GOTTES-GABE

Wandmalereien in Pompei, 1.Jh. n.0

 

GOTTES-GABE

Manch’ „Gottesbuch“ lehrt Gottes-Spott,
Gott ist Natur -, Natur ist Gott !
Kein Gott ist wider die Natur,
Gott leugnet keine eigene Spur !

Natur schuf uns den Leib zur Lust,
der Mensch liegt an der Erdenbrust,
und freut sich deren Gaben
den süßen Honig-Waben.

Der Erde ist die Lust geschenkt,
die alle Erden-Wesen lenkt.
Lust-Suche ist der Wesen Sinn,
Lust-Spende lockt zum Honig hin.

Die Süße die den Menschen speist,
ist Stoff gewordener Gottes-Geist.
Wer sie verschmäht als Labe
beleidigt Gottes-Gabe.

Nur wer vom falschen Wort als Christ,
erkrankt an Geist und Seele ist,
hält Liebes-Lust für Sünde
und findet dafür Gründe.

Was Frau und Mann zusammen-treibt,
was Gott in alle Herzen schreibt,
das ist des Leibes heilige Sucht,
ein Narr ist wer die Lust verflucht !



Bild: Wandmalerei aus Pompei, 1. Jahrhundert

Pin It