POLIT-TRAUER

 

POLIT-TRAUER

Wenn ich das System besehe,
steigt mir Trauer in die Kehle,
ganz egal, wie ich es drehe,
wie ich auch den Anblick wähle.

Lüge, Lüge -, nichts als Lüge,
von Beginn an nur Verstellung,
lautet meine stärkste Rüge,
nirgends sehe ich Erhellung !

Immer wieder heißt es: „Freiheit“,
immer wieder: „Menschenrechte“.
Doch nie war der Staat bereit,
zu gewähren, wahrhaft echte !

Meinungsfreiheit, Recht auf Rede,
ohne jede Straf-Bedrohung,
Gleichbehandlung ohne Fehde,
ohne Terror und Verrohung,

hat’s in Deutschland nie gegeben,
heute nicht und nicht zuvor,
eingeschränkt war stets das Leben,
wer’s nicht wahrnimmt ist ein Tor !

Aber heute ist es schlimmer,
schlimmer als es jemals war -,
wegen diesem falschen Schimmer !
Lügen, die kaum wahrnehmbar !

Wer da schweigt ist nie betroffen,
wer nicht schreibt erfährt es nicht,
wer nicht denkt darf träge hoffen,
alles stünd’ im besten Licht.

Doch wehe denen die noch denken,
die des Staates Lügen kennen,
Lobgehudel nicht verschenken,
redlich Spreu vom Weizen trennen.

Denen haut man auf das Haupt,
denen hält man zu den Mund -,
wer an Freiheit hat geglaubt,
wird der Strafen Lehre kund.

Für einen einzigen Satz im Text,
mag er noch so wahrhaft sein,
doch den Staatsanwalt vergrätzt,
handelt man Gefängnis ein.

Vier Monate Haft für einen Satz,
in dieser „Freiheits-Republik“,
bezeuge ich, das ist kein Schwatz,
auch kein seltenes Missgeschick !

Die Volksvertreter sind auf Reisen,
auf gewohnten Auslandsbahnen;
Freiheitsrechte laut zu preisen,
hört man Demokraten mahnen.

„Herr Putin“, sagt' Frau Merkel streng,
„gewähren sie mehr dieser Rechte“ !
  Für Deutschland sieht sie's nicht so eng.
Verlogen, all die Scheingefechte !


 

PS: Der BRD-Paragraph 130 StGB hebelt alle oft beschworenen Freiheits-Grundrechte des BRD-Bürgers aus ! Mittels seiner Inanspruchnahme werden Menschen in diesem Land zu monatelangen Haftstrafen und/oder Tausenden Euro verurteilt, wegen beispielsweise eines einzigen geschriebenen Satzes - oder nicht geschriebenen Satzes - den die Staatsanwälte oft genug willkürlich auslegen, um Verurteilungen vornehmen zu können. Mittels dieses Malkorb-Paragraphen steht jede öffentliche Äußerung unter einem Damoklesschwert. Von „Meinungsfreiheit“ im Nachkriegsdeutschland zu schwadronieren, kommt der Behauptung gleich, die Sonne sei viereckig ! Und dieser juristische Terror wird so gut wie ausschließlich gegen Menschen angewendet, die sich um ihre Heimat sorgen, und aus ihrer Angst um die deutsche Zukunft keinen Hehl machen.

 

Pin It