HÖRT AUF MIT MISCHUNG UND MENSCHENZUCHT !

Für eine sehr aktive politische Initiative das
vernichtenswerteste Hassobjekt: Die weiße Familie
 
HÖRT AUF MIT MISCHUNG
UND MENSCHENZUCHT !
 
Wahnsinnige „Oneworld“-Strategen, ihr
zerstört der Menschheit Art und Revier.
Ihr zerrt sie auf Eure Prokrustes-Bank,
macht Weiße braun und Braune krank.
 
Ihr mixt die Völker, Ihr tötet sie nur,
das Grauen schleicht auf Eurer Spur,
ein gräuslich-verfärbtes Mischmasch-Grau
folgt Eurem krankhaften Völker-Umbau.
 
Ihr lasst die Erde nicht schön wie sie ist,
wie Gott sie erschuf bis auf unsere Frist.
Ihr greift vermessen in Gottes Werk
und züchtet hässliches Menschen-Gezwerg.
 
Den urschönen Neger, nach Eurem Plan,
den wollt Ihr färben bleifarben-fahl.
Und des Weißen strahlendes Angesicht
wollt Ihr verdunkeln zum Selbstverzicht.
 
Die Hellen düster, die Dunklen erhellt,
so würden zukünftig Menschen entstellt,
wenn Eure „Oneworld“-Absicht gelingt,
falls Ihr die Gott-Natur niederringt.
 
Wir beobachten Euch seit langer Zeit,
wir wissen recht genau wer Ihr seid,
kennen die Herkunft von Plan und Ziel;
Euer Experiment ist ein tödliches Spiel !
 
Habt Ihr ganz bedacht was draus entspringt,
wenn Ihr die Neger gen Norden bringt,
was wird gescheh’n im nordischen Heim ?
Ihre dunkle Haut wird zum Todeskeim !
 
Lasst den Menschen dort wo er hingehört,
dort wo ihn Mutter Natur nicht stört !
Hört auf mit Mischung und Menschenzucht,
Gott hat zum Tode die Hybris verflucht !
 
 
Vitamin D - „Hype oder Hope“ - Vortrag von Prof. Dr. Jörg Spitz - Vitamin D ist unverzichtbar, gleichzeitig bedarf man des Vitamin K 2, damit Vitamin  D aus dem Blut dort ankommt wo es in den Knochen gebraucht wird. Kaum ein medizinisches Thema wird so heiß diskutiert wie Vitamin D. Für die einen ist es eine Wunderdroge und für die anderen Geschäftemacherei mit einer toxischen Substanz ! Dabei ist längst klar: Vitamin D ist gar kein Vitamin, sondern eine Vorstufe des Sonnenhormons, welches wir wie sämtliche andere Hormone zwingend für eine regelrechte Funktion unseres Körpers (und Geistes !) benötigen. Und es ist ganz egal, ob es sich um Sexualhormon, Schilddrüsenhormon oder Sonnenhormon handelt. Bedingt durch den Lebensstil im 21. Jahrhundert ist Vitamin D leider weiten Teilen der Bevölkerung abhandengekommen - mit schwerwiegenden Folgen für die Gesundheit der Betroffenen. Der Referent, der im deutschsprachigen Raum auch als Vitamin-D-Papst bezeichnet wird, stellt in seinem Vortrag die neuesten Erkenntnissen aus internationalen Datenbanken vor, vergisst dabei auch nicht, zwischendrin die Lachmuskeln seiner Zuhörer zu trainieren.
 
