WIE EH UND JE !

...... leider ist sie es schon !
 
 
WIE EH UND JE !
 
Wer glaubt, wer glaubt, es ist vorbei
die alte Menschen-Schinderei,
der irrt, der irrt, sie währt noch heut‘,
kein Inquisitor hat’s gereut.
 
Ach wie schmählich, ach wie grämlich,
ist heut‘ die Justiz beschaffen,
bei der zwischen Schein und Fakten,
abgrundtiefe Gründe klaffen.
 
Sie schreien von Gerechtigkeit:
„Freiheit, Freiheit“, schwärmt die Zeit.
Doch Geistesfreiheit gibt es nicht,
dafür sorgt jedes Amtsgericht.
 
In freier Willkür wird gerichtet,
von den „Noblen“ unter Roben,
die ein freies Wort nie litten,
Maulkorb doch und Knebel loben.
 
Staatsanwalt die Peitsche schwingt,
die Finger glänzen goldberingt;
man steht sich gut, dient man der Macht,
und für die Obrigkeit auf Wacht.
 
Ich spreche von den Häscher-Typen,
die Denk-Verbote schnöd‘ erlassenen
und durch Richtersprüche zeigen,
dass sie „Freie Meinung“ hassen.
 
Nichts, ja nichts ist anders jetzt,
wie eh und je wird heut‘ gehetzt,
was der Untertan beklagt,
doch der Regierung nicht behagt.
 
So, nur so, ist‘s stets gewesen,
wie Annalen offenbaren,
herrschten Pfaffen, Kaiser, Kanzler,
ganz egal, in all‘ den Jahren.
 
 
 
Allensbach-Umfrage: Deutsche haben Angst, die Wahrheit zur Migrantenkrise zu sagen. - Etwa 45 Prozent der deutschen Bürger trauen sich nicht, offen ihre Ängste und Sorgen bezüglich der Flüchtlingskrise auszusprechen: „Man muss vorsichtig sein...“, eine Antwort, die man sonst nur in Diktaturen bekommt. Das jedenfalls geht aus einem Interview der Zeitung „Die Welt“ mit der Chefin des Allensbach-Forschungsinstituts Renate Köcher hervor. Köcher sagte dem Blatt wörtlich: „Wir haben geprüft, wieweit die Bürger Hemmungen haben, ihre Meinung offen zu sagen, ob sie den Eindruck haben, man müsse in Deutschland vorsichtig sein, sich zur Flüchtlingsfrage zu äußern. Und da hatten wir 45 Prozent der gesamten Bevölkerung, die sagten, man muss vorsichtig sein.“ Köcher beschrieb die Aufgabe, an die wirkliche Meinung der Bevölkerung zu kommen, als regelrechte Detektivarbeit. Vordergründig seien die Reaktionen nämlich gelassen, in Wahrheit aber eben nicht, Zitat: „Dieselben Leute, die uns mehrheitlich sagten, sie fänden es gut, wenn in ihrer Region weitere Flüchtlinge aufgenommen würden, sagten zu rund 70 Prozent, in ihren privaten Gesprächen sei völlig klar, dass die meisten dagegen seien, mehr Flüchtlinge aufzunehmen.“ …Die Mehrheit der Bürger habe daher den Eindruck, dass man die Kontrolle verloren hat.“ - Quelle: Focus
 
Man sagt Dir was zu denken sei,
Du bist nur frei als Papagei,
plapperst Du die Leviten nach,
umgehst Du jedes Ungemach !“

 

Pin It