Neuigkeiten

FREISCHÜTZ JENNERWEIN

FREISCHÜTZ JENNERWEIN

Georg-Gigl Jennerwein mit Sennerin Agathe-Agerl und Töchterchen Rosl   FREISCHÜTZ JENNERWEIN   Da war ein Freischütz Jennerwein, ein Mannsbild wie nur eines, fein, ein strammer Bayer, bis ins Mark, so wie ein Gamsbockbulle stark.   Ob Rausch, ob Raufen, er war vorn, mit Zitterspiel und Bier und Korn, kam ihm kein zweiter Bursche an, kurzum, er war ein ganzer Mann.   Kein Tann zu dicht, kein Steig zu steil, dem Gigl schien das Glücksrad feil. Er drehte es mit sicherer Hand, wann immer er ein Liebchen fand.   Die Weibsleut mochten ihn so gern, kein Mädel dachte, sich zu sperr’n,...

ODING, NICHT FUÞARK, IST DER UR-BEGRIFF DES RUNEN-RÄTSELS !

ODING, NICHT FUÞARK, IST DER UR-BEGRIFF DES RUNEN-RÄTSELS !

Copyright Ⓒ Gerhard Hess / April 2020   ODING, NICHT FUÞARK, IST DER UR-BEGRIFF DES RUNEN-RÄTSELS !     Die „o“-Schlingen-Rune im Text des Stentoftenstenen in Sölvesborg/Schweden aus 500-700 n.0   Warum die „o“-Rune den Anfang macht   Der gotländische Kylverstein, der vermutlich als Grabplatte diente, zeigt die vollkommene Ur-Runenreihe aus etwa 400 n.0. Die Buchstabenreihe ist deutlich mit „o“ beginnend verfasst worden, denn die ersten 3, 4, 5 Zeichen wurden bedenkenlos eingraviert, während sie sich in der Folge immer enger aneinanderschmiegen, um genügend Schreibraum bis zum linken Steinblockende zu gewinnen. Die Runenäste scheinen hier keine klar bestimmbare Schreibrichtung anzugeben....

NORMANNEN AN DER WOLGA

NORMANNEN AN DER WOLGA

So etwa muss man sich einen Götterpfahl vorstellen, in dem das Numen der Gottheit angenommen wurde.   NORMANNEN AN DER WOLGA   Der Norden ist gleich einem Geysir wild, er gießt seine Männer ins Weltengefild‘, nach Island, England, ans Schwarze Meer; wer widersteht dem germanischen Ger ?!   Normannen, Waräger, die rauen Rus, sie fassen in sämtlichen Fernen Fuß. Aus Skandinavien sprudeln sie vor, sie steh‘n vor Paris und Miklagards Tor.   Diese Männer, hoch wie der Dattelbaum, hält nimmer zagende Zucht im Zaum, sie kennen nicht Ruhe und Run-Religion, die groben Gesellen sind Geistes Hohn.   Jene borstigen Burschen...

MORDUNDTOTSCHLAGMULTIKULT ?

MORDUNDTOTSCHLAGMULTIKULT ?

Mord auf offener Straße in Stuttgart - Keine Pauschalisierungen ! - Tendenzen ?   MORDUNDTOTSCHLAGMULTIKULT ?   Der Mensch kann morden, ist gewiss ! Kein Affe scheut vor tödlichem Biss. Hervor, unter glatter Menschenhaut, das Fell des uralten Affen schaut.   Doch scheint‘s, als gäbe es ein Gesetz, entgegen dem Antirassistengeschwätz: Getier und Mensch, sie morden leicht, wenn’s Opfer eigener Art nicht gleicht.   Keiner schlägt gern ins eigne Gesicht, es sei denn er liebt sich selber nicht. Deshalb wurd‘ stets vor dem gewarnt, dessen Buckel unser Mitleid umgarnt.   Es hieß: „Vor Bucklichten hüte Dich und dem Hinkefuß, die...

SINNENLUST IST KEINE SÜNDE !

SINNENLUST IST KEINE SÜNDE !

  SINNENLUST IST KEINE SÜNDE !   Das fröhliche Heidentum scheidet sich sehr vom Katechismus der christlichen Lehr‘. Kein Gott und kein Buch verbietet die Lust in des stolzen Heiden freisinniger Brust.   Keine leiblichen Freuden verbot ein Dämon, keiner spricht den natürlichen Lüsten Hohn. Der gesunden Körper ergötzliches Spiel spendet Lebenskräfte vom Belt bis zum Nil.   Warum sollt‘ die Natur welche Wollust schuf sich ergeh‘n im idiotischen Widerruf ?! Jedes Weib, jeder Kerl nach heidnischem Recht genieße die Wonnen aus seinem Geschlecht !   Wer die sieben Todsünden der Kirche erfand, war nicht bei Trost und nicht bei...

