FÜR KARL SCHWORM

 
FÜR KARL SCHWORM
 
Du deutsches Wort, Du deutscher Klang,
ihr führtet mich mein Leben lang,
wie ihr mir in die Seele greift,
wie ihr mich ausfüllt, formt und reift,
das dank ich eurem Wunderhorn,
wies lockend tönt vom Waldesborn.
 
Wie zauberhaft die Sprache zeugt,
sich in die tiefsten Gründe beugt,
die Fülle deutscher Erde weiß
im zeitlosen Empfindungskreis.
Das wird nur der Scholar ersehn,
der steht und lauscht im Waldeswehn.
 
Ein jedes deutsche Wort ist mehr,
ist vieler weiser Ahnen schwer,
ist selbst ein forderndes Gesuch,
zuletzt ein reiches Kundebuch.
Und wer es liest und wer ihm lauscht
ist wie vom heiligen Met berauscht.
 
Ja freilich, dies Deutsch mein ich nicht,
wies der Banause schreibt und spricht.
Dies schlimm verschnittene Gebräu,
der vollen Körner taube Spreu !
Was heute deutsche Sprache heißt,
doch mehr hinweg als zu ihr weist.
 
Ein Meister-Deutscher war Karl Schworm,
den höchsten Wohllaut deutscher Form,
den hat er überreich geschenkt,
drum lohnt es, dass man an ihn denkt.
Ihm sei ein Ehrenkranz geweiht
in dieser selbstvergessenen Zeit !
 
 
Karl Schworm (1889-1956) war ein pfälzischer untadeliger Patriot und ein begnadeter Erzählkünstler und Heimatdichter, der die deutsche Romansprache virtuos beherrschte. Aus seinen Mitgliedschaften in der NS-Bewegung konstruierte man nach 1945 eine Anklage. Die Meinungsfreiheit blieb auch nach dem Krieg eine Farce. Die Franzosen nahmen ihm Haus und Vermögen weg und belegten ihm obendrein mit einer Geldstrafe.
 
Die Werke von Karl Schworm
  • Durch Meere und Wüsten, 1922
  • Der Schmied vom Rhein. Roman aus Deutschlands Gegenwart und Zukunft, 1923
  • Es liegt eine Krone im tiefen Rhein. Roman aus deutscher Vergangenheit und Zukunft, 1926. 26 Folgen im Völkischen Beobachter, 1928 Buchedition, die 3. Auflage 1943 führte den Untertitel Ein Buch von deutscher Sehnsucht und Erfüllung
  • Der letzte Christoffelstrunk. Geschichtliche Erzählungen, 1938 (höchst empfehlenswert, in wunderbarer Sprache gehalten !)
  • Deutsche Dichter unserer Zeit, zusammen mit Hermann Gerstner, Eher, 1939 u. ö.
  • Die bunte Truhe – Deutsche Erzählungen, 1939
  • Die Feuer sind entklommen ... Roman aus dem großen Kampf gegen die Zwingherren der Erde, der im Jahre 1914 begann, 1940
  • Volk meiner Väter. Volks- und grenzland-deutsches Schicksal, 1940
  • Fröhlicher Schmaus. Eine bunte Tafelfolge humorvoller Begebenheiten zubereitet, 1940
  • Karl von Möller. Zum 65. Geburtstag des donauschwäbischen Dichters und volksdeutschen Vorkämpfers, 1941
  • Das Schilderhaus von Frozzelborn. Ergötzliche Geschichten, 1941
  • Die verhexte Kuhhaut. Heitere Erzählungen, 1943
  •  
  • -o-o-o-
  • Nach Weltkrieg II. setzten die kalten Bücherverbrennungen der Sieger ein und jener Heuchler die sich lautstark über die Bücherverbrennungen der Nazis mokiert hatten. Im Westen wurden Schworms Bücher aussortiert und stillschweigend für die Ausleihe gesperrt. In der SBZ/DDR wurden seine Schriften „Der Schmied vom Rhein“(1923), „Die bunte Truhe“(1939), „Die Feuer sind entglommen“(1940), „Das Schilderhaus von Frozzelborn“(1941), Karl von Möller(1941), „Es liegt eine Krone im tiefen Rhein“(1943) und „Land meiner Väter“(1943) auf die „Liste der auszusondernden Literatur“.

Pin It