MISSBRAUCHS-OPFER

 

MISSBRAUCHS-OPFER

Ich war ein Kind von zartem Wuchs,
das Frausein war mir fern und fremd;
ich war erstarrt -, gab keinen Mucks,
als diese Hand kroch unters Hemd.

Ich spürte kalte Finger schleichen,
sie glichen einer glatten Schlange,
ich war gelähmt, ohne zu weichen,
mir war so eklig, grausam bange.

Was wollte von mir dieser Mann,
ein großer, ungefügter Riese,
der dieses fremde Tun begann,
am Rande meiner Frühlingswiese ?

Ich wusste nicht wie mir geschah,
mir brannte unterm Eis die Haut,
mein Fühlen war mehr fern als nah -,
mir hat es fürchterlich gegraut.

Das liegt so weit, das ist nicht mehr,
längst bin ich Frau in meiner Reife,
und doch trag’ ich die Angst einher,
als wenn Er täglich nach mir greife.

Was dieser Fremde mir einst tat -
er wird’s als „Jugendsünde“ buchen,
und wohl verdrängt, vergessen hat -,
will in den Träumen mich besuchen.

Ich seh’ ein graues Ungetüm,
wie es mich aufhebt und bedrängt,
der Fortgang bleibt sonst anonym,
von Todesängsten eingezwängt.

Nie kann ich ungehemmt mich geben,
lacht mir ein Mann ins Angesicht,
will sich ein Alp vor Augen weben,
das sprengt mir jedes Gleichgewicht.

Die Larve lauert in Gedanken,
verfolgt mich stur wie ein Dämon;
ich ward das Opfer eines Kranken,
und kranke in des Täters Fron.
 
Erschütterndes Beispiel: Ausgerechnet der gefeierte Fernando Rivas - 24.11.2011 - Welt online - Kinderpornos bei „Sesamstraßen“-Komponist gefunden. - Fernando Rivas wird wegen des Besitzes und der Produktion von kinderpornografischem Material in den USA angeklagt. Er schrieb viele Lieder für die amerikanische Ausgabe der berühmten Kindersendung „Sesamstraße“, nun steht der renommierte Komponist wegen Kinderpornografie vor Gericht. -- Zudem soll der gebürtige Kubaner mindestens ein vierjähriges Mädchen zu „eindeutigen sexuellen Handlungen“ gezwungen und Fotos davon gemacht haben. Als das FBI die Wohnung des 59-Jährigen im April durchsuchte, fanden die Agenten laut „TMZ“ dort Bilder des nackten Kindes in Handschellen und anderen Bondage-Accessoires geschnürt. Per E-Mail soll Rivas die Bilder verschickt haben, so wurde die Polizei aufmerksam auf das pädophile Treiben. -- Auf Rivas' Computer wurde weiteres kinderpornographisches Material gefunden.
Pin It