GOTTFRIED GLÖCKNER und der Gen-Mais-Skandal

Somit ist die Frage entschieden: Gentechnikfreie Lebensmittel kaufen !
 
 
GOTTFRIED GLÖCKNER
und der Gen-Mais-Skandal
 
Ohne Vorkämpfer geht es nicht,
die die Abwehrfront errichten,
weil sie Feindes List und Tücken
früher als die anderen sichten.
 
Gottfried Glöckner ist ein Held,
der die Gen-Mais-Mafia stoppte,
die mit gen-verderbten Planzen
deutsche Bundesämter foppte.
 
Das Mais-Saatgut aus USA
birgt die Schädlings-Gegengifte,
so mag Mais zwar gut gedeihen,
doch sein Gift bleibt im Gedrifte.
 
Gen-Mais-Gift ist in der Milch
von jenen Kühen nachzuweisen
die vom Gen-Mais-Futter fraßen,
so geht Gift in Menschen-Speisen !
 
Glöckner entdeckte den Skandal,
dadurch wurd‘ er uns zur Leuchte.
Er berichtet wie durch Gen-Mais,
sich sein Kuhbestand verseuchte.
 
Gen-Mais macht die Tiere krank,
Gift in Leibern, Gift in Böden !
Wird der Gen-Wahn nicht beendet,
wird Gen-Gift das Land veröden !
 
Gottfried Glöckner / Ein Landwirt packt aus - 2017
Ein spannender Vortrag in dem er erzählt was Staat, Firmen und sonstige graue Gestalten im Landwirtschaftlichen Bereich so treiben. >> https://anasta.ch/gottfried-gloeckner
 
Der Text zum Buch: Die intensive Beschäftigung mit dem Thema Gen-Technik im Pflanzenbau brachte merkwürdige Auswüchse dieser Technologie zum Vorschein. Es geht um weltweiten Handel mit Agrargütern, um Versuchszeiträume im Freiland, Genehmigungsverfahren mit unglaublichen Abläufen, um politische Entscheidungen und deren Auswüchse, ebenso um sogenannte wissenschaftliche Studien, die jeder Beschreibung spotten, bis hin zu Wissenschaftlern, die sich heute für den massiven öffentlichen Widerstand bedanken und aus diesem Forschungsbereich aussteigen. Dies jedoch verbunden mit dem Hinweis, was jetzt mit CrisprCas versucht werde, sei noch schlimmer ! Es geht um die Verurteilung und Denunziationen von Menschen, die sich mit ihren Bedenken öffentlich zu Wort melden. Wie man versuchte, mich mithilfe der Staatsorgane aus dem Verkehr zu ziehen – Inhaftierung und Enteignung waren die Folge. Die Erfolge meines Widerstands wiegen jedoch weitaus mehr. Eine Volksabstimmung im November 2005 „Gentechnikfreie Schweiz“, die bis heute Bestand hat; Kennzeichnung „ohne Gentechnik“ 2006; ein Anbau- und Vertriebsverbot für Bt-Mais „Mon 810“ von Monsanto 2009; kein Freihandelsabkommen zwischen der Ukraine und Europa; Russland verbannt glyphosatbasierte, gentechnisch veränderte Soja „Roundup Ready“ von Monsanto und stellt Handel und Vertrieb von gentechnisch verändertem Saatgut und Futtermitteln unter Strafe; 2014 werden von Peking Schiffsladungen mit gentechnisch verändertem Mais in die USA zurückgeschickt (Schadensersatzklagen zwischen dem Handelshaus Cargill und Syngenta); die Veröffentlichung meiner wissenschaftlichen Arbeit zur Todesursache meiner Milchkühe in der EU-Kommission im Januar 2016 bringt die Lobbyisten der Industrie gänzlich zum Schweigen. Nun war es an der Zeit, meine Schlussfolgerungen in diesem Buch zu veröffentlichen.
 
Buchempfehlung:  „Mördersaat: Biowaffe Gentechnik“, 2019 = Euro 10,88
 
WICHTIG:
Sicherheit bietet allein der Erzeugerhinweis auf den Verpackungen: „gentechnikfrei“
Pin It