DEMOKRATIE IST DIE FORM, NICHT DER INHALT !

 
 
Demonstrierende Islamisten
 
DEMOKRATIE IST DIE FORM,
NICHT DER INHALT !
 
Wenn man deutsche Nachkriegspolitiker hört,
merkt man, die sind begriffsgestört.
Denen gilt Demokratie als die „Heilige Kuh“;
Scheuklappen runter und Augen zu !
 
Demokratie ist nur ein Verwaltungssystem,
wer das nicht begreift ist demokratieextrem.
Kein System, nein -, das Volk ist der Wert,
wer das nicht begreift, der liegt verkehrt !
 
Nicht einem System gilt der höchste Schutz,
ein solches ist nur als Verpackung von Nutz.
Doch wenn die Verpackung den Inhalt stört,
ist‘s legitim, dass das Volk sich empört !
 
Seit siebzig Jahren geht unser Volk kaputt,
in Deutschland häufen sich Berge von Schutt.
Ein menschliches Strandgut aus aller Welt,
unser Heimat überschwemmt und entstellt !
 
Seit Jahrzehnten spricht man von Integration,
ein Appell an die Deutschen im Dauer-Ton,
doch muslimische Fremde lachen sich was,
Integration scheint ein links-deutscher Spaß !
 
Kein Türke, Mohammedaner, kein Islamist
für die Eindeutschung jemals zu haben ist.
Diese Leute sind stolzer als Deutsche fürwahr,
die bleiben sich selbst treu unwandelbar !
 
Die Integrations-Mahnung ist Volksbetrug,
die Umvolkung Deutschlands geht Zug um Zug.
Niemals passen sich Abermillionen an,
nur die Islamisierung geht rasend voran !
 
Schon sind wir ein tief gespaltenes Land,
ein Tier mit zwei Köpfen hat keinen Bestand
und ein Volk in dem mehrere Rassen sind,
sich zu streiten und aufzulösen beginnt !
 
Kein Vielvölkerstaat überlebt in der Not,
er bricht auseinander wenn Abstieg droht.
Wenn Demokratie in den Untergang führt,
ist's dann ein System dem Ehre gebührt ?
 
 
Imad Karim im Gespräch mit Jörg Meuthen (AfD) - Das etwas andere Interview >>
 
 
Gottfried Curio AFD : Wer protestiert ist in Deutschland ein NAZI ! >>
 
 
Um was geht es eigentlich, um den Inhalt oder die Verpackung ?
 
Demokratie, Demokratie -, wenn man die Reden und Gegenreden unserer Politiker anhört, geht es in Permanenz um die Demokratie. Nicht Gott, nicht Sicherheit, nicht Frieden und Volk, nein, die Demokratie, so wird suggeriert, scheint das Allerheiligste. Politiker werfen sich gegenseitig vor, keine echten Demokraten zu sein, oder undemokratisch zu agieren. Demokratie ist zur neuen Religion erhoben worden. So wie die Machthaber im Mittelalter bis in die Neuzeit für sich in Anspruch nahmen, mittels Gewaltmaßnahmen den Christianismus zu verbreiten und damit christlichen Herrschern und der  Christenkirche die Pfründe zu verschaffen, so gilt als neue Legitimation die Demokratieverbreitung. Die sog. „Westliche Wertegemeinschaft“, mit den USA voran, verfügen Embargos und führen Angriffskriege, um die Demokratie anderen Nationen aufzuzwingen und aufzubomben. Es geht aber letztlich nicht um die Form des Zusammenlebens von Menschen, sondern um das Zusammenleben selbst ! Anders ausgedrückt, es darf nicht starr um irgendeine Verpackung gehen, sondern um deren Inhalt. Sobald die Verpackung, also das Mittel bzw. die äußere Form, den Akteuren wichtiger zu schein scheint als der Zweck, dann wird es bedenklich und man muss die ursprünglichen und natürlichen Bewertungen ins Gedächtnis rufen. Sobald es sich abzeichnet, dass in der Form des derzeitigen demokratischen Systems das systemerhaltende Staatsvolk stirbt, müsste nach einer alternativen Form der demokratischen Systematik gesucht werden.
 
Wie wenig echte Integration bedauerlicherweise klappt wird wieder ersichtlich im aktuellen Prozess gegen eine jugendliche Sinti-Zigeunerbande, die sich zusammentat, um Mädchen zu vergewaltigen. 27.09.2018 - aus Focus online - Im Prozess wegen Gruppenvergewaltigungen vor dem Landgericht Essen haben die jungen Angeklagten von parallelen Rechtsstrukturen in ihren Gemeinden berichtet. Die aus Sinti-Familien stammenden jungen Männer fürchten angeblich mehr als ihre deutsche Verurteilung, dass sie aus der Sinti-Gemeinschaft verstoßen würden. Die fünf Angeklagten, zwischen 17 und 24 Jahren alt, haben mehrere Schülerinnen mit perfiden Methoden angelockt und festgehalten haben. An entlegenen Orten wurden die Mädchen zum Sex der ganzen Gruppe gezwungen haben. Beim Prozess traten überraschende Parallelstrukturen zutage, wie die Zeitung „Der Westen“ berichtete. „Wir werden für unsere Taten auch von unserer Gemeinde bestraft. Und das ist zehn Mal so schlimm wie alles, was wie hier durchmachen“, erklärte einer der Angeklagte. Die Familien der Täter leben seit Generationen in Deutschland. Es gibt demnach unter den Sinti eigene Rechtssprecher, die nach Sinti-Gesetzen Recht sprechen und im ganzen Bundesgebiet untereinander vernetzt sind. Bei Focus heißt es: „Vor Gericht berichteten die Angeklagten laut ,Der Westen‘ noch mehr aus ihrem Leben, darunter über die religiösen Treffen der Sinti in Deutschland, die ,Zeltmissionen‘. Auch das Frauenbild kam zur Sprache. So hätten einige der Angeklagten feste Freundinnen, die sie nach Sinti-Brauch sogar heiraten müssten. Dennoch, erklärte einer der jungen Männer, habe er ,neben ihr fast jeden Tag noch andere Mädchen‘ gehabt - und mutmaßlich vergewaltigt.“ - Dass sich Jungens zusammenschließen und zur gemeinsamen Mädchenjagt verabreden, ist neu, so etwas gab es im traditionellen Deutschland nicht. Das ist so neu, dass dafür ein amerikanischer Begriff herangezogen werden musste, um ein solches Geschehen zu kennzeichnen: „Gangbang“. Derartige Taten sind die typischen für eine multiethnische Gesellschaft, wie sie von den Schöpfern der BRD zielgerichtet Schritt für Schritt geschaffen wurde. Eine monoethnische Jugendbande vergewaltigt bedenkenlos über Monate hinweg Mädchen aus anderen Ethnien. So etwas geschieht wenn kein „Wirgefühl“ vorhanden ist, wenn es sich „nur“ um Opfer aus einer anderen Gruppe handelt, vor der man keinen Respekt entwickelt hat, wozu die wenigsten Elternhäuser sich verpflichtet sehen, den Nachwuchs anzuhalten -, da es „Dieanderen“ sind, die gefühlsmäßig dem eigenen Clan meilenweit entfernt zu stehen scheinen. Das ist der Hauptgrund dafür, warum in sämtlichen Multikult-Gesellschaften die Kriminalitätsraten steil nach oben weisen.
Pin It