MENSCHENZUCHT

Prometheus formt das Menschengeschlecht
 
 
MENSCHENZUCHT
 
Jeder Zeit-Raum, so ist der Sachverhalt,
ist so wie eine große Zuchtanstalt.
Die Züchter sind die Medien und Minister,
sie ziehen ihre Menschenzucht-Register.
 
Es gab die Zeit, sie glänzt gleich einer Perle,
ihr hieß das Zuchtziel: „Anständige Kerle“.
Sie formte tapfere und gutgelaunte Jungen,
und ganze Kerle sind der Zeit entsprungen.
 
Die Schicksalsstürme haben sie zerrieben,
die Gute Zeit, wo ist sie nur geblieben ?
Es kam ein Sturm, so wie ein Schlächter,
der riss ins Grab die tugendsamen Wächter.
 
Da kam die Zeit durch die wir heute laufen,
sie fordert uns, die Seelen zu verkaufen.
Verpönt, verhöhnt sind Anstand und die Ehre,
fürs Lumpenpack wird diese Zeit zur Lehre.
 
Schmarotzendes Gesindel ist am Hecken,
es drängt zur Mitte aus den dunklen Ecken.
Das Kranke, Faule, Fremde will sich blähen,
ins Unbekannte will‘s den Zeitlauf drehen.
 
Ein jede Züchtung treibt es zur Vollendung,
zur Steigerung des Antriebs seiner Sendung.
Die Angst ergreift die sich am Zeitlauf stören,
die nicht der neuen Unzucht angehören.
 
Was bringt die Zukunft diesem Lande,
bleiben genügend Züchter bei Verstande ?
Wär‘ das noch möglich, eine große Wende,
oder endet diese Talfahrt mit dem Ende ?
 
 
Bild: Die Erschaffung der Menschen durch Prometheus („der Vorausdenkende“), Athene hilft indem sie ihre Klugheit und ihr Wissen zur Verfügung stellt (Marmorrelief, 3. Jh. v.0, Louvre). - „Himmel und Erde waren geschaffen: das Meer wogte in seinen Ufern, und die Fische spielten darin; in den Lüften sangen beflügelt die Vögel; der Erdboden wimmelte von Tieren. Aber noch fehlte es an dem Geschöpfe, dessen Leib so beschaffen war, dass der Geist in ihm Wohnung machen und von ihm aus die Erdenwelt beherrschen konnte. Da betrat Prometheus die Erde, ein Sprössling des alten Göttergeschlechtes, das Zeus entthront hatte, ein Sohn des erdgebornen Uranossohnes Iapetos, kluger Erfindung voll. Dieser wusste wohl, dass im Erdboden der Same des Himmels schlummre; darum nahm er vom Tone, befeuchtete denselben mit dem Wasser des Flusses, knetete ihn und formte daraus ein Gebilde nach dem Ebenbilde der Götter, der Herren der Welt. Diesen seinen Erdenkloß zu beleben, entlehnte er allenthalben von den Tierseelen gute und böse Eigenschaften und schloss sie in die Brust des Menschen ein. Unter den Himmlischen hatte er eine Freundin, Athene, die Göttin der Weisheit. Diese bewunderte die Schöpfung des Titanensohnes und blies dem halbbeseelten Bilde den Geist, den göttlichen Atem ein.” (Auszug aus  „Sagen des klassischen Altertums” von Gustav Schwab)

.o.o.o.o.o.
 
Highlights
 
Frau Aydan Özoğuzm ist Mitglied des deutschen Bundestages, stellvertretende Bundesvorsitzende der SPD und Bundesministerin für Migration, Flüchtlinge und Integration. Sie sprach sich gegen ein Verbot von Kinderehen aus. Rainer Wendt, Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft kommentiert dazu (03.11.2016): „Ich bin außer mir ! Was hier passiert, ist doch unfassbar ! - Die Frau gehört sofort rausgeworfen. Frau Özoguz ist nicht länger tragbar. Wie kann man auch nur auf die Idee kommen, Ehen mit Kindern zu legalisieren ?
 
15-jähriger Straftäter wieder auf freiem Fuß. Vom Bonner Jugendschöffengericht ist er zu einer Jugendstrafe auf Bewährung verurteilt worden. Und das, obwohl er wegen schwerer räuberischer Erpressung, gefährlicher Körperverletzung, versuchter Nötigung, Bedrohung, Sachbeschädigung und Beleidigung verurteilt wurde. Die Geschädigten sind entsetzt, der Jugendliche hatte Kinder und ihre Familien aufs schlimmste bedroht und erpresst. Dem 12-Jährigen geht es seit der Verhandlung schlecht, laut der Mutter klagt er über Kopf- und Bauchschmerzen. Die Familie des Opfers zieht jetzt drastische Konsequenzen. Wie der „Express“ berichtet, wird sie am Ende des Monats aus einer noblen Gegend in Bad Godesberg wegziehen. Sie fühle sich nicht mehr sicher, weil der Täter wisse, wo die Familie wohnt („General-Anzeiger“, Stadt Bonn, 05.11.2016).
 
