INTEGRATIONSFORDERUNGEN

Kanzlerin A. Merkel, die Deutschland dem Islam ausgeliefert hat,
während einer ihrer „alternativlosen“ Propaganda-Reden.
 
 
INTEGRATIONSFORDERUNGEN
 
Wer integriert hier eigentlich wen,
wer war Hausherr, wer war Gast,
wer redet die Verfremdung schön
wer ist der „Flüchtlings“-Enthusiast ?
 
Es sind die Schwarzen und die Roten,
die uns mit Fremden überfrachten -;
es sind die Rufer zu den Toten,
die die Nation zum Absturz brachten.
 
Für einen Schemen, einen Schaum,
ein körperloses Geist-Gespenst,
für einen Weltverständnis-Traum,
wurd‘ unser Staatsgebiet entgrenzt.
 
Ein geiler Schwarm ist angereist,
gierig nach Gütern unseres Lands;
er klagt schon heute, fordernd dreist,
desinteressiert des Kostenstands.
 
Die Forderungen werden lauter,
mehr Rücksichtnahmen angemahnt,
Neubürger wurden nicht vertrauter,
so war das anfangs nicht geplant !
 
Die Deutschen sollten integrieren,
sollten die Fremden gut empfangen,
doch müssen heut‘ sie akzeptieren,
was diese Fremden jetzt verlangen.
 
Wer integriert nun wen im Land,
wenn der Islam sich mächtig bläht ?
Das Heimatland das wir gekannt,
im Fremden-Zustrom untergeht !

 

FORDERUNGEN DER ISLAMISCHEN EINWANDERER
STEIGERN SICH UNAUFHÖRLICH - DER ISLAM INTEGRIERT SICH NICHT, ER FORDERT VIELMEHR DAS GASTLAND ZUR INTEGRATION, ALSO ZUR ÜBERNAHME ISLAMISCHER RICHTLINIEN AUF !
 
07.06.2016 - Focus Online -„Islamrat empfiehlt Ramadan-Fasten auch für Schüler“ - Rücksichtnahme deutscher Sportlehrer wird verlangt.
 
„Anlässlich des Ramadan empfiehlt der Islamrat das Fasten auch für jugendliche Muslime an deutschen Schulen. Das Gebot des Fastens sei für alle gesunden Muslime bindend, die in die Pubertät eingetreten sind. So heißt es in einer am Dienstag in zweiter Auflage veröffentlichten aktualisierten Broschüre. Jugendliche würden nach islamischem Recht als mündig im religiösen Sinne angesehen. Vom Fastengebot ausgenommen seien nur Reisende, Kranke und Schwangere. Wer schwer körperlich arbeiten müsse, könne das Fasten aussetzen und es später nachholen. Für Schüler nennt die Broschüre Ausnahmen vom Fasten nur für Klassenfahrten und ähnliche Reisen. Für den Sportunterricht appelliert der Islamrat an die Verantwortlichen, Kompromisslösungen zu finden. Einerseits sollten die fastenden Schüler nicht benachteiligt, andererseits der Sportunterricht nicht vernachlässigt werden, heißt es in dem Schreiben. Wichtige Schulprüfungen sind nach Ansicht des Islamrats kein hinreichender Grund, das Fasten zu unterbrechen. Die Broschüre verweist darauf, dass Prüfungen in der Regel am Vormittag stattfänden und die Schüler dann durch das religiös gebotene Essen und Trinken vor Sonnenaufgang noch hinreichend gestärkt seien. Ausdrücklich spricht sich der Islamrat gegen eine allgemeine Befreiung der Schüler vom Fastengebot aus. Er erinnert aber daran, dass es in dieser Sache keinen Zwang geben dürfe. Eltern, Religionsgemeinschaft und Schule könnten lediglich Empfehlungen aussprechen, die Entscheidung liege letztlich beim mündigen Muslim. Wenn ein Schaden für den Schüler zu befürchten sei, sollte „die Empfehlung zu einer Unterbrechung tendieren, da der Fasttag nachgeholt werden kann“. Aber ein „verantwortlicher junger Mensch ... wird das Fasten sicherlich nicht leichtfertig aufgrund einfacher Widrigkeiten aussetzen“, heißt es abschließend in der 14-seitigen Broschüre.
 
Der in Köln ansässige „Islamrat für die Bundesrepublik Deutschland“ wurde 1986 gegründet und spricht als Dachverband für mehr als 30 Organisationen mit insgesamt etwa 50.000 Mitgliedern. Größte Mitgliedsorganisation ist die Vereinigung Milli Görüs. Zum Vorsitzenden wurde 2015 der Politologe Burhan Kesici gewählt.
 
 
-o-o-o-o-o-
 
 
Zustände in Hamburg: Flüchtlinge belästigen alte Dame
Pin It