decsdanlenetfifrelhuislvltnoplptruessv
 
 
Deutschland abschaffen = „Wir schaffen das !“
 
 
DIE DEUTSCHLANDABSCHAFFER
 
Die Deutschlandabschaffer sind dabei,
jedes Volksverbrechen steht ihnen frei;
der Linksstaat wird nur dann aktiv,
wenn Linksfront gegen Rechte rief.
 
Die Kartell-Parteien, Hand in Hand,
sie wüten gegen das Vaterland.
Was diesem schadet gilt en vogue,
 als Held wird gefeiert der es betrog.
 
Der Steuerdruck treibt Deutsche raus,
die Intelligenten verlassen das Haus
und die Analphabeten reisen herzu,
so zerstört man unser Land im Nu.
 
Die Lügenmedien trommeln ihr Lied,
von früh bis spät, was auch geschieht,
sie lügen jede Wahrheit krumm
und wer sie anhört der wird dumm.
 
Ein jede Nachricht wird verdreht,
dass sie der Bürger kaum versteht,
doch unterm Strich ist‘s immer gleich:
gegen Volk, Nation und Reich.
 
Zumeist getarnt, dann wieder offen,
oftmals, wie vom Hass besoffen,
wird unterstellt, gehetzt, gelogen,
auf Patrioten hergezogen
 
Voran des Staates Großverdiener
und des Systems Polit-Schlawiner,
die Fresser an den Futterkrippen
schwingen die Totengräberschippen.
 
 
Stephen Bannon, der ehemalige Chefberater von US-Präsident Donald Trump,
hat Bundeskanzlerin Angela Merkel in einem Interview mit der „Zeit“ scharf kritisiert. 
Die Kanzlerin sei „Arrogant, inkompetent, destruktiv“.
 
Unfassbar was eine Kanzlerin dem deutschen Volk antat !
 
 
„Kandel ist überall in Deutschland“ - 24.03. >>
 
 
 
Stephan Brandner:
Schluss mit der Kostenexplosion im ‚Kampf gegen Rechts‘
bzw. Kampf gegen deutsches Recht
 
Berlin, 7. November 2017. Wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf die erste schriftliche Frage des AfD-Bundestagsabgeordneten Stephan Brandner hervorgeht, sind die Ausgaben der Bundesregierung für den sogenannten „Kampf gegen Rechts“ seit dem Jahr 2013 von 46,425 Millionen Euro auf 116,5 Millionen Euro gestiegen. Auffällig ist vor allem, dass sich die zur Verfügung gestellten Mittel zwischen 2016 und 2017 mehr als verdoppelt haben. Brandner kritisierte vor allem diese enorme Steigerung und bezeichnete die Herausgabe der Mittel als „ideologiegetriebene Subvention von Linksextremisten“. Insbesondere unter der ehemaligen Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Schwesig (SPD), waren die Mittelzuweisungen enorm, geradezu „explosionsartig“ gestiegen. Gleichzeitig stoppte Schwesig einschlägige Projekte, die sich gegen eine Verbreitung des Linksextremismus wandten. Zu den Mittelempfängern gehört auch die als linksextremistisch zu bezeichnende Amadeu-Antonio-Stiftung. Bundestagsabgeordneter Brandner fordert, dass die zukünftige Bundesregierung die Unterstützung linksextremistischer und demokratiefeindlicher Institutionen einstellt: „Die Mittel, die im Kampf gegen Rechts an mehr als fragwürdige Vereine und Stiftungen herausgegeben werden, werden an anderer Stelle dringend benötigt. Insbesondere das Bundesministerium, in dem der Bereich der Familie angesiedelt ist, sollte sich auf seine Kernkompetenzen konzentrieren, anstatt Linksextremisten zu subventionieren.“ >>
 
 
Ca. 10.000 Patrioten in Berlin gegen die Deutschlandabschaffer - Alexander Gauland spricht die Abschlussrede bei der AfD Großdemonstration in Berlin am 27 Mai 2018 vor dem Brandenburger Tor, bei der ca. 12.000 Teilnehmer zusammenkamen, trotz der massiven Drohungen der Linkenschaoten >>
 
 
 
Berlin: Meuthens großartige Abschlussrede am Brandenburger Tor - AfD Großdemo 27.05.18 >>
 
 
.o.o.o
 
Mordanschlag gegen den Patrioten Björn Höcke
 
25.05.18 - Björn Höcke: „Ich bin entsetzt über diese hinterhältige Tat. Das war ein Mordanschlag.“- Donnerstagabend. Anton Friesen, ein Mitarbeiter und ein Dokumentarfilmer begehen sich nach einer Veranstaltung auf dem Weg zum Auto. Sie ahnen noch nicht, dass ihre Fahrt gefährlich werden würde. Unbekannte hatten die Radmuttern an allen vier Rädern gelockert. Auf der Fahrt kommt es zum Unfall. Die Polizei hat mittlerweile die Ermittlungen aufgenommen. Laut jouwatch kann zum derzeitigen Zeitpunkt nicht zweifelsfrei gesagt werden, ob es sich um eine politisch motivierte Tat handle. Sachverständige werden das Fahrzeug erst kommende Woche untersuchen und möglicherweise Aufschluss über die Ursache liefern. Björn Höcke, Vorsitzender der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag zeigt sich angesichts des ‚Unfalls‘ bestürzt: „Ich bin entsetzt über diese hinterhältige Tat. Mit hoher krimineller Energie wurde der Tod unseres ehemaligen Fraktionsmitarbeiters und heutigen Bundestagsabgeordneten Anton Friesen, seines Mitarbeiters und eines Dokumentarfilmers in Kauf genommen. Das war ein Mordanschlag !“ Höcke fordert von Ministerpräsident Bodo Ramelow, in dessen Zuständigkeitsbereich der Anschlag fällt, eine deutliche Bewertung des Vorfalls. Er fragt: „Muss wirklich erst jemand gewaltsam ums Leben kommen ?“ Der Anschlag könnte im Zusammenhang mit weiteren Bedrohungen von AfD-Abgeordneten durch Linksextreme stehen. So wurden erst vor kurzem die Wohnadressen von bekannten AfD-Politikern auf einem Portal veröffentlicht, auf dem zur Gewalt gegen AfD-Mitglieder aufgerufen wurde.
Pin It
Joomla Template by Joomla51.com