Die 14-jährige Nicole wurde von den aus Serbien stammenden Jugendlichen mit Alkohol abgefüllt, dann fielen die Männer über das Opfer her. Als Bosko P. an die Reihe kam, war sie schon weggetreten und hat nur noch geröchelt. Anschließend quälten und folterten alle Beteiligten das wimmernde Mädchen mit Flaschen und Taschenlampe im Intimbereich, während sie in ihrem Erbrochenen lag. Schließlich zerrte Bosko P. die bewusstlose, halbnackte 14-Jährige auf einem Laken ins Freie und überließ sie ihrem Schicksal. „Gebraucht und wie Müll weggeworfen“, kommentiert ein Berichterstatter. Anwohner fanden die halberfrorene Nicole. Sie kam mit nur 35,4 Grad Körpertemperatur auf die Intensivstation. Das Mädchen verschwand zunächst, das Gericht wusste nichts von ihrem Verbleib. Ein Richter am Landgericht Hamburg ordnete für drei Vergewaltiger des Kindes nach dem Prozess keine Untersuchungshaft an, weil keine Fluchtgefahr bestünde. Nur einer der Vergewaltiger und Folterer sitzt in U-Haft und soll für vier Jahre in den Knast einfahren, die anderen wurden mit Bewährungsstrafen belegt, die Untersuchungshaft aufgehoben und auf freiem Fuß gesetzt. Die Angehörigen der Angeklagten feierten die geringen Strafen mit Siegerposen, Gegröle und abfälligen Gesten. „Ist guter Urteil. Er kommt bald raus“, sagte ein Angehöriger in eine Kamera, beide Mittelfinger zeigend. Schon beim Prozessauftakt hatte der serbische Clan mit Kusshänden und Siegerfäusten posiert. Nun ist die serbische Familie untergetaucht und nach Serbien abgehauen. „Die Wut des Volkes, in dessen Namen das Urteils erging, ließ tatsächlich nicht lange auf sich warten: Einer Online-Petition schlossen sich mehr als 90.000 Menschen an.“ („Welt“ 30.10.2016).
 
Prozess in Hamburg - Freispruch nach Silvester-Übergriffen: Opfer fühlt sich wehrlos - 05.11.2016 - Focus Online - Die Staatsanwaltschaft hatte den Angeklagten vorgeworfen, die junge Frau auf St. Pauli sexuell bedrängt zu haben. Sie hätten sich in der Silvesternacht mit weiteren, bislang nicht identifizierten Männern zu sexuellen Übergriffen verabredet. Die Verwirrung der Frauen hätten sie zu Diebstählen ausnutzen wollen. Der Freispruch von drei jungen Männern, die in der Silvester-Nacht in Hamburg eine 18-Jährige bedrängt haben sollen, sorgt für viel Kritik. … Am schlimmsten ist es jedoch für das Opfer: Sie fühlt sich wehrlos. „Ich fühle mich nicht gerecht behandelt“, sagte die junge Frau. „Die Fragen der Richterin waren einseitig und ich hatte den Eindruck, dass meine Glaubwürdigkeit von ihr stark angezweifelt wird. - Nach jeder Frage fühlte ich mich wehrloser, unverstandener und fast selbst schuldig.“ … Die Richterin am Landgericht sprach die drei Angeklagten von allen Vorwürfen frei und gewährte ihnen eine Entschädigung von jeweils rund 4.600 Euro für die erlittene Untersuchungshaft. Auch in Hamburg kam es in der Silvesternacht zu Übergriffen, insgesamt gab es 243 Strafanzeigen von 403 Frauen.
 
 
Die Euro-Länder machen jährlich mehr als 200 Milliarden Schulden - 03. Nov. 2016 - Finanzen100 - Die Privathaushalte werden gewarnt, sich nicht zu verschulden, doch der Staat - welcher in allen Dingen Vorbild sein sollte, betreibt den eigenen Schuldenruin. Obwohl die Zinsen wegen des massiven Gelddruckens der EZB stark gesunken sind, machen etliche Länder der Euro-Zone weiterhin kräftig Schulden. Nun rückt einmal mehr Italien stark in den Fokus der Investoren. Allerdings gibt es noch etliche andere Brandherde. Mario Draghi dürfte stolz auf sich sein: zu seinem fünfjährigen Dienstjubiläum am 1. November 2016 war die Bilanzsumme der EZB auf den Rekord von 3,507 Billionen Euro geklettert - das bedeutet einen Anstieg um 12,5 Mrd. Euro innerhalb nur einer Woche. Der größte Profiteur dieser Politik ist Italien, denn die Schuldensause des italienischen Staates kann weitergehen - ohne Draghis Gelddrucken wäre Italien längst pleite. Da wundern sich EU-Politiker über den zunehmenden Vertrauensverlust in das System.
 
Pin It