SCHIFF AUF DEM RIFF - FREITAG 13.11.2015

 
 
SCHIFF AUF DEM RIFF
 
Das Meer ist wild, die See ist rau,
am Steuer steht die Steuerfrau
und steuert zielgerecht ihr Schiff
geradewegs aufs nächste Riff.
 
Und ihre Seilschaft ist dabei,
bei jeder einzelnen Schweinerei.
Denn wenn das Schiff auch untergeht,
ihr Beiboot zur Verfügung steht.
 
Der Untergang ist lang geplant,
die Crew hat dafür abgesahnt,
bezahlt von der geheimen Macht,
die sich das Unheil ausgedacht.
 
Frau Murkel und der Käpt‘n Gauch
ein dritter Kerl mit dickem Bauch -
er nennt sich Engel Gabriel -
die steuern links, die lenken fehl.
 
Die Strudel gurgeln um den Kiel,
das schwarze Wasser weiß sein Ziel,
es steigt herauf, so Zoll um Zoll,
es sinkt das Boot, das Boot ist voll.
 
Das ist der traurige Weltenfluch,
das schrieb der Teufel in sein Buch:
Die Minus-Seele macht kaputt,
sie liebt das Chaos, liebt den Schutt.
 
Wer nichts Bess‘res schaffen kann,
der fängt mit dem Versenken an,
der will das gute Werk zerstören
und dem Satan Treue schwören.
 
 
PS: „Kassandrarufe“ nennt man warnende Rufe vor einer herannahenden Gefahr, die keiner von den kleinen Alltagsgeisterchen der Allzumittelmäßign hören will, weshalb sie regelmäßig der Gefahr erliegen. So etwas wiederholt sich in jeder Generation, in jedem Jahrhundert. Kassandra warnte vergeblich den Paris und die Helena, vor dem hölzernen Pferd und dem Untergang Trojas. Heute muss man nicht vor dem hölzernen Ross, aber vor der törichten Stute warnen !
 
 
-o-o-o-o-o-
 
 
 
„Charlie Hebdo“-Attentäter (07.01.2015):
Chérif und Saïd Kouachi sowie Amedy Coulibaly
 
 
FREITAG, 13. NOVEMBER 2015
 
 
Obige Verse reimte ich am Mittag des 13.11.2015, zur gleichen Zeit also, als sich die islamischen Massenmord-Attentäter von Paris aufstellten. - Heute, dem 14.11., ist zu erfragen, sind die über 153 Tote durch islamistische Glaubenstäter, die gestern, Freitag dem 13. November, bei der konzertierten Aktion in Paris ihr Leben lassen mussten, noch nicht genug, um aufzuwachen ? Die Täter riefen „Allah Akbar“, es sind irre Glaubenseiferer. Wie viele dieser Wahnsinnigen hat Frau Merkel ins „deutsche Boot“ hereingebeten ? Wir werden noch viel von ihnen hören !

 
Erklärung des Islamischen Staates im Weltnetz:
 
„Acht Brüder, die Sprengstoffgürtel und Sturmgewehre trugen, haben minutiös vorher ausgewählte Ziele im Herzen der französischen Hauptstadt anvisiert, das Stade de France während des Spiels Frankreich-Deutschland, bei dem der Dummkopf Frankreichs François Hollande anwesend war, Bataclan, wo sich hunderte Götzendiener in einer perversen Feier versammelt hatten, genauso wie andere Ziele im zehnten, elften und 18. Arrondissement und das simultan. - Das ist erst der Beginn eines Sturms.“
 
 
Zudem gibt das BKA in Wiesbaden offiziell bekannt, dass sich die Kriminalität durch die hereingeströmten sog. „Flüchtlinge“ nur um Fälle im „sechsstelligen Bereich“ erhöht hätte, das sind also mindestens 100.000 zusätzliche Verbrechen, die die deutschen Sicherheitsbehörden zu bearbeiten haben. Und angesichts derartiger erschütternder Fakten, reden immer noch einige Unverbesserliche ihrer selbstmörderischen, schwachsinnigen „Willkommenskultur“ das Wort.

