ANTI-NAZI-NARREN

Nachdem sein Stellvertreter kürzlich Frauenlachen für unpassend erklärte, hat nun Regierungschef Erdogan einer Journalistin gesagt, was er von weiblicher Kritik hält: „Erkenne deinen Platz“, mahnte er. Medien sollen sie zudem "Judenschlampe" genannt haben. »
 
Spionage Regierung verlangt Aufdeckung aller Agenten in Deutschland
Berlin bittet die USA um Aufklärung in der Spionageaffäre - bisher erfolglos. Nun wird der Ton schärfer: Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE forderte das Außenamt alle ausländischen Botschaften auf, hier stationierte Agenten zu benennen. Von Matthias Gebauer und Jörg Schindler mehr... Forum ]
 
Der Hass auf Juden in Europa nimmt immer weiter zu. In Frankreich und auch in Deutschland verschlimmert sich die Lage zunehmend. Von „hasserfüllter, volksverhetzender“ Propaganda ist die Rede. Bisheriger Höhepunkt: Der Gewaltaufruf eines Predigers in Berlin. Von FOCUS-Autor Fabian Gartmann »
 
 
 
 
ANTI-NAZI-NARREN
 
Ich schaue mir die Welt wohl an,
gucke umher, so dann und wann,
und blick’ auch hinter die Kulissen
denn vorne werden wir beschissen.

Man kann fast alles übertreiben,
auch das Anti-Nazi-Treiben.
Wer nur nach rechts den Henker riefe,
verliert die rechte Perspektive.
 
Ich denk’ die Anti-Nazi-Narren,
haben doch den größeren Sparren
mit der ärgsten Denk-Blockade -;
das ist ausgesprochen schade !
 
Denn wer an Fixationen litt,
kommt bald völlig aus dem Tritt;
wer allzu sehr nach hinten schaut,
erkennt nicht, dass es vorne graut.

Weil man nur auf Nazis glotze,
gegen jede Warnung motzte,
wurd’ der Islam groß und krass,
der predigt weltweit Juden-Hass.
 
Manchen Narr’n ist’s unbekannt,
wir sind noch ein besetztes Land,
und Post und Netz und Telefon,
prüft der Freund-Feind eben schon.
 
Und närrisch ist, wer dafür wirbt,
dass sein eigenes Volk ausstirbt.
Und auch, dass jeder Überschuss
in fremde Taschen fließen muss.
 
Auch, dass unsre Jungs, Soldaten,
für fremde Weltmachtpläne braten.
Nazis sind heut’ nur noch niedlich,
auch Antinazis war’n nie friedlich !
 
Den Antinazi-Mord und -Krieg,
die Presse-Macht perfekt verschwieg,
und gleichgeschaltet wie noch nie,
klingt Nachkriegs-Medien Sinfonie.
 
Kriegslust gab’s seit eh und je,
egal, mit Rechts- und Links-Effet !
Menschenmord und Folterqual,
gibt’s ohne Nazis auch ohn’ Zahl.
 
Und was die Freiheit anbelangt,
meine Meinung kräftig schwankt:
Für einen Satz den ich mal schrieb,
bekam ich Knast als wie ein Dieb !
 
Fünf Monate Haft für einige Worte,
was ist das für ’ne Freiheits-Sorte ?!
Schweigt mir also vom „Freiheits“-Schmus;
mit Meinungs-Freiheit steht’s konfus !
 
Mein Vater war kein Nazi-Freund,
er war kein bisschen angebräunt.
Er konnte seinen Mund nicht halten,
und meckerte am Nazi-Walten.
 
Sogar im Kriege musst’ er hetzen,
über manchen Fehlgriff schwätzen,
d'rum setzte man ihn kurz mal fest -,
in Koblenz vierzehn Tag’ Arrest.
 
Und ich, im „freiesten aller Staaten“,
fünft Monat’ Haft für keine Taten -,
oder fünftausend Euro blechen,
wer wollte da von Freiheit sprechen ?!
 
Hört also auf mit Euren Lügen,
die Einfalt nur könnt Ihr betrügen,
wer Durchblick und Erfahrung hat,
ist all der Nachkriegsmärchen satt !
 
 
Bild: Die erste Ausgabe des Eulenspiegels (AP)
Pin It