Zwei Fahrten nach Helgoland

Zwei Fahrten nach Helgoland

  ZWEI HELGOLAND-FAHRTEN Am Donnerstag, dem 11. Hartung 7.001 n.M., begab ich mich auf den Weg nach Norden, fuhr bis Oldenburg und machte es mir nach einem Stadtbummel mit Schlafsack und Decken so ungemütlich, wie es nun mal nicht anders geht im engen Kleinwagen.   Morgens stand ich als erster vor dem Museum für Naturkunde und Vorgeschichte. Ich wollte sie mir noch einmal anschauen, die Rekonstruktion des Vierradwagens aus dem 3. Jahrtausend vor Null. Perfekt gearbeitete Moorbohlenwege mit den beiden Verkehrszeichen, die man lange für ein männliches und weibliches Idol hielt, die Moorleichen und all die anderen Funde des 4....

DEUTSCHES HEIDENTUM

DEUTSCHES HEIDENTUM

Die Lucia, Odilia, Oda/Uta (13.12.), die Allegorie der germanischen Licht- und Volksmutter, zur tiefsten Jahresnacht, möge wieder hervortreten aus den Gründen der germanischen Seele und uns treuen Heiden bessere Wege in die Zukunft weisen, als die biblischen Irrlichter der Vergangenheiten es vermochten ! (Der 13.12. galt im Mittelalter als die Wintersonnwendnacht.)   DEUTSCHES HEIDENTUM   Das hohe deutsche Heidentum ist Eigenes und keine Leihung, es gibt uns Heiden Hoffnungskraft, als Botschaft der Befreiung !   Von was, von wem Befreiung ? Das scheint die Gretchen-Frage, für den der nicht die Fesseln fühlt der deutschen Niederlage.   Es steht des Volkes...

„MENSCHENWÜRDE“ ?

 „MENSCHENWÜRDE“ ?

  Menschentum erklärt sich nicht aus der Hülle, sondern aus der gelebten menschlichen Würde.   „MENSCHENWÜRDE“ ?   Von „Menschenwürde“ wird gequakt, doch Wesentliches nicht gesagt ! Wo fängt die Würde des Menschen an ? Bei dem der Würde leben kann !   Menschenwürde beginnt mit der Würde und unterhalb dieser schönen Bürde gibt es kein achtbares Menschentum, „Der Mensch an sich“ ist ohne Ruhm !   Ein Mensch der sich wie‘s Tier benimmt, bleibt seines Wesens unbestimmt -, der ist aller Achtung und Würde bar, da er Mensch im echten Sinn nicht war.   Zwei Hände und ein Menschengesicht...

„MUTTER TERESA“ ?

„MUTTER TERESA“ ?

  „MUTTER TERESA“ ?   Die Kirche spielt ihr großes Schach, sie formt sich die Figuren, der Papst fungiert als Königspaar im Reich seiner Lemuren.   Gleich einer Toten-Geisterschar, marschieren Christen-Knechte, die Springer, Läufer, Bäuerlein, jagen sich ins Gefechte.   Das Todeskreuz im Wappentuch, für Inder und Chinesen -, ein Leichentuch für alle Welt, so lauten Christen-Thesen.   Auch „Mutter Teresa“ war dabei, Figur des Vatikanes, gut getarnt als Menschenfreund, nur Werkzeug ihres Wahnes.   Als Ordensschwester hochgelobt, dient‘ sie in Sterbehäusern, doch ging's allein um Seelenfang, wie sich die Zeugen äußern.   Das Leid zu lindern war nie Wunsch...

SCHILLERNDE GERDA MAURUS

SCHILLERNDE GERDA MAURUS

  SCHILLERNDE GERDA MAURUS   Frisches, blondes Wiener-Mädel, Blickfang um Aug‘ und Mund. Ihr Schauen und ihr Lachen war des süßen Anblicks Grund.   Gerda musste Filmstar werden, so schön, so rank und schlank, dass Filme-Fritze Friederich Lang im Sehnsuchtstraum versank.   Sein Weib, die Thea von Harbou, schien bald nicht blond genug, verfasste manches Drehbuch noch, doch Fritz Lang sann auf Trug.   Dann nahm Gerda R. Stemmle, den Regisseur, Produzent, Autor, sie bekamen die Tochter Philine -; bevor das Reich den Krieg verlor.   Ein schönes Weib gilt oft als Vamp, dass ihr die Liaison gefällt mit Goebbels...