Der Mensch ist einer Pflanze gleich, die zu ihrer Bioregion gehört in der er seine vieltausendjährige Biogenese durchschritten hat. Der Dunkelhäutige wird im lichtarmen Norden ebenso krank wie der Hellhäutige im sonnenstrapazierten Südraum Gesundheitsschäden davontragen muss. Grundsätzlich benötigen dunkelhäutige Menschen eine längere Lichtexposition, um die gleiche Menge an Vitamin D zu bilden wie hellhäutige Personen. Aus diesen Grund zählen sie, wenn sie in nördlichen Breiten leben, zu den Risikogruppen für einen Vitamin-D-Mangel. Da die stark pigmentierte Haut das UV-Licht absorbiert, ist die Synthese von Vitamin D bei Dunkelhäutigen im Norden deutlich herabgesetzt. Die wichtigste Folge eines chronischen Vitamin-D-Mangels ist ein Kalziummangel in den Knochen. Dunkelhäutige in Nordregionen müssten demnach eine niedrigere Knochenmineraldichte haben. Die Messungen ergaben jedoch, dass ihre Knochen sogar stärker mineralisiert waren als bei den Weißen, da ihr Parathormonspiegel erhöht ist. Parathormon steuert einem Kalziummangel entgegen, der beim Vitamin-D-Mangel droht, da die Resorption von Kalzium aus dem Darm vermindert ist. Wenn auch die negroide Knochendichte nicht vermindert wird, so hat der Daueraufenthalt in sonnenarmen Regionen für farbige Hauttypen andere Negativfolgen. Neuere Forschungen zeigen, dass Vitamin D weit darüber hinaus in nahezu allen Bereichen des Körpers aktiv ist. Dazu zählen beispielsweise das Hirn, das Herz, die Muskeln, das Immunsystem und die Haut.  Ein Mangel an Vitamin D wird mit einer langen Reihe an Erkrankungen in Verbindung gebracht, beispielsweise Krebs, Autoimmunität sowie Herz-Kreislauf- bzw. neurologische Erkrankungen. Seine Beteiligung an der Entstehung verschiedener dermatologischer Krankheiten ist keine Ausnahme und war bereits Forschungsgegenstand vieler neuerer Studien. Ein Vitamin-D-Mangel führt zu einer schlechteren Stimmungslage, zu Hirnleistungsstörungen und Depressionen bzw. Psychosen (Washington University, 2006 u. Untersuchung aus den Niederlanden, Mai 2008). Schwarze Menschen können aufgrund ihrer dichten, dunklen Hautpigmentierung schneller einen Vitamin-D-Mangel entwickeln und sind dadurch anfälliger für bestimmte Krebserkrankungen. Die „Harvard Medical School“ und „Harvard Health Publications“ erklärten, dass ein Mangel an Vitamin D, diesem lebenswichtigen Nährstoff, viele Konsequenzen haben kann – und einer von ihnen ist ein erhöhtes Risiko der Entwicklung von aggressiven Prostatakrebs. Die Organisation erklärt: „Neue Erkenntnisse deuten darauf hin, dass insbesondere Prostata-Tumoren sehr aggressiv werden können, wenn die Vitamin-D-Werte eines Mannes zu niedrig sind. Ein Bericht in der Zeitschrift Clinical Cancer Research zeigte, dass je niedriger der Vitamin D-Spiegel ist, desto aggressiver der Prostatakrebs. - Die menschliche Hybris (Selbstüberschätzung aus Machbarkeitswahn), in Gottes Plan eingreifen zu wollen, um es „besser machen zu wollen“ als es die Natur kann, ist der Grundwahnsinn des manipulativen Menschenkopfes. Was daraus entsteht zeigt die Metapher „Babylon“, die zum Synonym wurde für das menschengeschaffene Chaos, für Verwirrung und Gesellschaftszerstörung.
 
Vom Programm des humanistischen Völkermordes
 
„..Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein. Die heutigen Rassen und Kasten werden der zunehmenden Überwindung von Raum, Zeit und Vorurteil zum Opfer fallen.Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch eine Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen. … S. 22-23 Von der europäischen Quantitätsmenschheit, die nur an die Zahl, die Masse glaubt, heben sich zwei Qualitätsrassen ab: Blutadel und Judentum. Voneinander geschieden, halten sie beide fest am Glauben an ihre höhere Mission, an ihr besseres Blut, an menschliche Rangunterschiede…. S. 45 So leidet das Judentum an einer Hypertrophie des Hirnes und stellt sich so in Gegensatz zur adeligen Forderung harmonischer Persönlichkeitsentfaltung…. S. 53 Meist ist der Rustikalmensch Inzuchtprodukt, der Urbanmensch Mischling ….In der Regel ist der Urbanmensch Mischling aus verschiedensten sozialen und nationalen Elementen. In ihm heben sich die entgegengesetzten Charaktereigenschaften, Vorurteile, Hemmungen, Willenstendenzen und Weltanschauungen seiner Eltern und Voreltern auf oder schwächen einander wenigstens ab. Die Folge ist, daß Mischlinge vielfach Charakterlosigkeit, Hemmungslosigkeit, Willensschwäche, Unbeständigkeit, Pietätlosigkeit und Treulosigkeit mit Objektivität, Vielseitigkeit, geistiger Regsamkeit, Freiheit von Vorurteilen und Weite des Horizontes verbinden….“ (Richard Nicolaus Coudenhove Kalergi, Ideengeber des „modernen Europa“, aus: „Praktischer Idealismus“, 1926, S. S. 20f) - Der nach Coudenhove Kalergi Europa Preis wurde verliehen an: Angela Merkel (2011), Bundeskanzlerin von Deutschland. - „Deutschland ging an Adolf Hitler zugrunde - aber nicht 1945, sondern um 2020, weil man die Deutschen zu der Meinung gebracht hatte, sie handelten und dächten richtig, wenn sie in allem das Gegenteil von Hitlers Taten und Gedanken zu verwirklichen versuchten.“ (Historiker Ernst Nolte, „Späte Reflexionen“, S.124)
Pin It