KONZERTIERTE AKTION GEGEN DONALD TRUMP

Der US-Präsident hörte sehr wohl auf die Kanzlerin,
ganz im Gegensatz zur Aussage der Kommentatorin.
 
 
KONZERTIERTE AKTION
GEGEN DONALD TRUMP ?
 
Täglich Täuschung gegen Trump,
mit Verleumdungs-Nadelstichen.
Wer bezahlt das Kesseltreiben,
erfindet die Absonderlichen ?
 
Trump passt nicht zur Strategie,
er gehörte nicht zur Planung,
also soll er bald verschwinden,
lautet laut der Medien Mahnung.
 
Als ein Fehlschlag ins Getriebe,
hat man Donald wahrgenommen,
Goldman-Sachs und Mr. Soros,
hatten‘s nicht ganz hinbekommen.
 
Also will man korrigieren,
diesen Lapsus der Geschichte.
Woll’n wir hoffen, dass kein Treffer
ihn wie Kennedy vernichte !
 
Vorher, jetzt, wird schrill gelästert,
Trump als „Trampeltier“ bespien.
Nicht einmal wie auf der „G20“,
wurde Trump das Dreh‘n verziehen.
 
Täglich wird sein Ruf geschändet,
in bundesweiter Hetz-Vernetzung.
Nur „Verschwörungs-Theorien“,
die ferngelenkte Schnabelwetzung ?
 
 
Man muss schon genau hinschauen und zuhören, wenn man die fast täglichen kleineren und größeren Verleumdungen und Verdrehungen der Medien gegen den US-Präsidenten Donald Trump mitkriegen will. Dass sie unternommen werden ist in Bild und Ton nachzuweisen, die Frage ist allein offen, von wem das Kesseltreiben gelenkt und gesponsert wird ? Dass eine Hamburger Nachrichtensprecherin, ohne eigentlichen konkreten Anlass, in den Tagen des „G20“-Gipfels, Mr. Trump beiläufig als „Trampeltier“ bezeichnet, gehört noch zu den unbedeutenden Beleidigungen gegenüber dem Präsidenten unseres wichtigsten „Verbündeten“, die die USA nunmal sind. Schon die menschlichen Höflichkeitssitten müsste es verhindern, dass man über einen Gast in Deutschland beleidigend herfällt. Gegen Mr. Trump aber sind jegliche Frechheiten erlaubt, wie kommt das nur ? Das dieses Verhalten uns Deutschland teuer zu stehen kommt und kommen wird ist klar, denn der US-Präsident ist ja nicht taub und blind und wird geradezu zwangsläufig in einen antideutschen Affekt hineinmanövriert, der für Deutschland nicht von Vorteil sein kann.  - George Soros (György Schwartz), ein ungarisch-US-amerikanischer Finanzmogul steht auf Seiten des Clinton-Clans und der US-Demokraten. Er hat sich aktiv gegen die Wahl von Donald Trump gestemmt und auch nach dessen Amtsantritt bekundet, dass er für eine vorzeitige Amtsenthebung sorgen wolle.  
 
„Nur einer hört nicht auf die Kanzlerin !“
 
Eine reife bösartige Leistung erbrachte im erwähnten Gesamtzusammenhang eine von mir gehörte Sprecherin von „Spiegel-TV“, die während des „G20“-Gipfels kommentierte. Es war der Moment, als Kanzlerin Merkel die Spitzenpolitiker bat, die an der Stirnseite des Konferenztisches saßen, sich für die anwesenden Journalisten auf ihren Drehstühlen herumzudrehen, damit davon eine Foto gemacht werden könne. Donald Trump hatte die Bitte akustisch nicht sofort wahrgenommen und drehte sich etwas zögerlich, dann aber doch vollends herum. Die Nachrichtensprecherin kommentierte sachlich falsch, aber wieder Stimmung machend gegen den US-Präsidenten: „Nur einer hört nicht auf die Kanzlerin !“ Dass sich aber D. Trump sehr wohl herumdrehte, also auf die Kanzlerin hörte, ist im Fotoausschnitt von mir dokumentiert (siehe Bild oen).
 
.o.o.o.o.o.
 
Neue Schwachsinns-Hetze gegen Donald Trump - 21.07.2017 Focus - „Kaum ein Politiker polarisiert so sehr wie US-Präsident Donald Trump. Sozialpsychologin Mira Mühlenhof erklärt, warum das so ist, welche Motivation Trump antreibt, warum er so oft aneckt – und wie man den oft schwierigen Politiker „zähmen“ könnte.Von Mira Mühlenhof“ - Als wären andere US-Präsidenten oder z.B.  Frau Merkel keine „Machtmenschen“ ! 
 
Pin It