„ZUR KOGGE“ IN ROSTOCK

„ZUR KOGGE“ IN ROSTOCK

Seemannskneipe „Zur Kogge“ am Rostocker Hafen   „ZUR KOGGE“ IN ROSTOCK   Zu Rostock in der „Kogge“, mit Steuermann und Maat, da saßen wir am Knobeltisch, und klopften unseren Skat.   Es troff der gelbe Gerstensaft in Mund und Bart und Hemd. Seeleuten von der Waterkant war nie die „Kogge“ fremd.   Das alte, dunkle Eichenholz raunt‘ von der Seefahrt Sinn, als einst die Deutsche Hanse den Gauen bracht‘ Gewinn.   Dort drüben, überm Tresen, hing hoch ein Kogge-Schiff. Die weite Welt, die freie See, war‘n unserer Zunft Begriff.   Wir kamen aus dem Westen und hier war Deutschland-Ost. Verboten...

2.000 JAHRE HASS AUF‘s DEUTSCHE VOLK !

2.000 JAHRE HASS AUF‘s DEUTSCHE VOLK !

Was in keinem anderen Land der Welt denkbar wäre und geduldet würde, in Deutschland Alltag: Menschen die sich für die Abschaffung ihrer Nation formieren und marschieren.   2.000 JAHRE HASS AUF‘s DEUTSCHE VOLK !   2.000 Jahre Volksverachtung, Volksausbeutung, Volksverpönung. So lang‘ schon üben Obrigkeiten nichts als üble Volksverhöhnung !   Das fing mit Romas Herren an, sie glaubten im Norden „Barbaren“ obwohl Gallier und die Germanen um kein Gran unweiser waren.   Alsdann die röm‘sche Christmission produzierte hochnäsige Pfaffen, schauten die eitel aufs Volk hinab; lateinisch näselnde Laffen.   Sie lebten davon und schmähten es, verboten ihm Bräuche und...

WODIN in NOT

WODIN in NOT

WODIN   W O D I N   Neun Nächte lang - mein Lebenstraum - hing ich leidend am leidenden Lebensbaum. Ich wusste wo Wurzeln sich ringeln und recken, zur kraftvollen Fülle hinab sich zu strecken. Dort nagt sich nährend der Neidwurm fett und räkelt sich reif im lebendigen Bett.   Neun Nächte lang - mein Lebenstraum - hing ich klagend im kalten, kosmischen Baum. Es ragt der Raum im rollenden Rund, gleich der Schicksalsmutter mahnendem Mund. Monde und Sterne, sie stürzen und steigen im wachsenden, weichenden, wechselnden Reigen.   Neun Nächte lang - mein Lebenstraum - hing ich sinnend...

DIE KESSE EDDA

DIE KESSE EDDA

Die kleine Edda zeichnete ihren Vater im Bücherberg versunken. Mit ihrer Anmerkung auf der Rückseite haute sie noch eins drauf.   DIE KESSE EDDA   Meine kleine, freche Tochter, wusste immer alles besser, rügte ach so gern den Vater, wurde Jahr zu Jahr noch kesser.   Ich war streng am Recherchieren, oft und oft war ich beim Lesen, ganz im Gegensatz zur Tochter, die vertrat ganz andere Thesen.   Mochte sich am Hanf begeistern, dann am Piercing auf der Lippe, gerne tät sie Männchen kritzeln, auch war sie ‘ne Quasselstrippe.   Nicht hinein ins Bücherzimmer, mit vieltausend guten Bänden, fühlte...

Diskussionswürdige religionsgeschichtliche Erwägungen

Diskussionswürdige religionsgeschichtliche Erwägungen

Der luni-solare Runenkalender für das Jahr 7.000 n.M. (nach Meisternthal) bzw. 2.000 n.0 (nach Null). Es handelte sich um ein Schaltjahr bzw. 13-Monats-Jahr, mit einem eingeschobenen Leermonat.   Dass das „ODING-Wizzod“, unsere gallogermanische Religionsurkunde, altehrwürdiger als das judäochristliche sogenannte Neue-Testament ist, das ist den Kennern längst geläufig. Nach soliden Berechnungen darf angenommen werden, unsere Heilige-Schrift, die ODING-Runen, überragen den Christenkanon um etwa 200 Jahre. Nun stellt sich aber heraus, dass auch das was wir gemeinhin „Bibel“, Altes-Testament bzw. Tora (jüd. „Lehre“) nennen, wesentlich jünger zu sein scheint als bisher angenommen. Die neuzeitliche Gelehrtengeneration, die sachlich und nüchtern, ohne christlich-ideologische Voreingenommenheit...

