken 16 Meter weit schleppte. Im selben Jahr stemmte er im Fünfkampf insgesamt 597,5 Kilo. Die 330 Kilo, die er im einarmigen Heben vom Boden aus dem Kreuz rechts erzielte, sind offenbar bis heute Weltrekord geblieben. Als ausgewachsener Mann wog er ca. 120 kg bei einer Größe von 1,83 m, Brustumfang ca. 135 cm, Oberarmumfang ca. 48 cm, Oberschenkelumfang ca. 70 cm, Unterschenkelumfang ca. 46 cm. Der starke Hermann war nicht nur ein Kraftprotz, er spielte sehr gut Ziehharmonika und hatte einen starken Gerechtigkeitssinn. Hermann begeisterte sich auch fürs Boxen, Ringen und Schwimmen. Er war außerdem ein guter Schach- und Billardspieler und beherrschte das Klavier- und Akkordeonspiel. Von ihm ist überliefert, dass wenn beim Einsteigen in den Bus sich jemand vordrängeln wollte, er denjenigen am Kragen packte, in die Luft hob und an das Ende der Schlange stellte. Er vermochte Menschen auf seinen Handtellern hochheben, als wären sie Schaufensterpuppen. Am 04.04.1920 kam es in der Leipziger Kongresshalle am Zoo zu einem Vergleichskampf Görner gegen Mörke im Fünfkampf mit phänomenalen Leistungen. Hermann gewann diesen Kampf. Er wurde dann Berufssportler bzw. Kraftathlet und trat in ganz Deutschland, Großbritannien auch in Südafrika auf. Dort lernte er seine Frau Elisie Jwifel kennen, die er in sein Programm einbaute. So hingen z.B. 11 Männer an einer Eisenstange, die Hermann auf seinen Schultern trug. Er trat in Varietes, Theatern und vor allem in Zirkussen auf. Er zeigte dabei viele beeindruckende Kraftübungen als imposante Showvorführungen, wie das Ringen mit einem kleinen Elefanten oder das Tragen einer Brückenkonstruktion auf dem Rücken, über das ein mit mehreren Personen besetzter Personenkraftwagen fuhr. Der junge Jumbo wog zu Beginn der Tournee 700 kg und brachte schließlich 1.500 kg auf die Waage. Trotzdem zwang ihn der starke Sachse regelmäßig in die Knie. 1929 verletzte sich Hermann an der rechten Hand, wodurch er nicht mehr gezielt trainieren konnte, trotzdem trat er bis Ende 1939 als Kraftathlet in Zirkussen auf. -- http://www.spiegel.de/einestages/der-staerkste-mann-der-welt-a-989688.html

Pin It