KIRCHEN-AUSTRITTE

KIRCHEN-AUSTRITTE

Werden Blinde endlich sehend,
Katholiken jetzt verstehend ?
Werden Träge jetzt aktiv,
deren Geist so lange schlief ?

Kirchen-Austritt mehret sich,
mancher alte Kopf wird frisch,
hört auf einen guten Rat,
rafft sich auf zur reifen Tat.

Lang' genug im Dauerschlafe,
grasten Katholiken-Schafe,
ohne geistig zu gesunden,
einem Mann in Rom verbunden.

Wie die Schafe hinterm Schäfer,
trappeln Katholiken-Schläfer
unter päpstlichen Diktaten,
apostolischer Legaten.

Vatikan kassiert die Summen,
seiner frommen selig Dummen,
schon seit über tausend Jahren,
kann er sich das Sparen sparen.

Immer wollten Päpste prassen,
nach dem deutschen Silber fassen;
die Verdummungsmühlen mahlen,
so lang' deutsche Schafe zahlen.

Saftig ist die Kirchen-Steuer,
vielen ist sie längst zu teuer.
Kirchen-Austritt liegt im Trend,
ratsam ist ein glattes End' !



 

Deutscher Rekord: Rund 218.000 Katholiken traten aus ihrem Kirchenverein aus. Nie zuvor haben in Deutschland so viele Ex-Gläubige die katholische Kirche verlassen wie im vergangenen Jahr 2014. Die verlassenen Würdenträger des Papst-Vereins suchen verzweifelt nach Gründen für das geistige Erwachen ihrer weglaufenden Schäfchen. Man nimmt höheren Ortes an, dass sich die Herde nicht mehr scheren lassen mag, dass also die Kirchensteuer der Grund sei. Wenige Leute wissen, dass es über das gesamte Mittelalter, bis in die Neuzeit hinein, das deutsche Silber war bzw. der sog. deutsche „Peterspfennig“, der das Wohlleben der prassenden oft genug hurenden Päpste in Rom ermöglichte. Im vergangenen Jahr traten 217.716 deutsche Menschen aus. Damit wurde das bisherige Rekordniveau von 2010 deutlich übertroffen - damals waren vor allem wegen des Missbrauchsskandals 181.193 Menschen aus der Kirche ausgetreten. Die romhörigen Katholiken machen in Deutschland jetzt noch immer 29,5 Prozent der Bevölkerung aus, das sind knapp 24 Millionen fremdbestimmter Menschen. Die evangelische Kirche in Deutschland hat rund 22,5 Millionen Mitglieder, auch dort sinken glücklicherweise die Zahlen stetig. Die allgegenwärte mediale Propaganda für den Katholenverein bewirkte den Neueintritt in die katholische Kirche von nur 2.809 unzurechnungsfähiger Menschen. Der Generalvikar des Erzbistums Köln, Dominik Meiering, tönte: „Der Kirchenaustritt ist nur der letzte Schritt auf einem langen Weg, auf dem einem Menschen die Kirche immer fremder wird. Wer in der Kirche keine Heimat mehr hat, dem fällt es leichter, bei einem akuten Anlass förmlich den Austritt zu erklären.“ Der Sprecher einer dubiosen katholischen Laienorganisation „Wir sind Kirche" vermutet eine skurrile Ursache: „Der Geist von Franziskus ist noch nicht so in Deutschland spürbar, wie es sein müsste“, sagte Christian Weisner. Als könne der schmausende, blödelnde argentinische Luftikus vernünftige und erwachende Leute vom Kirchenaustritt abhalten !

Pin It