DEUTSCHE GIGANTEN - Luther + Cranach

DEUTSCHE GIGANTEN - Luther + Cranach

  Ausschnitt aus dem Hauptbild des Wittenberger Reformationsaltars. Während des „Abendmahls“ reicht Lucas Cranach d. J. dem Junker Jörg, also Martin Luther, einen Becher. Luther wendet sich vom links sitzenden Jesus ab und schaut zu Cranach auf, dieser sieht Luther an ! Keiner der beiden schaut zur angeblich wichtigsten Figur hin, dem „Erlöser“, wie man es erwarten dürfte. Die beiden Männer verkörpern die deutschen Giganten ihrer Zeit, den gewaltigsten Reformator und den reformatorischen Vertreter der fruchtbarsten und schnellsten der damaligen Malerwerkstätten.   DEUTSCHE GIGANTEN   Im Erstaunen, voll Ehrfurcht und Liebe beschauen wir Deutsche die Ahnen, Jahrhunderte geht unser Blick...

PRINZ EISENHERZ

PRINZ EISENHERZ

  PRINZ EISENHERZ   Wer kennt ihn nicht, Prinz Eisenherz, den Ritter ohne Furcht und Tadel ?! Vom hohen Norden kommt er her, aus Thule stammt sein Sippen-Adel.   Den Vater Aguar hatte es vertrieben, das böse Schicksal, nach Britannien. Dort herrschte damals König Arthus, erst später wurd‘ das Land zu Anglien.   Dort in Britannien wurde er geboren, der starke, tapfere und gerechte Wikinger-Prinz mit dunklen Haaren, ein Held der Liebe und Gefechte.   Im Nordmeer wie im Griechenmeer hat es den Prinzen hin und umgetrieben. Am heimatfernen weißen Inselstrand, lernt‘ er im holden Glück Aleta lieben.   Sie...

FINNBOGI DER ISLÄNDER

FINNBOGI DER ISLÄNDER

Symbolbild: Der Isländer Hafþór Júlíus „Thor“ Björnsson   FINNBOGI DER ISLÄNDER   Hinter dem Nordmeer, ein Inselland, dort wachsen Männer vom alten Schlag, Finnbogi war einer von siebzehn Jahr‘, dem der Bär in den bloßen Händen erlag.   Schmal in den Hüften, hoch wie ein Baum, die Schultern breit von strotzender Kraft, brach er dem Bären den Wirbelstrang, dass der in seiner Umarmung erschlafft.   In Norwegen herrschte Hakon, der Jarl, dem lud sich Finnbogi selber zu Gast. Der König fragte: „Glaubst Du an Christ ?“ „Ich glaube an mich bis zur Todesrast !“   Es diente dem Jarl ein...

OD-GOTTES GODORD

OD-GOTTES GODORD

  Die germanische Lichtglück-Seele, das Od, an. „Oðr“, verkörpert sich in der Metapher des Od-Gottes Wodin-Odin.   OD-GOTTES GODORD   Germaniens Glaube geht nie zugrund‘, ein geheimes Godord gebe ich kund.  Es weist wodinisches Glaubens-Glück weit über zweitausend Winter zurück.   Jedes Godentum, wie das Godord-Mál basiert auf Od-Gottes Rune und Zahl. Er ist der Arzt-Gott der Odem schenkt, als Wodan-Wodin das Denken lenkt.   Als Seelen-Gott weckt er die Toten auf, weiß ja und fügt allen Schicksals Lauf. Eins ist er mit Auðaz, mit Oð und Urð, er kennt jede Straße, Brücke und Furt.   Kriegsgötter ehrten Germanen nie,...

Gedankliches Glasmurmelspiel „erleuchteter“ Damen

Gedankliches Glasmurmelspiel „erleuchteter“ Damen

  Aus der h-Rune des jüngeren Futhark bastelte Frau Isa Denison ein „Raum-Modul“   DER RUNENSUMPF HAT WIEDER EINE BLASE NACH OBEN GETRIEBEN:   Eine Frau Isa Denison schrieb die Trilogie: „Der göttliche Code“, 2009/2011/2012, in der sie vorgibt, eine „Runenentschlüsselung zum göttlichen Code“ aufgezeigt zu haben. Sie gab an, woher sie ihre „Weisheiten“ bezog. Es soll eine verstorbene Frau Barbara Johanna Renner alias „Alice Monty“ gewesen sein bzw. deren „Gespräche mit Odin/ODIS. Für sie war es von Kindheit an das Natürlichste der Welt, mit Engeln und Geistführern reden zu können“, ebenso sprach sie mit Donnergott „Thor, mit Erzengel Michael...

Pin It