DER TOTALE KRIEG

DER TOTALE KRIEG

Wacht auf, der Gegner setzt auf Sieg,
wir stehen im totalen Krieg !
Zwei Geister steh’n sich gegenüber -;
Angriffe geh’n hin und herüber.

Zwei Charaktere -, weltenweit,
bekämpfen sich im ewigen Streit;
der Arbeitsmensch tut sein Pflicht,
perfide „schafft“ der Börsen-Wicht.

Der Arbeiter allein schafft Werte,
doch ein System ist das verkehrte,
in dem man Arbeitsmenschen äfft,
durch trügerisches Geldgeschäft.

Das Geld dürft’ keine Ware sein,
die Zins-Geschäfte bringen Pein -;
können Gelder Geld verdienen,
rollt der Staat auf falschen Schienen.

Zins- und Zinseszins-Verbrecher,
deren Beschützer, deren Sprecher,
in Politik und Medien-Welt,
gehören vor Gericht gestellt !

Geldhaie, die mit Geldern handeln,
jeglichen Arbeitssinn verschandeln;
wenn Geld zu Gelde sich vermehrt,
dann läuft im Staat etwas verkehrt !

Dann bleibt das Schuften ohne Sinn,
Millionen werkeln vor sich hin -;
und deren gleichen vollen Lohn,
kassiert der Hai vom Börsen-Thron.

„Verdient“ ihn oft in einem Nu,
geht das mit rechten Dingen zu ?
Wer das legal und rechtens nennt,
dem fehlt Moral als Fundament !

Wir kennen gut die Gauner-Klicken,
der Hochfinanz gemeine Tücken,
die die Wirtschaftsläufe bahnen,
die den Rahm der Welt absahnen.

Die die Währungsfragen regeln,
die mit Volkswirtschaften kegeln,
die Staatsregierungen erpressen,
und den Speck der Völker fressen.

Wie wird Zukunft sich entspinnen,
wer wird die Oberhand gewinnen,
die Banker-Gangster mit Konsorten,
oder der Vernunft Kohorten ?

PS: Gottfried Feder schrieb „Das Manifest zur Brechung der Zinsknechtschaft“, in dem der Zins als ein entscheidendes Grundübel dargelegt wird. Dass mit unserem Geld etwas nicht stimmt, das ist eine uralte Erkenntnis der Menschheit. Vor allem Zins und Zinseszins als Bereicherungsmechanismus ist mit sozialer Gerechtigkeit nicht vereinbar und lässt das Nach­denken darüber nie zur Ruhe kommen. Auch in den Schriften einiger Weltreligionen finden sich mehr oder weniger scharfe Absagen an das Zinsnehmen. Das kanonische Zins­verbot der katholischen Kirche galt bis ins ausgehende Mittelalter. Auch Luther hatte gegen den Zins gewettert. Schon Aristoteles sprach sich gegen den seltsamen Vorgang aus, dass Geld leist­ungslos immerfort neues Geld gebiert.


oooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo

http://www.youtube.com/watch?v=w-Kqp4Bm3qQ&feature=related

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2011/01/11/meisterverbrecher-des-xx-jahrhunderts-lesenswert/

Pin It