Terror JA - Redefreiheit NEIN !

 
 
 
„WIR SCHAFFEN DAS !“
WIR SCHAFFEN DAS NICHT !
 
Wir schaffen das, wir halten‘s aus,
gleich wie der Terror wüten mag,
wenn auch Mord auf Mord geschieht,
der Islam-Bomber, Schlag auf Schlag.
 
Wenn keine Frau mehr sicher ist,
Notzucht-Delikte Alltag sind,
muss sich der Bürger dran gewöhnen,
er ist doch positiv gestimmt.
 
Demokratie ist stark, sie kriegt es hin,
Gefahr gehört nun mal dazu,
die Freiheit kostet ihren Preis,
sie trägt ja allzeit zwei Paar Schuh'.
 
Was man den Bürgern abverlangt,
das wird immer kunterbunter,
doch was der Staat dem Bürger gibt,
 eigene Leistung, fährt er runter.
 
Demokratie kann‘s nicht ertragen,
ein freies Wort der Staats-Kritik,
sonst kann sie alles gut erdulden:
Sozialbetrug und Porno-Schlick.
 
Ein Satz, der die Regierung rügt -
fährt sie den Karren an die Wand -
der „Ross und Reiter“ frei benennt,
wird als „hate speech“ so benannt ?
 
Der Weg geht in die Gleichschaltung,
nur linke Weltsicht bleibt erlaubt.
Erwächst Gesinnungsdiktatur,
wird Meinungsfreiheit plattgeschraubt ?
 
 
Den islamischen Terror hält unsere Demokratie aus,
ein freies Wort aber nicht !
 
 
Nie waren die Durchschnittsdeutschen fremdenfeindlich, im Gegenteil, sie hatten immer die Neigung zur Fremdentümelei. Aber kein vernunftbegabter Mensch kann es hinnehmen, wenn Fremde im Gastland Deutschland sich feindlich benehmen. Oder sollen wir bei solch massiven Übergriffen wie zu Silvester in Köln oder bei Frauenmorden und Terroranschlägen Applaus klatschen ? Diese einseitigen Medien-Darstellung der angeblich ach so häufigen Fremdenfeindlichkeit in Deutschland wird nicht abnehmen, wenn dies als Totschlagargument gegenüber denen gebraucht wird die die Einwanderungspolitik unserer Regierung kritisieren. Mit aller Kraft versucht man seit geraumer Zeit Kritiker der vorhandenen Politik und Regierung mundtot zu machen. Minister Heiko Maas ist mit seinem Vorschlag der Gesetzesänderung zum Thema Hass-Predigen das beste Beispiel. So genannten Hassprediger hält unsere Demokratie ohne Gesetzesänderung nicht aus, aber Terroranschläge anscheinend schon.
 
SPD-„Bundesminister der Justiz“ Heiko Josef Maas hat ein Netzwerkdurchsetzungsgesetz in den Bundestag eingebracht, um, laut eigenen Angaben, gegen Hass, Hetze und Falschmeldungen im Internet vorzugehen. Die Hass-, Hetze- und Falschmeldungen der Staatssender ZDF und ARD sind natürlich tabu, sie dürfen unangefochten das Volk belügen. Wer bestimmt dann was Hass und Hetze sein soll ? Die Studie, die Heiko Maas als Grundlage seines Handelns diente, ist laut Medienrechtsprofessor Marc Liesching eine „Bewertung von Rechtslaien“. In jeder Diktatur werden bekanntlich Hass und Hetze völlig unterschiedlich gedeutet. Gesinnungsgesetzgebungen gab es in der Sowjetunion, im Dritten-Reich und in der DDR. Man bestimmte wie die Bürger zu denken haben, was belobigt oder mit Strafen bedroht wurde. Auf dem direkten Wege in die Gedankendiktatur und eine Gesinnungsjustiz befindet sich die BRD ersichtlich. Im April 2017 schloss sich ein Bündnis aus Wirtschaftsverbänden, Netzpolitikern, Bürgerrechtlern, Wissenschaftlern und Juristen zusammen, um gegen das Gesetz zu protestieren. In einem Manifest warnen sie vor „katastrophalen Folgen für die Meinungsfreiheit“. Die gibts doch längst nur als einstige schöne Vision im Grundgesetz !
 
.o.o.o.o.o.
 
Auch die pausenlosen Nachrichtenmeldungen über das unmögliche Verhalten gegenüber jungen Frauen hält die Demokratie beharrlich aus: 04.06.2017 - „Schwäbisches Tagblatt“ - „Sexuelle Belästigung beim Tübinger Ract!-Festival - Die Polizei nahm am Samstag vier Männer fest, die beim Festival im Tübinger Anlagenpark junge Frauen bedrängt haben. Laut Polizeibericht umringte eine fünfköpfige Gruppe afghanischer und irakischer Staatsangehöriger im Alter von 18 bis 21 Jahren gegen 23.20 Uhr auf der Tanzfläche drei junge Frauen und bedrängten diese. Eine der Frauen sei in unsittlicher Weise berührt worden. Nachdem die Frauen sich zur Wehr setzten, kam es laut Polizeibericht zum Streit, in dessen Verlauf die drei Frauen geschubst, angepöbelt und bespuckt wurden. Mit Hilfe hinzugerufener Sicherheitskräfte wurden die fünf Männer von den Frauen getrennt. Noch ehe die Polizei eintraf, gelang es einem der fünf Männer zu flüchten. Die anderen vier wurden von der Polizei vorläufig festgenommen. Das Kriminalkommissariat Tübingen hat die Ermittlungen aufgenommen.“
 
Bis vor etwa 5 Jahren war das in Deutschland völlig unbekannt, dass man Mädchen und Frauen, von denen man Liebe wollte, geschlagen hat und dass man sie dann - bei Gunstverweigerung - angespuckt hätte, das war noch unbekannter bzw. absolut undenkbar. Das las ich als Pressebeobachter über 50 Jahre lang in keiner einzigen Zeitungsmeldung. Seit 2015 greift plötzlich die unüberbietbar primitive Frauenbespuckerei epidemisch um sich. Gibt es denn etwas Ekelhafteres, als dass ein fremder Mensch uns seinen bakterienbeladenen Rachenschleim ins Gesicht - auf Mund und Augen - sprüht ??? 
Pin It