TRÜMMERFRAUEN

 
TRÜMMERFRAUEN
 
Am Anfang nach dem Untergang,
das Vaterland in Trümmern,
in Not und Leid, Mord und Gewalt,
wer mochte sich drum kümmern ?
 
Die deutsche Frau trat an die Front,
im Lande der Ruinen,
nach den fünf Jahren Krieg und Brand,
begann ein neues Dienen.
 
Die Frauen banden Schürzen um,
mit bloßen, rauen Händen,
sie gingen Backsteinhaufen an,
zu klopfen und zu wenden.
 
Die Trümmerhaufen wurden klein,
um Neues aufzubauen,
das schafften damals ganz allein,
die deutschen Trümmerfrauen.
 
Mit Hunger-Kindern, obdachlos,
missbraucht von Feind-Soldaten,
es mussten tausende von Frau’n,
durch Zeiten-Wüsten waten.
 
Und ohne Schutz durch Mann und Sohn,
im tristen Zukunfts-Bangen,
so sind blutarme Nachkriegs-Frau’n
durchs Jammertal gegangen.
 
Die Männer lagen endlos fern,
gefangen und gefallen -,
da standen Frauen ihren Mann,
wir danken ihnen allen !
 
 
 
Der BRD-Außenminister Sigmar Gabriel verstieg sich - möglicherweise aus Rücksicht seiner 1. türkischen Ehefrau gegenüber  - zur folgenden Behauptung : „…denn diese Menschen aus der Türkei, oder ihre Eltern, türkischstämmig, sind für unser Land ungeheuer wichtig. Sie haben das Land aufgebaut, sie haben das Land mitgestaltet, sie sind für den kulturellen Reichtum dieses Landes mitverantwortlich…“