Und Frau Merkel blödelt rührselig in Richtung der französischen Opfer gewandt: „Wir weinen mit ihnen“. Weinen langt nicht, Frau Merkel ! Machen Sie die Grenzen zu, oder beginnen Sie damit, sorgsam prüfen zu lassen, wer hereinströmt, von georgischen, rumänischen und balkanischen Diebesbanden, arabischen Verbrecherclans und islamischen Glaubensfanatikern ! Da fragen doch wirklich einige Unverbesserliche, was das gestrige Attentat in Paris - mit insgesamt um die 160 Toten und 200 Verletzten - mit dem islamischen Flüchtlingszustrom in Deutschland zu tun hätte. Wollen uns solche linkspopulistischen Demagogen verarschen ? Aber es ist in Deutschland von altersher üblich, so lange die Augen zuzukneifen bis der eigene Hintern brennt.

Der Radioreporter Julien Pearce war selbst im Bataclan, als der Terrorangriff begann. Dem Fernsehsender CNN sagte er: „Von meinem Standpunkt aus sah ich zwei Terroristen hereinkommen. Sie waren ruhig und sehr entschlossen. Sie feuerten wahllos in die Menge. Sie sind nicht weitergegangen. Sie standen einfach da hinten und schossen auf uns. Als ob wir Vögel wären.“

Es ist doch nur eine Frage der Zeit, wann genau das Gleiche in Deutschland passiert. Unsere Regierungen lassen es zu, dass Berlin genauso islamisiert wird wie die Franzosen es zuließen, was mit Paris geschah. Warum muss immer erst das Kind in den Brunnen fallen, bevor man den Brunnen abdeckt bzw. die Grenzen gegen Verbrecher zumacht ?
 
Wir erleben unsere Zukunft gerade in Paris, als die Folge islamischer Massenzuwanderungen: Ausgangssperren, Ausnahmezustand, Chaos und Ratlosigkeit. In Frankreich können wir beim lange angekündigten islamischen Terror derzeit beobachten, was uns in absehbarer Zeit auch in Deutschland erwartet - bürgerkriegsähnliche Zustände, die es dort ohne die nordafrikanischen und nahöstlichen Migranten nicht gäbe. „Allahu Akhbar“ haben die Attentäter gerufen als sie ihre Schnellfeuergewehre durchluden und ihre Bomben zündeten.

Frankreich hat alle Grenzen geschlossen. Die französische Polizei ist macht- und ratlos, überall marschiert jetzt die Armee auf. Ausländer sprechen vor Ort von „apokalyptischen Szenen“, die man vor 24 Stunden noch für „absolut undenkbar“ gehalten hätte. US-Präsident Obama hatte IS wenige Stunden vor den Pariser Anschlägen noch für „besiegt“ und „eingedämmt“ erklärt. Und das, obwohl das FBI allein in den USA etwa 1000 IS-Kämpfer im Visier hat. Der Islamische Staat hat in den letzten Monaten tausende IS-Kämpfer nach Europa geschleust, nach Frankreich, nach England und im verstärkten Maße nach Deutschland.

Der Islamische Staat hat sich in zahlreichen Internet-Botschaften damit gerühmt, dass man ein Heer von Kämpfern in Europa habe. Die radikalen Moslems kamen mit den „Flüchtlingen“, die wir liebevoll aufnehmen, kleiden und umsorgen. Wir wollten das nicht hören. Die Anschläge kamen alles, aber ganz sicher nicht überraschend. Die Sprecher des IS haben seit Monaten angekündigt, europäische Ballungszentren unbewohnbar zu machen, weil die Bürger dort mit Terror solange überzogen werden sollen, bis sie freiwillig zum Islam übertreten. Paris war eine der Metropolen, für welche solche Terroranschläge angekündigt worden waren. Auch für Berlin werden solche Anschläge schon seit Langem angekündigt. Ihr Willkommensgeschrei wird den gutmenschlichen Narren bald im Halse stecken bleiben. (Text der 3 letzten Absätze mehrheitlich von Udo Ulfkotte)
 
Pin It