IHR SELBSTMÖRDER !

 

IHR SELBSTMÖRDER !

Ihr Narren kennt die Geschichte nicht,
wisst nicht was Mohammed angericht‘.
Ihr holt den Islam ins deutsche Land,
fehlt euch denn jeglicher Verstand ?

Gab es in Deutschland jemals schon,
solch eine Narren-Generation,
die sich den Terror holt ins Haus,
freiwillig dreht das Licht sich aus ?

Nein, so verrückt war keine Zeit,
beschaut man die Vergangenheit.
Nie war das Land so selbstverloren,
wie heut' mit seinen Selbstmord-Toren.

Der Islam respektiert nur sich,
gibt sich erst schön und brüderlich,
dann produziert er Menschenmassen,
um „demokratisch“ Macht zu fassen.

Doch fügt er sich nie streitlos ein,
er will und muss der Herrscher sein.
Er wühlt und kämpft bis er die Macht
in seine Hand allein gebracht.

Dann gnade Gott den freien Geistern,
der Islam wird sie so bemeistern,
bis auch ihr letzter Ton verstummt,
und Frauenfreiheit wird vermummt.

Was ich hier sag‘ ist nicht erdichtet,
gedenkt der Völker die vernichtet,
die Mohammed zerstört - gefressen -;
habt ihr des Islams Weg vergessen ?

Im Islam wirkt ein Räuber-Geist,
der planvoll all‘ das niederreißt,
was ihn eingrenzt an fremder Kraft,
auf seinem Weg zur Weltherrschaft.




Ali Chamenei, der Oberste Rechtsgelehrte seit 1989 und der politische und religiöse Führer des schiitischen Iran, hat ein Buch des Titels „Palästina“ (August 2015) geschrieben, in dem er von der Weltherrschaft des Islam träumt. Eines der von Chamenei benannten islamischen Prinzipien lautet etwa: Ein Land, das irgendwann einmal islamisch regiert wurde, könne nie wieder an Nicht-Muslime abgetreten werden. Denkt man dieses Prinzip weiter, wäre die Konsequenz also eine islamische Rückeroberung von Teilen Asiens, Afrikas und Europas.

 

Kaum eine andere Geistesverirrung wie der arabische Islam hat so viel Unheil in der Welt angerichtet und Kulturen zerstört. Er vernichtete die altägyptisch-hellenistische Hochkultur, die byzantinisch-frühchristliche Hochkultur, die spätrömisch-nordafrikanische Kultur, die persisch-zoroastrische Kulturblüte, die westgotisch-iberische Hochkultur, die spätgriechische Kulturlandschaft, die freien Balkankulturen. Die islamischen Eroberungen gehen einher mit schier unfassbar grausamen Menschenabschlachtungen (z.B. Türken vor Wien). Was zurückbleibt - unter dem Knebel des Koran - sind kulturlose, dumpfe Regionen ohne echten Wissenschaftsbetrieb, ohne Geistesfreiheit, ohne echten Sinn für Fortschritt und Weltoffenheit. Eine autochthone arabisch-islamische Kunst und Wissenschaft hat sich nie entwickelt, wovon der islamische Räubergeist profitierte waren die Inbesitznahmen der ptolemäisch-hellenistischen Kulturschätze, vornehmlich im ägyptischen Alexandrien, auch der blühenden ionischen Küstenstädte und die räuberische Aneignung der persischen Geistesleistungen, später dann der Raub Konstantinopels.

-o-o-o-o-o-o-

Kommentar von Bastian:
 
Die Welt wäre wohl friedlicher ohne Religionen !
Der Islam; eine friedliche Religion, so wie der Buddhismus.
Es kommt halt immer darauf an, was man daraus macht.
Neben den fundamentalistischen Islamisten gibt ja auch die fundamentalistischen Buddhisten; ist halt durch die Medien nicht so verbreitet.
Und diese Fundamentalisten machen das, was die "christlichen" Kreuzritter zwischen dem 11. und 13. Jahrhundert machten; Andersgläubige umbringen!
Es wiederholt sich halt alles !
Hat der Mensch je daraus gelernt ? Eigentlich nein; nur, wie man immer bessere Waffen baut, um sie gegen seine eigene Rasse einzusetzen!
Tiere und primitiv ? Auch darin ist der Mensch besser !
 
Antwort von Guntram:
 
Was Du sagst ist natürlich nicht korrekt, denn es hat nichts mit der Religion an sich zu tun, sondern allein mit der Basiskonzeption einer Religion. Wenn Du den Islam als „friedlich“ bezeichnest, spricht aus Dir absolute Unkenntnis des Koran und der Geschichte des Islam. Es sind nur die drei herrschsüchtigen, intoleranten Religionen welche behaupten, „alleinseligmachend“ zu sein, die keine andere Theosophie neben sich gelten lassen wollen: Judentum, Christentum, Islam. Der Buddhismus ist in seiner Grundkonzeption nicht aggressiv und der Hinduismus kein bisschen ! Religiös motivierte Auseinandersetzungen im indischen Raum wurden allein durch den eindringenden Islam ausgelöst. Selbst ein friedlicher Buddhist und sogar Hindu wehren sich ihrer Haut, wenn der Islamist ihnen das Haus anzündet !

 

Pin It